📘 MIT DER GESCHWINDIGKEIT DES SOMMERS

Titel: Mit der Geschwindigkeit des Sommers
Autorin: Julia Schoch

❀ Auf die Autorin bin ich durch die Werbung für ihr neuestes Buch aufmerksam geworden. Da Das Vorkommnis bereits im Bestand meiner Bücherei, zurzeit jedoch heiß begehrt ist, habe ich mir während der Wartezeit spontan ein älteres Buch der Autorin nach Hause geholt, das (wie ich gerade erfahren habe) übermorgen in einer Neuauflage bei dtv erscheint.  
“Mit der Geschwindigkeit des Sommers” hat mich dann auf unserer Reise durch Deutschland begleitet.  Da wir diesmal jedoch nicht wie die letzten Male an die Ost‑, sondern an die Nordsee und anschließend über Dresden zurückgereist sind, kamen wir leider nicht in die Romangegend. Was ich ein bisschen schade fand (sonst hätten wir gleich ein bisschen auf Spurensuche gehen können.) 

🔖Inhalt:
Eine Frau (die Erzählerin) erfährt vom Tod ihrer Schwester, die sich in New York das Leben genommen hat. Alles, was bleibt, ist eine Postkarte, die die Schwester geschickt hat. Eine Postkarte, die nicht viel verrät, und die Gespräche, die es im Lauf der Jahre gab. Gespräche, in denen die Schwester von sich erzählte, vom Mann, von den Kindern und von den Treffen mit dem “Soldaten”, ihrer einstigen Jugendliebe (aber auch nicht der ganz großen), die nach Jahren plötzlich wieder auftaucht und mit der die Schwester eine heimliche, aber unaufgeregte Affäre beginnt, die über Jahre andauert.
Die Erzählung ist in Ostdeutschland angesiedelt, nahe der polnischen Grenze, wo die beiden Frauen als Offizierstöchter, in einer einstigen Garnisonstadt aufgewachsen sind. Als die Wende kommt, werden die Menschen von den Umwälzungen überrascht. So auch die Schwester, so der Soldat. 

Anders als die Erzählerin, die Jüngere, die den Absprung geschafft hat und jetzt in der Großstadt lebt und die Welt bereist, ist sie Schwester nie aus der Enge herausgekommen. Sie ist die, die geblieben ist, die Kinder bekommen, die geheiratet hat, die im Geschäft des Mannes aushalf und sich die Nägel lackierte. Das Haus immer nur gemietet, sonst müsste man zugeben, dass man tatsächlich vorhat zu bleiben. Und doch wird ein Schwimmbecken ins Gras hinters Haus gebaut, und die Jahre, sie gehen dahin.

Julia Schoch lässt die Erzählerin die letzten Tage ihrer Schwester zusammensetzen. Vor allem das letzte Treffen mit dem Soldaten. Denn die Schwester hat ihr erzählt, dass es ein Abschied war.  Ein Abschied, von dem der Soldat nichts wusste, denn sie hat es ihm nicht gesagt. Und doch oder gerade deswegen geht sie an jenem Tag weniger geduckt. Hat nicht mehr die Angst, dass jemand sie sehen könnte. So stellt es sich die Überlebende vor, wenn sie dieses letzte Treffen zusammensetzt wie ein Puzzle, es immer wieder durchdenkt. Sie stellt sich vor, dass die Schwester da schon alles geplant, dass sie gewusst haben muss, dass sie weggehen und nie mehr zurückkommen würde.
“Daß sie ihn nicht mehr sehen würde, nur darüber sprach sie bei unserem letzten Telefonat. Sie war so ruhig. Eine Ruhe, bei der man zwangsläufig auf den Gedanken kam, morgen könne schon wieder alles anders sein (…)

Es ist eine vorsichtige, herantastende Sprache, mit der erzählt wird. Denn was weiß die Überlebende schon von ihrer Schwester? Sie kann nur raten. Kann sich vorstellen, wie es gewesen sein könnte. Wie die Schwester gefühlt, was sie gedacht haben könnte.

💬 Meine Meinung
Gerade dieses Zerbrechliche, dieses Vage hat mich extrem berührt. Es ist eine poetische, eine melancholische Erzählung. Ein Text, der Trauer hervorruft und nachdenklich macht. Was ist Freiheit wirklich? Und denken wir unsere Wünsche zu klein? Denn manchmal hilft nicht einmal eine Affäre, um jemanden aus der trostlosen Eintönigkeit zu retten. 

Fazit: Man sollte sich Zeit nehmen für dieses Buch  – auch wenn es nur knapp 150 Seiten hat. Denn die Sprache ist unheimlich schön. Um sie so richtig genießen und nachhallen lassen zu können, sollte man sich unbedingt ein paar stille Stunden reservieren. 

Stadtbibliothek Graz

Titel: Mit der Geschwindigkeit des Sommers
Autorin: Julia Schoch
Verlag/ Publikationsjahr: Piper (Original 2009) / dtv 2022
Seiten: 144
ISBN: 978–3‑423–14851‑1
> Leseprobe (dtv, 2022)



Kommentar verfassen