📘 DAS GLÜCK HAT ACHT ARME

🖊 Eine warmher­zige Geschichte, die das Herz aufge­hen lässt

Streng genom­men hätte es den Kraken gar nicht gebraucht für diese Geschichte. Zum Glück gab es ihn trotzdem.

Marcello, der im Sowell Bay Aquarium lebt, ist außer­or­dent­lich klug. Deswe­gen büxt er jede Nacht aus, um sich ein paar leckere Häppchen aus den anderen Becken oder aus dem Mistkü­bel im Pausen­raum zu holen. Als er sich dort eines Abends im Kabel­sa­lat verhed­dert, muss ihn die 70-jährige Reini­gungs­kraft Tova retten. Zurück auf ihrem Arm bleiben die Abdrü­cke von Marcel­los Saugnäp­fen – und diese geben wiederum den anderen Strick­lie­seln (Tovas Freun­din­nen) zu denken. Denn Tova wird alt und sie lebt allein. Ihr Sohn Erik ist vor Jahrzehn­ten mit einem Boot verun­glückt, seine Leiche wurde nie gefun­den, und Tovas Mann starb an Krebs.

Der 30-jährige Cameron lebt in Kalifor­nien, wo er von seiner Tante großge­zo­gen wurde. Seine Mutter ist abgehauen, als er 9 war, seinen Vater hat er nie kennen­ge­lernt. Aber nun glaubt Cameron, ihn gefun­den zu haben – also setzt er sich in den Flieger. Denn sein Vater scheint reich zu sein und Cameron braucht dringend Geld. Zeit, sich die Alimente zu holen, die sein Vater ihm schul­dig ist. 

Natür­lich ist schnell klar, in welche Richtung sich diese Geschichte entwi­ckelt, aber das macht nichts, denn das ist bei dieser Sorte Buch (#wohlfühl­fak­tor) immer so. Es geht hier um die Menschen, um ihre Sorgen und Ängste und ihre Eigen­hei­ten. Ums Mitein­an­der und ums Allein­sein. Und darum, Verant­wor­tung für sein eigenes Leben zu überneh­men bzw. auch mal Verant­wor­tung abzugeben. 

Ja, dieses Buch ist ein Geschenk. Mir ist so richtig schön das Herz aufge­gan­gen – und am Ende sind auch ein paar Tränen gekul­lert. Schööön!

Titel: Das Glück hat acht Arme
Autorin: Shelby van Pelt
Überset­zung aus dem Ameri­ka­ni­schen: Andrea Fischer
Verlag: Krüger/ S. Fischer
Publi­ka­ti­ons­jahr: 2022
Seiten: 460
ISBN: 978–3‑8105–3082‑0
> Verlag / Leseprobe

Kommentar verfassen