IMPRES­SUM & DATENSCHUTZ

Meinen Blog gibt es seit 2022 

Urheber­recht / Bildnachweise

Alle Texte und Bilder unter­lie­gen dem Öster­rei­chi­schen Urheber­recht und dürfen nicht ohne vorhe­rige Anfrage kopiert, geteilt oder in anderer Form verwen­det werden. Die Rechte aller Buchco­vers und zitier­ten Klappen­texte liegen bei den jewei­li­gen Verla­gen – und alle Zitate aus Bücher bei den jewei­li­gen Autor:innen. Falls du also mal was von meinem Blog verwen­den willst: Bitte einfach ganz unkom­pli­ziert bei mir nachfragen 🙂

Für meine Blogge­stal­tung verwende ich folgende lizen­freie Bilder von Pixabay:
Der süße, lesende Austro­naut in meinem Header ist von CDD20
Das Bild auf dieser Seite ist von Darkmoon_Art

Daten­schutz­er­klä­rung:

Daten­schutz ist mir sehr wichtig. Alle Daten, die Sie mir per Mail oder Kontakt­for­mu­lar zukom­men lassen, werden daher vertrau­lich behandelt. 

Ganz ohne Kekse geht es jedoch nicht.

Als Blogge­rin nutze ich die Dienste von WordPress.
Mein Server liegt in Deutsch­land, bei All-inkl.  
Mein Newslet­ter wird über das Newslet­ter-Plugin von Stefano Lissa verwal­tet. Dieses ist eine daten­schutz­freund­li­che Variante, welche die Adres­sen meiner Abonnent:innen ausschließ­lich auf meinem Webser­ver (All-inkl) speichert und keine Daten zu einem weite­ren Dienst­leis­ter überträgt. Trotz­dem lässt du aber natür­lich eine Menge Cookies bei mir – und nicht alle bleiben allein auf meinem Server.
Die folgende Daten­schutz­er­klä­rung habe ich von AdSimple generie­ren lassen.

Inhalts­ver­zeich­nis

Einlei­tung und Überblick

Wir haben diese Daten­schutz­er­klä­rung (Fassung 08.07.2022–112058677) verfasst, um Ihnen gemäß der Vorga­ben der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (EU) 2016/679 und anwend­ba­ren natio­na­len Geset­zen zu erklä­ren, welche perso­nen­be­zo­ge­nen Daten (kurz Daten) wir als Verant­wort­li­che – und die von uns beauf­trag­ten Auftrags­ver­ar­bei­ter (z. B. Provi­der) – verar­bei­ten, zukünf­tig verar­bei­ten werden und welche recht­mä­ßi­gen Möglich­kei­ten Sie haben. Die verwen­de­ten Begriffe sind geschlechts­neu­tral zu verste­hen.
Kurz gesagt: Wir infor­mie­ren Sie umfas­send über Daten, die wir über Sie verarbeiten.

Daten­schutz­er­klä­run­gen klingen für gewöhn­lich sehr technisch und verwen­den juris­ti­sche Fachbe­griffe. Diese Daten­schutz­er­klä­rung soll Ihnen hinge­gen die wichtigs­ten Dinge so einfach und trans­pa­rent wie möglich beschrei­ben. Soweit es der Trans­pa­renz förder­lich ist, werden techni­sche Begriffe leser­freund­lich erklärt, Links zu weiter­füh­ren­den Infor­ma­tio­nen geboten und Grafi­ken zum Einsatz gebracht. Wir infor­mie­ren damit in klarer und einfa­cher Sprache, dass wir im Rahmen unserer Geschäfts­tä­tig­kei­ten nur dann perso­nen­be­zo­gene Daten verar­bei­ten, wenn eine entspre­chende gesetz­li­che Grund­lage gegeben ist. Das ist sicher nicht möglich, wenn man möglichst knappe, unklare und juris­tisch-techni­sche Erklä­run­gen abgibt, so wie sie im Inter­net oft Standard sind, wenn es um Daten­schutz geht. Ich hoffe, Sie finden die folgen­den Erläu­te­run­gen inter­es­sant und infor­ma­tiv und vielleicht ist die eine oder andere Infor­ma­tion dabei, die Sie noch nicht kannten.
Wenn trotz­dem Fragen bleiben, möchten wir Sie bitten, sich an die unten bzw. im Impres­sum genannte verant­wort­li­che Stelle zu wenden, den vorhan­de­nen Links zu folgen und sich weitere Infor­ma­tio­nen auf Dritt­sei­ten anzuse­hen. Unsere Kontakt­da­ten finden Sie selbst­ver­ständ­lich auch im Impressum.

Anwen­dungs­be­reich

Diese Daten­schutz­er­klä­rung gilt für alle von uns im Unter­neh­men verar­bei­te­ten perso­nen­be­zo­ge­nen Daten und für alle perso­nen­be­zo­ge­nen Daten, die von uns beauf­tragte Firmen (Auftrags­ver­ar­bei­ter) verar­bei­ten. Mit perso­nen­be­zo­ge­nen Daten meinen wir Infor­ma­tio­nen im Sinne des Art. 4 Nr. 1 DSGVO wie zum Beispiel Name, E‑Mail-Adresse und posta­li­sche Anschrift einer Person. Die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten sorgt dafür, dass wir unsere Dienst­leis­tun­gen und Produkte anbie­ten und abrech­nen können, sei es online oder offline. Der Anwen­dungs­be­reich dieser Daten­schutz­er­klä­rung umfasst:

  • alle Online­auf­tritte (Websites, Online­shops), die wir betreiben
  • Social Media Auftritte und E‑Mail-Kommu­ni­ka­tion
  • mobile Apps für Smart­pho­nes und andere Geräte

Kurz gesagt: Die Daten­schutz­er­klä­rung gilt für alle Berei­che, in denen perso­nen­be­zo­gene Daten im Unter­neh­men über die genann­ten Kanäle struk­tu­riert verar­bei­tet werden. Sollten wir außer­halb dieser Kanäle mit Ihnen in Rechts­be­zie­hun­gen eintre­ten, werden wir Sie gegebe­nen­falls geson­dert informieren.

Rechts­grund­la­gen

In der folgen­den Daten­schutz­er­klä­rung geben wir Ihnen trans­pa­rente Infor­ma­tio­nen zu den recht­li­chen Grund­sät­zen und Vorschrif­ten, also den Rechts­grund­la­gen der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung, die uns ermög­li­chen, perso­nen­be­zo­gene Daten zu verar­bei­ten.
Was das EU-Recht betrifft, bezie­hen wir uns auf die VERORD­NUNG (EU) 2016/679 DES EUROPÄI­SCHEN PARLA­MENTS UND DES RATES vom 27. April 2016. Diese Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung der EU können Sie selbst­ver­ständ­lich online auf EUR-Lex, dem Zugang zum EU-Recht, unter https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/ALL/?uri=celex%3A32016R0679 nachlesen.

