🛋️ LYRIK am SONNTAG

Titel: Stille Kometen
Autorin: Angelika Stallhofer

Einst schminkten wir
uns alles ab
außer die Augen

in die träufelten wir
Tollkirschensaft

Brennen, Wasserstellen, Surren, Schlingen, Schwebebahn.
So heißen die 5 Zyklen, in denen es um die menschliche Existenz geht. Die Gedichte sind allesamt kurz, verdichtet, auf ein paar Zeilen reduziert. Und still. Zum Innehalten, zum Nachspüren, zum Nachdenken. Denn die Gedanken, die Angelika Stallhofer mit uns teilt, sind durchaus auch philosophischer Natur. Wenn es etwa heißt: “Willst du ein Monster aus dir machen // Such nichts / als Anerkennung / und Liebe”.

Es geht ums Alleinsein. Ums Aushalten, um die Angst, ums Luftholen und Abtauchen, um Krieg und Frieden, um Feuer, Wasser. Salz, Zucker, Tisch und Brot. Ums Träumen. Und ums Bären-aufbinden-Wollen.

📻 Kommenden Dienstag, 19. Juli, werde ich die “Stille Kometen” in unsere Sendung 7shoG bei Radio Helsinki mitnehmen. Dort wird man dann auch eine Kostprobe hören können, und zwar von Angelika Stallhofer selbst eingelesen.
Das Zitat am Beginn des Artikels ist übrigens der Anfang des Gedichts “Atropa belladonna”.
Ich danke der Autorin für das signierte Exemplar und die Aufnahmen! 🙏 

Angelika Stallhofer wurde 1983 in Villach geboren. Aufmerksam wurde ich auf die Autorin durch ihren Debütroman “Adrian oder: Die unzählbaren Dinge”, der 2018 bei Kremayr & Scheriau erschien und mich von Seite 1 an faszinierte.
Während des Corona-Lockdowns hat Angelika Stallhofer auf Facebook jeden Tag ein “Sonnenkranz”-Gedicht gepostet. Eine Auswahl dieser Gedichte wurde wenig später auf Ö1 ausgestrahlt.
Ihr 1. Lyrikband “Stille Kometen”, der gerade in der edition ch erschienen ist, beinhaltet neben den wunderbaren Gedichten der Autorin auch 5 farbige Illustrationen von Andrea Zàmbori.

Angelika Stallhofer
Stille Kometen
Gedichte
mit Illustrationen von Andrea Zàmbori
edition ch, 2022
73 Seiten
ISBN 978–3‑901015–76‑2
> Link zum Verlag

Kommentar verfassen