🛋️ LYRIK am SONNTAG

vertont: CHRISTINE NÖSTLINGERS SPÄTE GEDICHTE

Dieses Buch und die CD muss ich unbedingt hochhalten. Erstens: Weil ich mir meine Kindheit ohne Christine Nöstlinger einfach nicht vorstellen kann. Zweitens: Weil ich sie als Leserin dann irgendwie viel zu lange aus den Augen verloren habe.
Wiederentdeckt habe ich sie eigentlich erst diesen Winter,und zwar als die 💿 CD “A schenes Lem” im Büro der Dialektzeitschrift Morgenschtean ankam und mein Kollege mich bat, auf unserem Blog etwas Kurzes darüber zu schreiben. (>zum Post)

Ich habe mich in diese CD sofort verliebt. Und wie! Und mir natürlich gleich mal den letzten Gedichtband der Nöstlinger geholt. Und mich gefragt, wie es sein konnte, dass ich mich Zeit meines Erwachsenenlebens nie für ihre Literatur interessiert habe. 

An alle, die Christine Nöstlinger als Kind genauso geliebt haben wie ich und ihre Gedichte (noch) nicht kennen: Besorgt euch das Buch. Und die CD. Die Vertonungen von Gerald Votava habe ich dann auch in unsere 7shoG Sendung vom März mitgebracht – der Link zum Nachhören folgt!

Titel: Ned, dasi ned gean do warat
Autorin: Christine Nöstlingermit einem Vorwort von Michael Köhlmeier und einem Nachwort von Gerald Votava
Illustrationen: Barbara Waldschütz (Illustrationen)
Verlag: Residenz
Publikationsjahr: 2019
ISBN: 9783701717156
Seiten: 80

Titel: A schönes Lem Die Nöstlinger Songs
Musiker:innen:Stimme, Gitarre: Gerald Votava, Akkordeon: Walther Soyka, Schlagzeug: Maria Petrova
Label: Medien Manufaktur
Publikationsjahr: 2021

Kommentar verfassen