Wir verar­bei­ten Ihre Daten nur, wenn mindes­tens eine der folgen­den Bedin­gun­gen zutrifft:

  1. Einwil­li­gung (Artikel 6 Absatz 1 lit. a DSGVO): Sie haben uns Ihre Einwil­li­gung gegeben, Daten zu einem bestimm­ten Zweck zu verar­bei­ten. Ein Beispiel wäre die Speiche­rung Ihrer einge­ge­be­nen Daten eines Kontaktformulars.
  2. Vertrag (Artikel 6 Absatz 1 lit. b DSGVO): Um einen Vertrag oder vorver­trag­li­che Verpflich­tun­gen mit Ihnen zu erfül­len, verar­bei­ten wir Ihre Daten. Wenn wir zum Beispiel einen Kaufver­trag mit Ihnen abschlie­ßen, benöti­gen wir vorab perso­nen­be­zo­gene Informationen.
  3. Recht­li­che Verpflich­tung (Artikel 6 Absatz 1 lit. c DSGVO): Wenn wir einer recht­li­chen Verpflich­tung unter­lie­gen, verar­bei­ten wir Ihre Daten. Zum Beispiel sind wir gesetz­lich verpflich­tet Rechnun­gen für die Buchhal­tung aufzu­he­ben. Diese enthal­ten in der Regel perso­nen­be­zo­gene Daten.
  4. Berech­tigte Inter­es­sen (Artikel 6 Absatz 1 lit. f DSGVO): Im Falle berech­tig­ter Inter­es­sen, die Ihre Grund­rechte nicht einschrän­ken, behal­ten wir uns die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten vor. Wir müssen zum Beispiel gewisse Daten verar­bei­ten, um unsere Website sicher und wirtschaft­lich effizi­ent betrei­ben zu können. Diese Verar­bei­tung ist somit ein berech­tig­tes Interesse.

Weitere Bedin­gun­gen wie die Wahrneh­mung von Aufnah­men im öffent­li­chen Inter­esse und Ausübung öffent­li­cher Gewalt sowie dem Schutz lebens­wich­ti­ger Inter­es­sen treten bei uns in der Regel nicht auf. Soweit eine solche Rechts­grund­lage doch einschlä­gig sein sollte, wird diese an der entspre­chen­den Stelle ausgewiesen.

Zusätz­lich zu der EU-Verord­nung gelten auch noch natio­nale Gesetze:

  • In Öster­reich ist dies das Bundes­ge­setz zum Schutz natür­li­cher Perso­nen bei der Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten (Daten­schutz­ge­setz), kurz DSG.
  • In Deutsch­land gilt das Bundes­da­ten­schutz­ge­setz, kurz BDSG.

Sofern weitere regio­nale oder natio­nale Gesetze zur Anwen­dung kommen, infor­mie­ren wir Sie in den folgen­den Abschnit­ten darüber.

Speicher­dauer

Dass wir perso­nen­be­zo­gene Daten nur so lange speichern, wie es für die Bereit­stel­lung unserer Dienst­leis­tun­gen und Produkte unbedingt notwen­dig ist, gilt als generel­les Krite­rium bei uns. Das bedeu­tet, dass wir perso­nen­be­zo­gene Daten löschen, sobald der Grund für die Daten­ver­ar­bei­tung nicht mehr vorhan­den ist. In einigen Fällen sind wir gesetz­lich dazu verpflich­tet, bestimmte Daten auch nach Wegfall des ursprüng­li­ches Zwecks zu speichern, zum Beispiel zu Zwecken der Buchführung.

Sollten Sie die Löschung Ihrer Daten wünschen oder die Einwil­li­gung zur Daten­ver­ar­bei­tung wider­ru­fen, werden die Daten so rasch wie möglich und soweit keine Pflicht zur Speiche­rung besteht, gelöscht.

Über die konkrete Dauer der jewei­li­gen Daten­ver­ar­bei­tung infor­mie­ren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Infor­ma­tio­nen dazu haben.

Rechte laut Datenschutz-Grundverordnung

Gemäß Artikel 13, 14 DSGVO infor­mie­ren wir Sie über die folgen­den Rechte, die Ihnen zuste­hen, damit es zu einer fairen und trans­pa­ren­ten Verar­bei­tung von Daten kommt:

  • Sie haben laut Artikel 15 DSGVO ein Auskunfts­recht darüber, ob wir Daten von Ihnen verar­bei­ten. Sollte das zutref­fen, haben Sie Recht darauf eine Kopie der Daten zu erhal­ten und die folgen­den Infor­ma­tio­nen zu erfahren:
    • zu welchem Zweck wir die Verar­bei­tung durchführen;
    • die Katego­rien, also die Arten von Daten, die verar­bei­tet werden;
    • wer diese Daten erhält und wenn die Daten an Dritt­län­der übermit­telt werden, wie die Sicher­heit garan­tiert werden kann;
    • wie lange die Daten gespei­chert werden;
    • das Bestehen des Rechts auf Berich­ti­gung, Löschung oder Einschrän­kung der Verar­bei­tung und dem Wider­spruchs­recht gegen die Verarbeitung;
    • dass Sie sich bei einer Aufsichts­be­hörde beschwe­ren können (Links zu diesen Behör­den finden Sie weiter unten);
    • die Herkunft der Daten, wenn wir sie nicht bei Ihnen erhoben haben;
    • ob Profiling durch­ge­führt wird, ob also Daten automa­tisch ausge­wer­tet werden, um zu einem persön­li­chen Profil von Ihnen zu gelangen.
  • Sie haben laut Artikel 16 DSGVO ein Recht auf Berich­ti­gung der Daten, was bedeu­tet, dass wir Daten richtig stellen müssen, falls Sie Fehler finden.
  • Sie haben laut Artikel 17 DSGVO das Recht auf Löschung („Recht auf Verges­sen­wer­den“), was konkret bedeu­tet, dass Sie die Löschung Ihrer Daten verlan­gen dürfen.
  • Sie haben laut Artikel 18 DSGVO das Recht auf Einschrän­kung der Verar­bei­tung, was bedeu­tet, dass wir die Daten nur mehr speichern dürfen aber nicht weiter verwenden.
  • Sie haben laut Artikel 19 DSGVO das Recht auf Daten­über­trag­bar­keit, was bedeu­tet, dass wir Ihnen auf Anfrage Ihre Daten in einem gängi­gen Format zur Verfü­gung stellen.
  • Sie haben laut Artikel 21 DSGVO ein Wider­spruchs­recht, welches nach Durch­set­zung eine Änderung der Verar­bei­tung mit sich bringt.
    • Wenn die Verar­bei­tung Ihrer Daten auf Artikel 6 Abs. 1 lit. e (öffent­li­ches Inter­esse, Ausübung öffent­li­cher Gewalt) oder Artikel 6 Abs. 1 lit. f (berech­tig­tes Inter­esse) basiert, können Sie gegen die Verar­bei­tung Wider­spruch einle­gen. Wir prüfen danach so rasch wie möglich, ob wir diesem Wider­spruch recht­lich nachkom­men können.
    • Werden Daten verwen­det, um Direkt­wer­bung zu betrei­ben, können Sie jeder­zeit gegen diese Art der Daten­ver­ar­bei­tung wider­spre­chen. Wir dürfen Ihre Daten danach nicht mehr für Direkt­mar­ke­ting verwenden.
    • Werden Daten verwen­det, um Profiling zu betrei­ben, können Sie jeder­zeit gegen diese Art der Daten­ver­ar­bei­tung wider­spre­chen. Wir dürfen Ihre Daten danach nicht mehr für Profiling verwenden.
  • Sie haben laut Artikel 22 DSGVO unter Umstän­den das Recht, nicht einer ausschließ­lich auf einer automa­ti­sier­ten Verar­bei­tung (zum Beispiel Profiling) beruhen­den Entschei­dung unter­wor­fen zu werden.
  • Sie haben laut Artikel 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde. Das heißt, Sie können sich jeder­zeit bei der Daten­schutz­be­hörde beschwe­ren, wenn Sie der Meinung sind, dass die Daten­ver­ar­bei­tung von perso­nen­be­zo­ge­nen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Kurz gesagt: Sie haben Rechte – zögern Sie nicht, die oben gelis­tete verant­wort­li­che Stelle bei uns zu kontaktieren!

