šŸ”« ZUAGROĀ­AST

DespaĀ­rate HouseĀ­wife im SĆ¼dburgenland

ā€ Martina Parker war eine der Autor*innen in der AnthoĀ­loĀ­gie ā€œRadiesĀ­chen von untenā€. Da ich ihre GartenĀ­kriĀ­mis noch nicht kannte, wollte ich unbedingt Teil 1 lesen. ZuagroĀ­ast kam dann auf zwei Wegen zu mir. Als Eā€‘Book-Leihgabe der AK-BiblioĀ­thek ā€“ und noch wƤhrend ich las, lag das Buch plƶtzĀ­lich im offenen BuchreĀ­gal meines SchwimmĀ­bads. (Hat etwa irgendĀ­wer meinen Blog gelesen und es fĆ¼r mich dorthin gelegt? šŸ˜‰)

šŸ”– Inhalt: Paul, der windige ArchiĀ­tekt, dessen Ruf im NordburĀ­genĀ­land schon ziemlich zerstƶrt ist (weil die noble FerienĀ­hausĀ­siedĀ­lung am NeusiedĀ­lerĀ­see doch nicht so toll ist wie versproĀ­chen), ist mit seiner Frau Eva und der gemeinĀ­saĀ­men Tochter ins SĆ¼dburĀ­genĀ­land geflĆ¼chĀ­tet. 
Das neue Haus sieht aus wie ein typischer ArchiĀ­tekĀ­tenĀ­traum: kĆ¼hl, futurisĀ­tisch, mit viel Glas ā€“ eine Art gestranĀ­deĀ­tes Raumschiff also, allerĀ­dings mit romanĀ­tiĀ­scher Note rundherum (weil Eva fĆ¼r die GartenĀ­geĀ­stalĀ­tung zustƤnĀ­dig ist).
Wenn Paul nicht gerade krumme GeschƤfte einfƤĀ­delt, dann betrĆ¼gt er seine Eva. Und das eigentĀ­lich schon seit sie zusamĀ­menĀ­geĀ­komĀ­men sind. Im Moment treibt er es mit der silikonĀ­brĆ¼sĀ­tiĀ­gen BĆ¼rgerĀ­meisĀ­tersĀ­gatĀ­tin. Oder aber, er trifft sich mit der geheimĀ­nisĀ­volĀ­len Vicky, die manchĀ­mal sehr heiƟ sein kann und dann wieder kĆ¼hl und abweiĀ­send wirkt. (Aber Vicky heiƟt ja auch nicht Vicky, und dass sie Paul trifft, hat einen Grund ā€¦)
Ach, dieser Paul. Der ist schon ein WiderĀ­ling. Er betrĆ¼gt seine Eva nƤmlich nicht nur, sondern kommanĀ­diert sie auch noch die ganze Zeit rum, und das in einem ziemlich derben Tonfall. (ā€œGeh weidaā€ ist da noch das netteste Wort, das er an sie richtet). Und wenn Eva nicht spurt, dann kann es schon mal vorkomĀ­men, dass Paul gewaltĀ­tƤĀ­tig wird.
Aber Eva ist jetzt Mitglied eines GartenĀ­clubs. Dort lernt sie nicht nur die alleinĀ­erĀ­zieĀ­hende JournaĀ­lisĀ­tin Vera und den Inkaerde-FrauenĀ­schwarm Finz kennen, sondern erfƤhrt auch allerĀ­lei WissensĀ­werĀ­tes Ć¼ber (Gift)Pflanzen ā€¦

šŸ’¬ meine Meinung: Klatsch und Tratsch, Betrug, falsche BrĆ¼ste, windige MachenĀ­schafĀ­ten, toxische BezieĀ­hunĀ­gen und giftige RacheĀ­plƤne. Und sehr viel PflanĀ­zenĀ­wisĀ­sen. Und natĆ¼rĀ­lich das SĆ¼dburĀ­genĀ­land.
Das sind die Zutaten von ZuagroĀ­ast. 
Und es ist ja auch ein BestselĀ­ler geworĀ­den (war auch so geplant von der Autorin).
BesonĀ­ders an diesem Buch: Jedes Kapitel fƤngt mit einer kleinen Lektion aus der Tier- und PflanĀ­zenĀ­welt an. So erfƤhrt man die verrĆ¼ckĀ­tesĀ­ten Dinge, wie etwa, dass man fĆ¼r eine Tasse MaikƤĀ­ferĀ­suppe 30 KƤfer braucht. Oder dass StubenĀ­flieĀ­gen das Essen mit ihren FĆ¼ĆŸen schmeĀ­cken kƶnnen.

Im Grunde ist es in ZuagroĀ­ast ein bisserl wie in den DespaĀ­rate HouseĀ­wiĀ­ves. Das GeheimĀ­nis wird erst nach und nach gelĆ¼fĀ­tet, die VerganĀ­genĀ­heit der HauptĀ­fiĀ­guĀ­ren wird Schicht fĆ¼r Schicht abgetraĀ­gen. Davor geht es erst mal lange um die MachenĀ­schafĀ­ten des Paul. Und um sein SexleĀ­ben. Wann Paul mit wem und wo und wer das weiƟ und wer nicht. Und ob die SilikonĀ­buĀ­sige ein ArschĀ­geĀ­weih hat oder nicht ā€¦ DazwiĀ­schen gibtā€™s LektioĀ­nen Ć¼ber Heil- und UnkrƤuĀ­ter, Seifen und Kompost. 
So richtig in die Handlung hineinĀ­geĀ­kippt bin ich persƶnĀ­lich erst, als Eva endlich aus ihrer OpferĀ­rolle herausĀ­geĀ­komĀ­men ist. Dann aber hatte ich einen HeidenĀ­spaƟ. Mit der neugieĀ­riĀ­gen NachbaĀ­rin in Evas Haus etwa. Und auch mit dem EngelĀ­stromĀ­peĀ­tenĀ­wasĀ­ser und den weiteĀ­ren EntwickĀ­lunĀ­gen in der sĆ¼dburĀ­genĀ­lƤnĀ­diĀ­schen WisteĀ­ria Lane ā€¦
Ich selbst lag dabei sicher im SchwimmĀ­bad. 
Und noch am selben Abend, nachdem ich das Buch zugeklappt hatte, gabĀ“s dann sogar eine unerwarĀ­tete GartenĀ­beĀ­sichĀ­tiĀ­gung.
ā€œUnsere Blumen wachsen wegen der vergraĀ­beĀ­nen Leichen so schƶnā€, meinte die GartenĀ­beĀ­sitĀ­zeĀ­rin. Sie hatte ZuagroĀ­ast ebenfalls gelesen. 

šŸ“±AK Bibliothek/ Overdrive ā¾™ offenes Buchregal

Titel: ZuagroĀ­ast
Autorin: Martina Parker
Genre: RegioĀ­nalĀ­krimi (SĆ¼dburĀ­genĀ­land)
Verlag: Gmeiner
PubliĀ­kaĀ­tiĀ­onsĀ­jahr: 2021
ISBN: 978ā€“3ā€‘8392ā€“0095ā€‘7ā€“2 
Seiten: 507
> Verlag / Leseprobe

Kommentar verfassen