📘 ​JOKERMAN

Titel: Jokerman
Autor: Stefan Kutzenberger

 Der Autor dieses Buches ist schuld, dass mein Lieblingsverlag (=Deuticke) nicht mehr existiert. Behauptet er zumindest selbst – in eben diesem Buch mit dem Titel Jokerman 😉 
Aber jetzt ernsthaft: Ich mochte schon seinen Debütroman Friedinger sehr. Sein 2. Buch, Jokerman, hatte ich bereits einmal zu Hause – aber dann lief die Leihrist ab, und wie das so oft ist, zuerst wartet man und wartet, und dann vergisst man irgendwann ganz drauf, weil so viele neue Bücher nachrücken. Also habe ich mir sein 3. Buch, Kilometer Null, lieber gleich zum Geburtstag gewünscht. Bevor ich dieses beginne, wollte ich aber unbedingt nochmals den Jokerman lesen – diesmal bis ganz zum Schluss!

🔖 Inhalt: Stell dir vor, die Welt wird von einem Netzwerk aus Bob Dylan-Fans gelenkt. Und stell dir vor, du heißt Stefan Kutzenbeger und hast gerade einen ziemlich an den Haaren herbeigezogenen Vortrag über den Jokerman auf einer Dylan-Konferenz gehalten und erwartest nun, dass dich alle auslachen. Aber das geschieht nicht. Ganz im Gegenteil. Denn einer der führenden Dylanologen hält nicht nur deine Theorie (die du selbst so nie gemeint hast) für genial, sondern dich selbst für eine Art Erlöser und lädt dich kurzerhand für ein Jahr nach Island ein, wo du ein Jahr zu Dylan forschen sollst.

Doch es kommt anders als geplant. Kein großes Forschungszentrum mit Blick aufs Meer erwartet Kutzenberger, und an seinen Koffer kommt er aufgrund seines im Fluss versenkten Autoschlüssels auch nicht mehr (weswegen er jeden Tag seine rote, löchrige Unterhose auswaschen muss). Immerhin, in Island liest man seine gesammelten Werke, sogar sein Debütroman Friedinger steht im Regal.

Vier Jahre später – Kutzenberger verarbeitet gerade seine Island-Erlebnisse in einem Roman – steht Donald Trump, der mithilfe des Dylan-Netzwerks an die Macht kam, vor seiner Wiederwahl. Aber was soll aus der Welt werden, wenn die Menschen nur mehr auf Donald hören und nicht mehr auf Dylan? Also muss der Erlöser her. Denn nur der Joker kann den Trumpf stechen. Und zwar mit dem Nightstick. So hat Dylan es schließlich prophezeit!

💬 Meine Meinung: Es ist eine wirre und haarsträubende und gleichzeitig ungemein geniale und kluge Story, die Kutzenberger da zusammenfabuliert. Keine Sorge, man folgt dem Autor blindlings, glaubt ihm beim Lesen jedes einzelne Wort, so geschickt konstruiert ist dieser Roman. Herrlich vor allem die Verschwörungstheorie rund um Amy Winehouse und 9/11 oder auch jene rund um das Dylan-Konzer in Linz. Genial die Begegnung Kutzengergers mit Salman Rushdie und Hillary Clinton (die übrigens beide, zu seiner eigenen Überraschung,  seinen Debütroman Friedinger gelesen haben!).

Vor allem aber ist dieser Kutzenberger (der Protagonist) so unglaublich sympathisch. (Der Autor übrigens auch!) Ja, ich wage sogar zu behaupten: So lieb gehabt wie den Kutzenberger (den Protagonisten) habe ich noch nie eine Romanfigur. Weil er so herrlich feige ist.  Er traut sich ja nicht mal, bei der Frau seines geheimnisvollen isländischen Gastgebers nach einer Rolle Klopapier zu fragen (lieber stiehlt er sie aus dem Café.) Hätte ich ganz genau so gemacht. (Habe ich sogar schon mal gemacht. Es gibt eben doch viel mehr Kutzenbergers auf dieser Welt als man vermuten möchte. :-))

Jemand sagte mal zu mir, Bücher, in denen die Hauptfigur ein:e Autor:in ist, würden nur von Autor:innen gelesen. Glaube ich nicht. Und wäre auch sehr schade, denn wer den Jokerman nicht gelesen hat, hat was versäumt. Überhaupt: Wer den Kutzenberger nicht kennt, hat was versäumt. Nämlich eine Menge Spaß. Und lernen tut man auch so einiges. Nicht nur über Bob Dylan. Ich zum Beispiel habe Caetano Veloso entdeckt. Und weil das Buch mit der Veloso-Interpretation von Dylans Jokerman beginnt (auf einer Autofahrt durch Portugal), teile ich hier gleich mal, was ich auf die Schnelle auf YouTube gefunden habe. 

(Das Buch hatte ich von der Stadtbibliothek Graz)

Titel: Jokerman
Autor: Stefan Kutzenberger 
Publikationsjahr: 2020
Verlag: Berlin Verlag
ISBN: 978–3827014245
Seiten:352
> Verlag / Leseprobe

Kommentar verfassen