Wenn Sie glauben, dass die Verar­bei­tung Ihrer Daten gegen das Daten­schutz­recht verstößt oder Ihre daten­schutz­recht­li­chen Ansprü­che in sonst einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichts­be­hörde beschwe­ren. Diese ist für Öster­reich die Daten­schutz­be­hörde, deren Website Sie unter https://www.dsb.gv.at/ finden. In Deutsch­land gibt es für jedes Bundes­land einen Daten­schutz­be­auf­trag­ten. Für nähere Infor­ma­tio­nen können Sie sich an die Bundes­be­auf­tragte für den Daten­schutz und die Infor­ma­ti­ons­frei­heit (BfDI) wenden. Für unser Unter­neh­men ist die folgende lokale Daten­schutz­be­hörde zuständig:

Öster­reich Datenschutzbehörde

Leite­rin: Mag. Dr. Andrea Jelinek
Adresse: 
Barich­gasse 40–42, 1030 Wien
Telefonnr.: 
+43 1 52 152–0
E‑Mail-Adresse: 
dsb@dsb.gv.at
Website: 
https://www.dsb.gv.at/

Daten­über­tra­gung in Drittländer

Wir übertra­gen oder verar­bei­ten Daten nur dann in Länder außer­halb der EU (Dritt­län­der), wenn Sie dieser Verar­bei­tung zustim­men, dies gesetz­lich vorge­schrie­ben ist oder vertrag­lich notwen­dig und in jedem Fall nur soweit dies generell erlaubt ist. Ihre Zustim­mung ist in den meisten Fällen der wichtigste Grund, dass wir Daten in Dritt­län­dern verar­bei­ten lassen. Die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten in Dritt­län­dern wie den USA, wo viele Software­her­stel­ler Dienst­leis­tun­gen anbie­ten und Ihre Server­stand­orte haben, kann bedeu­ten, dass perso­nen­be­zo­gene Daten auf unerwar­tete Weise verar­bei­tet und gespei­chert werden.

Wir weisen ausdrück­lich darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Die Daten­ver­ar­bei­tung durch US-Dienste (wie beispiels­weise Google Analy­tics) kann dazu führen, dass gegebe­nen­falls Daten nicht anony­mi­siert verar­bei­tet und gespei­chert werden. Ferner können gegebe­nen­falls US-ameri­ka­ni­sche staat­li­che Behör­den Zugriff auf einzelne Daten nehmen. Zudem kann es vorkom­men, dass erhobene Daten mit Daten aus anderen Diens­ten dessel­ben Anbie­ters, sofern Sie ein entspre­chen­des Nutzer­konto haben, verknüpft werden. Nach Möglich­keit versu­chen wir Server­stand­orte inner­halb der EU zu nutzen, sofern das angebo­ten wird.

Wir infor­mie­ren Sie an den passen­den Stellen dieser Daten­schutz­er­klä­rung genauer über Daten­über­tra­gung in Dritt­län­der, sofern diese zutrifft.

Sicher­heit der Datenverarbeitung

Um perso­nen­be­zo­gene Daten zu schüt­zen, haben wir sowohl techni­sche als auch organi­sa­to­ri­sche Maßnah­men umgesetzt. Wo es uns möglich ist, verschlüs­seln oder pseud­ony­mi­sie­ren wir perso­nen­be­zo­gene Daten. Dadurch machen wir es im Rahmen unserer Möglich­kei­ten so schwer wie möglich, dass Dritte aus unseren Daten auf persön­li­che Infor­ma­tio­nen schlie­ßen können.

Art. 25 DSGVO spricht hier von “Daten­schutz durch Technik­ge­stal­tung und durch daten­schutz­freund­li­che Vorein­stel­lun­gen” und meint damit, dass man sowohl bei Software (z. B. Formu­la­ren) also auch Hardware (z. B. Zugang zum Server­raum) immer an Sicher­heit denkt und entspre­chende Maßnah­men setzt. Im Folgen­den gehen wir, falls erfor­der­lich, noch auf konkrete Maßnah­men ein.

TLS-Verschlüs­se­lung mit https

TLS, Verschlüs­se­lung und https klingen sehr technisch und sind es auch. Wir verwen­den HTTPS (das Hyper­text Trans­fer Proto­col Secure steht für „siche­res Hyper­text-Übertra­gungs­pro­to­koll“), um Daten abhör­si­cher im Inter­net zu übertra­gen.
Das bedeu­tet, dass die komplette Übertra­gung aller Daten von Ihrem Browser zu unserem Webser­ver abgesi­chert ist – niemand kann “mithö­ren”.

Damit haben wir eine zusätz­li­che Sicher­heits­schicht einge­führt und erfül­len den Daten­schutz durch Technik­ge­stal­tung (Artikel 25 Absatz 1 DSGVO). Durch den Einsatz von TLS (Trans­port Layer Security), einem Verschlüs­se­lungs­pro­to­koll zur siche­ren Daten­über­tra­gung im Inter­net, können wir den Schutz vertrau­li­cher Daten sicher­stel­len.
Sie erken­nen die Benut­zung dieser Absiche­rung der Daten­über­tra­gung am kleinen Schloss­sym­bol  links oben im Browser, links von der Inter­net­adresse (z. B. beispielseite.de) und der Verwen­dung des Schemas https (anstatt http) als Teil unserer Inter­net­adresse.
Wenn Sie mehr zum Thema Verschlüs­se­lung wissen möchten, empfeh­len wir die Google Suche nach “Hyper­text Trans­fer Proto­col Secure wiki” um gute Links zu weiter­füh­ren­den Infor­ma­tio­nen zu erhalten.

Kommu­ni­ka­tion

Kommu­ni­ka­tion Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Alle, die mit uns per Telefon, E‑Mail oder Online-Formu­lar kommu­ni­zie­ren
📓 Verar­bei­tete Daten: z. B. Telefon­num­mer, Name, E‑Mail-Adresse, einge­ge­bene Formu­lar­da­ten. Mehr Details dazu finden Sie bei der jeweils einge­setz­ten Kontakt­art
🤝 Zweck: Abwick­lung der Kommu­ni­ka­tion mit Kunden, Geschäfts­part­nern usw.
📅 Speicher­dauer: Dauer des Geschäfts­falls und der gesetz­li­chen Vorschrif­ten
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO (Vertrag), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Wenn Sie mit uns Kontakt aufneh­men und per Telefon, E‑Mail oder Online-Formu­lar kommu­ni­zie­ren, kann es zur Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten kommen.

