📘 GRAUE BIENEN

Leben in der grauen Zone 

❀  Wenn man gerade an Corona erkrankt ist und einen schwe­ren, sabbern­den Hund auf der Brust hocken hat, kommt man wenigs­tens dazu, den Stapel begon­ne­ner Bücher auf dem Nacht­kas­terl fertig zu lesen. Das Buch war eines jener Bücher, die ich für unsere Senung 7shoG (Schwer­punkt Ukraine) ausge­wählt hatte. 

🔖 Inhalt: Sergej, ein Bienen­züch­ter Ende 40, lebt im Donbass, in einem kleinen Dorf in der grauen Zone. Bis auf ihn und seinen ehema­li­gen Schul­feind Paschka ist keiner im Dorf geblie­ben. Es gibt keinen Strom mehr, die Läden haben geschlos­sen, und wenn Sergej mal ein paar Eier holen will, macht er sich im Schutz der Dunkel­heit mit seinem Honig auf den Weg ins nächste Dorf, wo das Leben noch halbwegs normal erscheint. 

Das Buch erzählt sehr eindring­lich vom Alltag zwischen den Fronten.
Von Sergejs Zusam­men­künf­ten mit seinem einsa­men Feind­freund Paschka, von der Begeg­nung mit dem  ukrai­ni­schen Solda­ten Petro, der ihm das Handy lädt und ihm eine Handgra­nate schenkt, mit der Sergej nicht so recht was anzufan­gen weiß, von der Exfrau Witalina (deren “Ameisen­kleid” noch im Kasten hängt) und ihren Briefen, die erst Jahre später ins Dorf kommen. Von dem im Schnee liegen­den Weihnachts­mann mit dem Ring im Ohr, der es mit dem Rucksack voller Süßig­kei­ten nicht mehr bis zu den Kindern geschafft hat. Von der Reise eines Mannes, der seine Bienen an einen Ort bringen will, an dem nicht geschos­sen wird, und davon, wie schwie­rig es für jeman­den aus dem Donbass ist, einen Ort zu finden, an dem er für ein paar Monate einfach nur ein bisschen Ruhe für sich und seine Bienen finden kann.

💬 Meine Meinung: Ich liebe viele Bücher, aber dieses Buch hat mir das Herz aufge­hen lassen! Viel mehr gibt es eigent­lich nicht zu sagen. Ich habe mit dem Protago­nis­ten mitge­lebt und mitge­lit­ten, habe gelacht und geweint. Graue Bienen eindeu­tig zu den Romanen, die selbst Vielleser:innen lange im Gedächt­nis bleiben!

📚 Stadt­bi­blio­thek Graz 📻 7shoG 29.3.

Titel: Graue Bienen
Autor: Andrej Kurkow
Überset­zung: Aus dem Russi­schen von Johanna Marx und Sabine Grebing
Genre: Roman
Verlag: Dioge­nes    
Publi­ka­ti­ons­jahr: 2019
ISBN: 978–3‑257–07082‑8    Seiten:448
»Link zum Verlag

Kommentar verfassen