📗 Der Junge, der die Welt verschwin­den ließ

🖋 von Ben Miller
📓 Leseemp­feh­lung des Verlags: ab 8
🌿  THEMA: Wutaus­brü­che, Angst, schwarze Löcher

Eine Geschichte über die Wut

Harri­son macht eigent­lich vieles richtig. Er behan­delt jeden höflich, ist seiner kleinen Schwes­ter gegen­über sehr gedul­dig und großzü­gig und bockt auch fast nie rum, wenn ihm ein Essen mal nicht schmeckt.
Doch in Stress- oder Angst­si­tua­tio­nen scheint sich ein Schal­ter in Harri­son umzule­gen. Dann beginnt er plötz­lich rumzu­brül­len und mit Sachen um sich zu werfen. “Alarm­stufe rot!” heißt es dann bei den Eltern. 

Doch dann bekommt Harri­son eines Tages ein schwar­zes Loch geschenkt. Was ziemlich cool ist, denn es verschluckt alles, was Harri­son in seine Nähe kommen lässt. Zuerst lässt Harri­son ein paar Stück Brokkoli und sei Schul­heft verschwin­den. Und dann sogar das ganze Nicht­schwim­mer­be­cken. Selbst sein Schul­kol­lege Hector, der Harri­son immer quält, wird vom schwar­zen Loch aufge­so­gen. Doch je mehr in dem Loch verschwin­det, desto besorg­ter wird Harri­son. Als selbst seine eigenen Eltern aufge­so­gen werden, muss er handeln. Doch kann man jeman­den aus so einem schwar­zen Loch wieder zurückholen?

Ben Miller, selbst Vater eines Sohnes, der mit Wutan­fäl­len zu kämpfen hat, hat eine humor­volle und spannende Fanta­sie­geschichte geschrie­ben, in der Kinder nicht nur ganz viel über die Weltraum­for­schung und schwarze Löcher erfah­ren, sondern in Eltern ihrem wüten­den Jungen mit viel Geduld begeg­nen. Letzt­end­lich muss Harri­son selbst lernen, seine Wut zu zügeln. Und das gelingt ihm nur, indem er seine Ängste offen anspricht.

Eine ausführ­li­chere Rezen­sion von mir gibt es wieder auf roterdorn.de

📙 Der Junge, der die Welt verschwin­den ließ
Autor: Ben Miller
Illus­tra­to­rin: Daniela Jaglenka Terrazzini
Überset­zung aus dem Engli­schen: Leena Flegler
Verlag: arsEdi­tiom
Publi­ka­ti­ons­jahr: 2022
Seiten: 224
ISBN: 9783845850474
>Verlag

Kommentar verfassen