Die Daten werden für die Abwick­lung und Bearbei­tung Ihrer Frage und des damit zusam­men­hän­gen­den Geschäfts­vor­gangs verar­bei­tet. Die Daten während eben solange gespei­chert bzw. solange es das Gesetz vorschreibt.

Betrof­fene Personen

Von den genann­ten Vorgän­gen sind alle betrof­fen, die über die von uns bereit gestell­ten Kommu­ni­ka­ti­ons­wege den Kontakt zu uns suchen.

Telefon

Wenn Sie uns anrufen, werden die Anruf­da­ten auf dem jewei­li­gen Endge­rät und beim einge­setz­ten Telekom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ter pseud­ony­mi­siert gespei­chert. Außer­dem können Daten wie Name und Telefon­num­mer im Anschluss per E‑Mail versen­det und zur Anfra­ge­be­ant­wor­tung gespei­chert werden. Die Daten werden gelöscht, sobald der Geschäfts­fall beendet wurde und es gesetz­li­che Vorga­ben erlauben.

E‑Mail

Wenn Sie mit uns per E‑Mail kommu­ni­zie­ren, werden Daten gegebe­nen­falls auf dem jewei­li­gen Endge­rät (Compu­ter, Laptop, Smart­phone,…) gespei­chert und es kommt zur Speiche­rung von Daten auf dem E‑Mail-Server. Die Daten werden gelöscht, sobald der Geschäfts­fall beendet wurde und es gesetz­li­che Vorga­ben erlauben.

Online Formu­lare

Wenn Sie mit uns mittels Online-Formu­lar kommu­ni­zie­ren, werden Daten auf unserem Webser­ver gespei­chert und gegebe­nen­falls an eine E‑Mail-Adresse von uns weiter­ge­lei­tet. Die Daten werden gelöscht, sobald der Geschäfts­fall beendet wurde und es gesetz­li­che Vorga­ben erlauben.

Rechts­grund­la­gen

Die Verar­bei­tung der Daten basiert auf den folgen­den Rechtsgrundlagen:

  • Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung): Sie geben uns die Einwil­li­gung Ihre Daten zu speichern und weiter für den Geschäfts­fall betref­fende Zwecke zu verwenden;
  • Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO (Vertrag): Es besteht die Notwen­dig­keit für die Erfül­lung eines Vertrags mit Ihnen oder einem Auftrags­ver­ar­bei­ter wie z. B. dem Telefon­an­bie­ter oder wir müssen die Daten für vorver­trag­li­che Tätig­kei­ten, wie z. B. die Vorbe­rei­tung eines Angebots, verarbeiten;
  • Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Inter­es­sen): Wir wollen Kunden­an­fra­gen und geschäft­li­che Kommu­ni­ka­tion in einem profes­sio­nel­len Rahmen betrei­ben. Dazu sind gewisse techni­sche Einrich­tun­gen wie z. B. E‑Mail-Programme, Exchange-Server und Mobil­funk­be­trei­ber notwen­dig, um die Kommu­ni­ka­tion effizi­ent betrei­ben zu können.

Cookies

Cookies Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: abhän­gig vom jewei­li­gen Cookie. Mehr Details dazu finden Sie weiter unten bzw. beim Herstel­ler der Software, der das Cookie setzt.
📓 Verar­bei­tete Daten: Abhän­gig vom jeweils einge­setz­ten Cookie. Mehr Details dazu finden Sie weiter unten bzw. beim Herstel­ler der Software, der das Cookie setzt.
📅 Speicher­dauer: abhän­gig vom jewei­li­gen Cookie, kann von Stunden bis hin zu Jahren variie­ren
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was sind Cookies?

Unsere Website verwen­det HTTP-Cookies, um nutzer­spe­zi­fi­sche Daten zu speichern.
Im Folgen­den erklä­ren wir, was Cookies sind und warum Sie genutzt werden, damit Sie die folgende Daten­schutz­er­klä­rung besser verstehen.

Immer wenn Sie durch das Inter­net surfen, verwen­den Sie einen Browser. Bekannte Browser sind beispiels­weise Chrome, Safari, Firefox, Inter­net Explo­rer und Micro­soft Edge. Die meisten Websites speichern kleine Text-Dateien in Ihrem Browser. Diese Dateien nennt man Cookies.

Eines ist nicht von der Hand zu weisen: Cookies sind echt nützli­che Helfer­lein. Fast alle Websites verwen­den Cookies. Genauer gespro­chen sind es HTTP-Cookies, da es auch noch andere Cookies für andere Anwen­dungs­be­rei­che gibt. HTTP-Cookies sind kleine Dateien, die von unserer Website auf Ihrem Compu­ter gespei­chert werden. Diese Cookie-Dateien werden automa­tisch im Cookie-Ordner, quasi dem “Hirn” Ihres Browsers, unter­ge­bracht. Ein Cookie besteht aus einem Namen und einem Wert. Bei der Defini­tion eines Cookies müssen zusätz­lich ein oder mehrere Attri­bute angege­ben werden.

Cookies speichern gewisse Nutzer­da­ten von Ihnen, wie beispiels­weise Sprache oder persön­li­che Seiten­ein­stel­lun­gen. Wenn Sie unsere Seite wieder aufru­fen, übermit­telt Ihr Browser die „userbe­zo­ge­nen“ Infor­ma­tio­nen an unsere Seite zurück. Dank der Cookies weiß unsere Website, wer Sie sind und bietet Ihnen die Einstel­lung, die Sie gewohnt sind. In einigen Browsern hat jedes Cookie eine eigene Datei, in anderen wie beispiels­weise Firefox sind alle Cookies in einer einzi­gen Datei gespeichert.

Die folgende Grafik zeigt eine mögli­che Inter­ak­tion zwischen einem Webbrow­ser wie z. B. Chrome und dem Webser­ver. Dabei fordert der Webbrow­ser eine Website an und erhält vom Server ein Cookie zurück, welches der Browser erneut verwen­det, sobald eine andere Seite angefor­dert wird.

HTTP Cookie Interaktion zwischen Browser und Webserver

Es gibt sowohl Erstan­bie­ter Cookies als auch Dritt­an­bie­ter-Cookies. Erstan­bie­ter-Cookies werden direkt von unserer Seite erstellt, Dritt­an­bie­ter-Cookies werden von Partner-Websites (z.B. Google Analy­tics) erstellt. Jedes Cookie ist indivi­du­ell zu bewer­ten, da jedes Cookie andere Daten speichert. Auch die Ablauf­zeit eines Cookies variiert von ein paar Minuten bis hin zu ein paar Jahren. Cookies sind keine Software-Programme und enthal­ten keine Viren, Troja­ner oder andere „Schäd­linge“. Cookies können auch nicht auf Infor­ma­tio­nen Ihres PCs zugreifen.

So können zum Beispiel Cookie-Daten aussehen:

Name: _ga
Wert: GA1.2.1326744211.152112058677–9
Verwen­dungs­zweck: Unter­schei­dung der Website­be­su­cher
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Diese Mindest­grö­ßen sollte ein Browser unter­stüt­zen können:

  • Mindes­tens 4096 Bytes pro Cookie
  • Mindes­tens 50 Cookies pro Domain
  • Mindes­tens 3000 Cookies insgesamt

Welche Arten von Cookies gibt es?

