📘 BLAUWAL DER ERINNERUNG

Titel: Blauwal der Erinnerung
Autorin: Tanja Maljartschuk

❀ Ich mag Tanja Maljartschuks Bücher, denn die Autorin kippt in ihren Texten stets ein bisschen ins Surreale – aber immer gerade soviel, dass es ihre Geschichten belebt. 
Dieses Buch der Autorin, das 2019 erschien, hatte ich schon einmal begonnen – doch dann ging es sich mit der Leihfrist nicht aus.
Traurig, dass es ausgerechnet ein Krieg in der Ukraine ist, der mir wieder ins Gedächtnis rief, dass da noch ein Buch auf meiner Fertiglesen-Liste steht. Zu meiner großen Verwunderung war das Buch frei – und diesmal habe ich es dann in 2 Nachmittagen gelesen.

🔖 Inhalt: In “Blauwal der Erinnerung” verknüpft Maljartschuk das Leben einer jungen Frau, die sich aufgrund ihrer Panikattacken immer mehr von der Welt zurückzieht und ihr Haus schließlich gar nicht mehr verlässt, mit dem des in Vergessenheit geratenen ukrainischen Unabhängigkeitskämpfers Wjatscheslaw Lypynskyj. 
Die beiden sind am selben Tag geboren, zwischen den beiden Geburtstagen liegen exakt 100 Jahre. Sonst verbindet sie eigentlich nichts, nicht einmal die Nationalität, denn Lypynskyj war Pole.
Maljartschuk beschreibt den Lebensweg des Publizisten und Diplomaten Lypynskyj, der schon früh an Tuberkulose litt und 1931 schließlich in einer Heilanstalt in Österreich starb, mit viel Einfühlungsvermögen und Humor. So erfahren wir, dass Lypynskyjs Ehe alles andere als glücklich war, denn seine Frau hielt nicht viel vom Lebenswunsch ihres Mannes, mit seiner neuen Familie in die “Pampa” in der Ukraine zu ziehen, und kam nie nach. Lypynskyj, der sich selbst als Ukrainer sah, wurde von den meisten seiner Zeitgenoss:innen verspottet, selbst die ukrainische Sprache wurde von den meisten bloß als Dialekt betrachtet.
Was die beiden dann doch verbindet: die Recherchen der jungen Frau. Denn die Erzählerin ist Schriftstellerin. Und sie forscht zu Wjatscheslaw Lypynskyj. Und verlässt ihr Haus schließlich doch, um sich auf Spurensuche zu begeben. 

💬 Meine Meinung: Maljartschuks Roman lässt uns in die Geschichte der Ukraine eintauchen – und auch immer wieder schmunzeln, was ihr gerade durch die Verknüpfung der beiden Handlungsstränge in gelingt. 

Dieses Buch habe ich am 29.3.2022 in unserer Radiosendung 7shoG empfohlen
ausgeliehen von der Stadtbibliothek Graz

Titel: Blauwal der Erinnerung
Autorin: 
Tanja Maljartschuk
Übersetzung aus dem Ukrainischen: Maria Weissenböck
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN: ISBN: 978–3‑462–05220‑6   Seiten: 288
> Link zum Verlag und zur Leseprobe

Kommentar verfassen