Die Frage welche Cookies wir im Spezi­el­len verwen­den, hängt von den verwen­de­ten Diens­ten ab und wird in den folgen­den Abschnit­ten der Daten­schutz­er­klä­rung geklärt. An dieser Stelle möchten wir kurz auf die verschie­de­nen Arten von HTTP-Cookies eingehen.

Man kann 4 Arten von Cookies unterscheiden:

Unerläss­li­che Cookies
Diese Cookies sind nötig, um grund­le­gende Funktio­nen der Website sicher­zu­stel­len. Zum Beispiel braucht es diese Cookies, wenn ein User ein Produkt in den Waren­korb legt, dann auf anderen Seiten weiter­surft und später erst zur Kasse geht. Durch diese Cookies wird der Waren­korb nicht gelöscht, selbst wenn der User sein Browser­fens­ter schließt.

Zweck­mä­ßige Cookies
Diese Cookies sammeln Infos über das Userver­hal­ten und ob der User etwaige Fehler­mel­dun­gen bekommt. Zudem werden mithilfe dieser Cookies auch die Ladezeit und das Verhal­ten der Website bei verschie­de­nen Browsern gemessen.

Zielori­en­tierte Cookies
Diese Cookies sorgen für eine bessere Nutzer­freund­lich­keit. Beispiels­weise werden einge­ge­bene Stand­orte, Schrift­grö­ßen oder Formu­lar­da­ten gespeichert.

Werbe-Cookies
Diese Cookies werden auch Targe­ting-Cookies genannt. Sie dienen dazu dem User indivi­du­ell angepasste Werbung zu liefern. Das kann sehr praktisch, aber auch sehr nervig sein.

Üblicher­weise werden Sie beim erstma­li­gen Besuch einer Website gefragt, welche dieser Cookie­ar­ten Sie zulas­sen möchten. Und natür­lich wird diese Entschei­dung auch in einem Cookie gespeichert.

Wenn Sie mehr über Cookies wissen möchten und techni­sche Dokumen­ta­tio­nen nicht scheuen, empfeh­len wir https://datatracker.ietf.org/doc/html/rfc6265, dem Request for Comments der Inter­net Enginee­ring Task Force (IETF) namens “HTTP State Manage­ment Mechanism”.

Zweck der Verar­bei­tung über Cookies

Der Zweck ist letzt­end­lich abhän­gig vom jewei­li­gen Cookie. Mehr Details dazu finden Sie weiter unten bzw. beim Herstel­ler der Software, die das Cookie setzt.

Welche Daten werden verarbeitet?

Cookies sind kleine Gehil­fen für eine viele verschie­dene Aufga­ben. Welche Daten in Cookies gespei­chert werden, kann man leider nicht verall­ge­mei­nern, aber wir werden Sie im Rahmen der folgen­den Daten­schutz­er­klä­rung über die verar­bei­te­ten bzw. gespei­cher­ten Daten informieren.

Speicher­dauer von Cookies

Die Speicher­dauer hängt vom jewei­li­gen Cookie ab und wird weiter unter präzi­siert. Manche Cookies werden nach weniger als einer Stunde gelöscht, andere können mehrere Jahre auf einem Compu­ter gespei­chert bleiben.

Sie haben außer­dem selbst Einfluss auf die Speicher­dauer. Sie können über ihren Browser sämtli­che Cookies jeder­zeit manuell löschen (siehe auch unten “Wider­spruchs­recht”). Ferner werden Cookies, die auf einer Einwil­li­gung beruhen, spätes­tens nach Wider­ruf Ihrer Einwil­li­gung gelöscht, wobei die Recht­mä­ßig­keit der Speiche­rung bis dahin unberührt bleibt.

Wider­spruchs­recht – wie kann ich Cookies löschen?

Wie und ob Sie Cookies verwen­den wollen, entschei­den Sie selbst. Unabhän­gig von welchem Service oder welcher Website die Cookies stammen, haben Sie immer die Möglich­keit Cookies zu löschen, zu deakti­vie­ren oder nur teilweise zuzulas­sen. Zum Beispiel können Sie Cookies von Dritt­an­bie­tern blockie­ren, aber alle anderen Cookies zulassen.

Wenn Sie feststel­len möchten, welche Cookies in Ihrem Browser gespei­chert wurden, wenn Sie Cookie-Einstel­lun­gen ändern oder löschen wollen, können Sie dies in Ihren Browser-Einstel­lun­gen finden:

Chrome: Cookies in Chrome löschen, aktivie­ren und verwalten

Safari: Verwal­ten von Cookies und Website­da­ten mit Safari

Firefox: Cookies löschen, um Daten zu entfer­nen, die Websites auf Ihrem Compu­ter abgelegt haben

Inter­net Explo­rer: Löschen und Verwal­ten von Cookies

Micro­soft Edge: Löschen und Verwal­ten von Cookies

Falls Sie grund­sätz­lich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrich­ten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzel­nen Cookie entschei­den, ob Sie das Cookie erlau­ben oder nicht. Die Vorgangs­weise ist je nach Browser verschie­den. Am besten Sie suchen die Anlei­tung in Google mit dem Suchbe­griff “Cookies löschen Chrome” oder “Cookies deakti­vie­ren Chrome” im Falle eines Chrome Browsers.

Rechts­grund­lage

Seit 2009 gibt es die sogenann­ten „Cookie-Richt­li­nien“. Darin ist festge­hal­ten, dass das Speichern von Cookies eine Einwil­li­gung (Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) von Ihnen verlangt. Inner­halb der EU-Länder gibt es aller­dings noch sehr unter­schied­li­che Reaktio­nen auf diese Richt­li­nien. In Öster­reich erfolgte aber die Umset­zung dieser Richt­li­nie in § 96 Abs. 3 des Telekom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­set­zes (TKG). In Deutsch­land wurden die Cookie-Richt­li­nien nicht als natio­na­les Recht umgesetzt. Statt­des­sen erfolgte die Umset­zung dieser Richt­li­nie weitge­hend in § 15 Abs.3 des Teleme­di­en­ge­set­zes (TMG).

Für unbedingt notwen­dige Cookies, auch soweit keine Einwil­li­gung vorliegt, bestehen berech­tigte Inter­es­sen (Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO), die in den meisten Fällen wirtschaft­li­cher Natur sind. Wir möchten den Besuchern der Website eine angenehme Benut­zer­er­fah­rung besche­ren und dafür sind bestimmte Cookies oft unbedingt notwendig.

Soweit nicht unbedingt erfor­der­li­che Cookies zum Einsatz kommen, geschieht dies nur im Falle Ihrer Einwil­li­gung. Rechts­grund­lage ist insoweit Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

In den folgen­den Abschnit­ten werden Sie genauer über den Einsatz von Cookies infor­miert, sofern einge­setzte Software Cookies verwendet.

Webhos­ting Einleitung

Webhos­ting Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: profes­sio­nel­les Hosting der Website und Absiche­rung des Betriebs
📓 Verar­bei­tete Daten: IP-Adresse, Zeitpunkt des Website­be­suchs, verwen­de­ter Browser und weitere Daten. Mehr Details dazu finden Sie weiter unten bzw. beim jeweils einge­setz­ten Webhos­ting Provi­der.
📅 Speicher­dauer: abhän­gig vom jewei­li­gen Provi­der, aber in der Regel 2 Wochen
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist Webhosting?

Wenn Sie heutzu­tage Websites besuchen, werden gewisse Infor­ma­tio­nen – auch perso­nen­be­zo­gene Daten – automa­tisch erstellt und gespei­chert, so auch auf dieser Website. Diese Daten sollten möglichst sparsam und nur mit Begrün­dung verar­bei­tet werden. Mit Website meinen wir übrigens die Gesamt­heit aller Websei­ten auf einer Domain, d.h. alles von der Start­seite (Homepage) bis hin zur aller letzten Unter­seite (wie dieser hier). Mit Domain meinen wir zum Beispiel beispiel.de oder musterbeispiel.com.

Wenn Sie eine Website auf einem Compu­ter, Tablet oder Smart­phone ansehen möchten, verwen­den Sie dafür ein Programm, das sich Webbrow­ser nennt. Sie kennen vermut­lich einige Webbrow­ser beim Namen: Google Chrome, Micro­soft Edge, Mozilla Firefox und Apple Safari. Wir sagen kurz Browser oder Webbrow­ser dazu.

Um die Website anzuzei­gen, muss sich der Browser zu einem anderen Compu­ter verbin­den, wo der Code der Website gespei­chert ist: dem Webser­ver. Der Betrieb eines Webser­vers ist eine kompli­zierte und aufwen­dige Aufgabe, weswe­gen dies in der Regel von profes­sio­nel­len Anbie­tern, den Provi­dern, übernom­men wird. Diese bieten Webhos­ting an und sorgen damit für eine verläss­li­che und fehler­freie Speiche­rung der Daten von Websites. Eine ganze Menge Fachbe­griffe, aber bitte bleiben Sie dran, es wird noch besser!

Bei der Verbin­dungs­auf­nahme des Browsers auf Ihrem Compu­ter (Desktop, Laptop, Tablet oder Smart­phone) und während der Daten­über­tra­gung zu und vom Webser­ver kann es zu einer Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten kommen. Einer­seits speichert Ihr Compu­ter Daten, anderer­seits muss auch der Webser­ver Daten eine Zeit lang speichern, um einen ordent­li­chen Betrieb zu gewährleisten.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, daher zeigt folgende Grafik zur Veran­schau­li­chung das Zusam­men­spiel zwischen Browser, dem Inter­net und dem Hosting-Provider.

Browser und Webserver

Warum verar­bei­ten wir perso­nen­be­zo­gene Daten?

Die Zwecke der Daten­ver­ar­bei­tung sind:

  1. Profes­sio­nel­les Hosting der Website und Absiche­rung des Betriebs
  2. zur Aufrecht­erhal­tung der Betriebs- und IT-Sicherheit
  3. Anonyme Auswer­tung des Zugriffs­ver­hal­tens zur Verbes­se­rung unseres Angebots und ggf. zur Straf­ver­fol­gung bzw. Verfol­gung von Ansprüchen

Welche Daten werden verarbeitet?

Auch während Sie unsere Website jetzt gerade besuchen, speichert unser Webser­ver, das ist der Compu­ter auf dem diese Webseite gespei­chert ist, in der Regel automa­tisch Daten wie

  • die komplette Inter­net­adresse (URL) der aufge­ru­fe­nen Webseite
  • Browser und Browser­ver­sion (z. B. Chrome 87)
  • das verwen­dete Betriebs­sys­tem (z. B. Windows 10)
  • die Adresse (URL) der zuvor besuch­ten Seite (Refer­rer URL) (z. B. https://www.beispielquellsite.de/vondabinichgekommen/)
  • den Hostna­men und die IP-Adresse des Geräts von welchem aus zugegrif­fen wird (z. B. COMPU­TER­NAME und 194.23.43.121)
  • Datum und Uhrzeit
  • in Dateien, den sogenann­ten Webserver-Logfiles

Wie lange werden Daten gespeichert?

In der Regel werden die oben genann­ten Daten zwei Wochen gespei­chert und danach automa­tisch gelöscht. Wir geben diese Daten nicht weiter, können jedoch nicht ausschlie­ßen, dass diese Daten beim Vorlie­gen von rechts­wid­ri­gem Verhal­ten von Behör­den einge­se­hen werden.

Kurz gesagt: Ihr Besuch wird durch unseren Provi­der (Firma, die unsere Website auf spezi­el­len Compu­tern (Servern) laufen lässt), proto­kol­liert, aber wir geben Ihre Daten nicht ohne Zustim­mung weiter!

Rechts­grund­lage

Die Recht­mä­ßig­keit der Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten im Rahmen des Webhos­ting ergibt sich aus Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Wahrung der berech­tig­ten Inter­es­sen), denn die Nutzung von profes­sio­nel­lem Hosting bei einem Provi­der ist notwen­dig, um das Unter­neh­men im Inter­net sicher und nutzer­freund­lich präsen­tie­ren und Angriffe und Forde­run­gen hieraus gegebe­nen­falls verfol­gen zu können.

Zwischen uns und dem Hosting-Provi­der besteht in der Regel ein Vertrag über die Auftrags­ver­ar­bei­tung gemäß Art. 28 f. DSGVO, der die Einhal­tung von Daten­schutz gewähr­leis­tet und Daten­si­cher­heit garantiert.

Web Analy­tics Einleitung

Web Analy­tics Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Auswer­tung der Besucher­infor­ma­tio­nen zur Optimie­rung des Weban­ge­bots.
📓 Verar­bei­tete Daten: Zugriffs­sta­tis­ti­ken, die Daten wie Stand­orte der Zugriffe, Geräte­da­ten, Zugriffs­dauer und Zeitpunkt, Naviga­ti­ons­ver­hal­ten, Klick­ver­hal­ten und IP-Adres­sen enthal­ten. Mehr Details dazu finden Sie beim jeweils einge­setz­ten Web Analy­tics Tool.
📅 Speicher­dauer: abhän­gig vom einge­setz­ten Web-Analy­tics-Tool
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist Web Analytics?

Wir verwen­den auf unserer Website Software zur Auswer­tung des Verhal­tens der Website-Besucher, kurz Web Analy­tics oder Web-Analyse genannt. Dabei werden Daten gesam­melt, die der jewei­lige Analy­tic-Tool-Anbie­ter (auch Tracking­tool genannt) speichert, verwal­tet und verar­bei­tet. Mit Hilfe der Daten werden Analy­sen über das Nutzer­ver­hal­ten auf unserer Website erstellt und uns als Website­be­trei­ber zur Verfü­gung gestellt. Zusätz­lich bieten die meisten Tools verschie­dene Testmög­lich­kei­ten an. So können wir etwa testen, welche Angebote oder Inhalte bei unseren Besuchern am besten ankom­men. Dafür zeigen wir Ihnen für einen begrenz­ten Zeitab­schnitt zwei verschie­dene Angebote. Nach dem Test (sogenann­ter A/B‑Test) wissen wir, welches Produkt bzw. welcher Inhalt unsere Website­be­su­cher inter­es­san­ter finden. Für solche Testver­fah­ren, wie auch für andere Analy­tics-Verfah­ren, können auch Userpro­file erstellt werden und die Daten in Cookies gespei­chert werden.

Warum betrei­ben wir Web Analytics?

Mit unserer Website haben wir ein klares Ziel vor Augen: wir wollen für unsere Branche das beste Weban­ge­bot auf dem Markt liefern. Um dieses Ziel zu errei­chen, wollen wir einer­seits das beste und inter­es­san­teste Angebot bieten und anderer­seits darauf achten, dass Sie sich auf unserer Website rundum wohlfüh­len. Mit Hilfe von Webana­lyse-Tools können wir das Verhal­ten unserer Website­be­su­cher genauer unter die Lupe nehmen und dann entspre­chend unser Weban­ge­bot für Sie und uns verbes­sern. So können wir beispiels­weise erken­nen wie alt unsere Besucher durch­schnitt­lich sind, woher sie kommen, wann unsere Website am meisten besucht wird oder welche Inhalte oder Produkte beson­ders beliebt sind. All diese Infor­ma­tio­nen helfen uns die Website zu optimie­ren und somit bestens an Ihre Bedürf­nisse, Inter­es­sen und Wünsche anzupassen.

Welche Daten werden verarbeitet?

Welche Daten genau gespei­chert werden, hängt natür­lich von den verwen­de­ten Analyse-Tools ab. Doch in der Regel wird zum Beispiel gespei­chert, welche Inhalte Sie auf unserer Website ansehen, auf welche Buttons oder Links Sie klicken, wann Sie eine Seite aufru­fen, welchen Browser sie verwen­den, mit welchem Gerät (PC, Tablet, Smart­phone usw.) Sie die Website besuchen oder welches Compu­ter­sys­tem Sie verwen­den. Wenn Sie damit einver­stan­den waren, dass auch Stand­ort­da­ten erhoben werden dürfen, können auch diese durch den Webana­lyse-Tool-Anbie­ter verar­bei­tet werden.

Zudem wird auch Ihre IP-Adresse gespei­chert. Gemäß der Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO) sind IP-Adres­sen perso­nen­be­zo­gene Daten. Ihre IP-Adresse wird aller­dings in der Regel pseud­ony­mi­siert (also in unkennt­li­cher und gekürz­ter Form) gespei­chert. Für den Zweck der Tests, der Webana­lyse und der Webop­ti­mie­rung werden grund­sätz­lich keine direk­ten Daten, wie etwa Ihr Name, Ihr Alter, Ihre Adresse oder Ihre E‑Mail-Adresse gespei­chert. All diese Daten werden, sofern sie erhoben werden, pseud­ony­mi­siert gespei­chert. So können Sie als Person nicht identi­fi­ziert werden.

Das folgende Beispiel zeigt schema­tisch die Funkti­ons­weise von Google Analy­tics als Beispiel für client-basier­tes Webtracking mit Java-Script-Code.

Schematischer Datenfluss bei Google Analytics

Wie lange die jewei­li­gen Daten gespei­chert werden, hängt immer vom Anbie­ter ab. Manche Cookies speichern Daten nur für ein paar Minuten bzw. bis Sie die Website wieder verlas­sen, andere Cookies können Daten über mehrere Jahre speichern.

Dauer der Datenverarbeitung

Über die Dauer der Daten­ver­ar­bei­tung infor­mie­ren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Infor­ma­tio­nen dazu haben. Generell verar­bei­ten wir perso­nen­be­zo­gene Daten nur so lange wie es für die Bereit­stel­lung unserer Dienst­leis­tun­gen und Produkte unbedingt notwen­dig ist. Wenn es, wie zum Beispiel im Fall von Buchhal­tung, gesetz­lich vorge­schrie­ben ist, kann diese Speicher­dauer auch überschrit­ten werden.

Wider­spruchs­recht

Sie haben auch jeder­zeit das Recht und die Möglich­keit Ihre Einwil­li­gung zur Verwen­dung von Cookies bzw. Dritt­an­bie­tern zu wider­ru­fen. Das funktio­niert entwe­der über unser Cookie-Manage­ment-Tool oder über andere Opt-Out-Funktio­nen. Zum Beispiel können Sie auch die Daten­er­fas­sung durch Cookies verhin­dern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen.

Rechts­grund­lage

Der Einsatz von Web-Analy­tics setzt Ihre Einwil­li­gung voraus, welche wir mit unserem Cookie Popup einge­holt haben. Diese Einwil­li­gung stellt laut Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung) die Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten, wie sie bei der Erfas­sung durch Web-Analy­tics Tools vorkom­men kann, dar.

Zusätz­lich zur Einwil­li­gung besteht von unserer Seite ein berech­tig­tes Inter­esse daran, das Verhal­ten der Website­be­su­cher zu analy­sie­ren und so unser Angebot technisch und wirtschaft­lich zu verbes­sern. Mit Hilfe von Web-Analy­tics erken­nen wir Fehler der Website, können Attacken identi­fi­zie­ren und die Wirtschaft­lich­keit verbes­sern. Die Rechts­grund­lage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Inter­es­sen). Wir setzen die Tools gleich­wohl nur ein, soweit sie eine Einwil­li­gung erteilt haben.

Da bei Web-Analy­tics-Tools Cookies zum Einsatz kommen, empfeh­len wir Ihnen auch das Lesen unserer allge­mei­nen Daten­schutz­er­klä­rung zu Cookies. Um zu erfah­ren, welche Daten von Ihnen genau gespei­chert und verar­bei­tet werden, sollten Sie die Daten­schutz­er­klä­run­gen der jewei­li­gen Tools durchlesen.

Infor­ma­tio­nen zu spezi­el­len Web-Analy­tics-Tools, erhal­ten Sie – sofern vorhan­den – in den folgen­den Abschnitten.

Jetpack Daten­schutz­er­klä­rung

Jetpack Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Auswer­tung der Besucher­infor­ma­tio­nen zur Optimie­rung des Weban­ge­bots.
📓 Verar­bei­tete Daten: Zugriffs­sta­tis­ti­ken, die Daten wie Stand­orte der Zugriffe, Geräte­da­ten, Zugriffs­dauer und Zeitpunkt, Naviga­ti­ons­ver­hal­ten, Klick­ver­hal­ten und IP-Adres­sen enthal­ten.
📅 Speicher­dauer: bis die Daten für die Dienste nicht mehr benötigt werden
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist Jetpack?

Wir verwen­den auf unserer Website das WordPress Plug-in Jetpack. Jetpack ist eine Software, die uns unter anderem Webana­ly­sen bereit­stellt. Betrie­ben wird Jetpack von dem Unter­neh­men Automat­tic (Inc. 132 Hawthorne Street San Francisco, CA 94107, USA), die für dieses Produkt die Techno­lo­gie der Firma Quantcast (Inc., 201 3rd St, Floor 2, San Francisco, CA 94103–3153, USA) nutzt. Durch das integrierte Tracking­tool werden auch perso­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen erhoben, gespei­chert und verar­bei­tet. Um welche Daten es sich dabei genau handelt, warum wir Jetpack verwen­den und wie Sie diese Daten­spei­che­rung verhin­dern können, zeigen wir Ihnen in dieser Datenschutzerklärung.

Jetpack ist ein Plug-in für WordPress-Websites mit vielen verschie­de­nen Funktio­nen und Modulen. All diese Tools helfen uns unserer Website schöner zu gestal­ten, siche­rer zu machen und mehr Besucher hier begrü­ßen zu dürfen. So können durch das Tool auch verwandte Beiträge angezeigt werden, Inhalte können geteilt werden und zudem kann durch Jetpack auch die Ladege­schwin­dig­keit unserer Website verbes­sert werden. Alle Funktio­nen werden von WordPress gehos­tet und bereitgestellt.

Warum verwen­den wir Jetpack?

Für uns ist es entschei­dend, dass Sie sich auf unserer Website wohl fühlen und finden, wonach Sie suchen. Nur wenn Sie mit unserer Dienst­leis­tung zufrie­den sind, können wir erfolg­reich sein. Und damit wir wissen, wie und wo wir unsere Website noch verbes­sern können, benöti­gen wir Infor­ma­tio­nen. Durch Jetpack sehen wir etwa, wie oft und wie lange Sie auf einer einzel­nen Webseite sind oder welche Buttons Sie gerne ankli­cken. Mithilfe dieser Infor­ma­tio­nen können wir unsere Website verbes­sern und an Ihre Wünsche und Vorlie­ben anpassen.

Welche Daten werden von Jetpack gespeichert?

Spezi­ell durch das einge­baute Tracking­tool WordPress.com-Statistik werden auch perso­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen erfasst, gespei­chert und verar­bei­tet. Damit das Jetpack-Tool auch funktio­niert, setzt Jetpack ein Cookie in Ihrem Browser, wenn Sie eine Webseite öffnen, die Kompo­nen­ten des Tools einge­baut hat. Die gesam­mel­ten Daten werden mit Automat­tic synchro­ni­siert und dort gespeichert.

Dabei handelt es sich neben IP-Adresse (wird vor der Speiche­rung anony­mi­siert) und Daten zum Userver­hal­ten zum Beispiel um Browser­typ, eindeu­tige Gerät­ken­nung, bevor­zugte Sprache, Daten und Uhrzeit des Seiten­ein­tritts, Betriebs­sys­tem und Infor­ma­tio­nen zum mobilen Netzwerk. Jetpack nutzt diese Infor­ma­tio­nen, um die eigenen Services und Angebote zu verbes­sern und bessere Einbli­cke zur Nutzung des eigenen Service zu erhal­ten. Weiters können auch noch folgende Daten synchro­ni­siert und gespei­chert werden:

  • Bei Google Ads Kunden werden die E‑Mail-Adresse und die physi­sche Adresse des Kontos synchronisiert
  • Erfolg­rei­che und missglückte Login-Versu­che. Dazu wird auch Ihre IP-Adresse und der User Agent gespeichert
  • Die Benut­zer-IDs, Benut­zer­na­men, E‑Mail-Adres­sen, Rollen und Fähig­kei­ten der regis­trier­ten Benut­zer. Aber es werden keine Passwör­ter gespeichert
  • Die User-ID von Usern, die Änderun­gen auf der Website vornehmen
  • Twitter Username, sofern dieser mit Jetpack konfi­gu­riert wurde

Zur Daten­spei­che­rung nutzt Jetpack auch Cookies. Im Folgen­den zeigen wir Ihnen ein paar ausge­wählte, beispiel­hafte Cookies, die Jetpack verwendet:

Name: eucoo­kielaw
Wert: 1613651061376112058677–6
Verwen­dungs­zweck: Speichert den Status der Zustim­mung des Benut­zers zur Verwen­dung von Cookies.
Ablauf­da­tum: nach 180 Tagen

Name: tk_ai
Wert: 0
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie speichert eine zufäl­lig generierte anonyme ID. Es wird nur inner­halb des Adminis­tra­ti­ons­be­reichs zum Verfol­gen der allge­mei­nen Analy­sen verwen­det.
Ablauf­da­tum: nach Sitzungsende

Name: tk_tc
Wert: E3%2BgJ1Pw6iYKk%2Fvj112058677‑3
Verwen­dungs­zweck: Hier handelt es sich um ein sogenann­tes Refer­ral-Cookie. Damit wird die Verbin­dung zwischen WooCom­merce und einer Website mit Jetpack-Plugin analy­siert.
Ablauf­da­tum: nach Sitzungsende

Anmer­kung: Jetpack verwen­det viele unter­schied­li­che Cookies. Welche Cookies konkret genutzt werden hängt einer­seits von den verwen­de­ten Jetpack-Funktio­nen und anderer­seits von Ihren Handlun­gen auf den Websei­ten mit integrier­tem Jetpack-Plug-in ab. Unter https://de.jetpack.com/support/cookies/ sehen Sie eine Liste mögli­cher Cookies, die Jetpack einsetzt.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Die gesam­mel­ten Daten speichert Automat­tic solange bis sie für die eigenen Dienste nicht mehr verwen­det werden. Über diesen Zeitraum hinaus werden die Daten nur dann aufbe­wahrt, wenn das Unter­neh­men aus gesetz­li­chen Gründen dazu verpflich­tet ist. Proto­kolle des Webser­vers wie etwa Ihre IP-Adresse, Browser­typ und Betriebs­sys­tem werden nach etwa 30 Tagen gelöscht. Die Daten werden auf ameri­ka­ni­schen Servern des Unter­neh­mens gespeichert.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhindern?

Wie oben erwähnt nutzt Jetpack Cookies um Daten zu speichern. Wenn Sie nicht wollen, dass Jetpack zukünf­tig Daten von Ihnen erhebt, können Sie unter https://www.quantcast.com/opt-out/ ein „Opt-Out“-Cookie anfor­dern. Quantcast setzt dieses Cookie und damit werden keine Besucher­da­ten von Ihnen gespei­chert. Dies ist solange der Fall, bis Sie dieses Cookie wieder löschen.

Alter­na­tiv können Sie aber auch Cookies einfach in Ihrem Browser nach Belie­ben selbst verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen. Je nach Browser­typ funktio­niert die Cookie-Verwal­tung etwas anders. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entspre­chen­den Links zu den jewei­li­gen Anlei­tun­gen der bekann­tes­ten Browser.

Rechts­grund­lage

Der Einsatz von Jetpack setzt Ihre Einwil­li­gung voraus, welche wir mit unserem Cookie Popup einge­holt haben. Diese Einwil­li­gung stellt laut Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung) die Rechts­grund­lage für die Verar­bei­tung perso­nen­be­zo­ge­ner Daten, wie sie bei der Erfas­sung durch Web-Analy­tics Tools vorkom­men kann, dar.

Zusätz­lich zur Einwil­li­gung besteht von unserer Seite ein berech­tig­tes Inter­esse daran, dass Verhal­ten der Website­be­su­cher zu analy­sie­ren und so unser Angebot technisch und wirtschaft­lich zu verbes­sern. Mit Hilfe von Jetpack erken­nen wir Fehler der Website, können Attacken identi­fi­zie­ren und die Wirtschaft­lich­keit verbes­sern. Die Rechts­grund­lage dafür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Inter­es­sen). Wir setzen Jetpack gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben.

Jetpack verar­bei­tet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Dies kann mit verschie­de­nen Risiken für die Recht­mä­ßig­keit und Sicher­heit der Daten­ver­ar­bei­tung einhergehen.

Als Grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung bei Empfän­gern mit Sitz in Dritt­staa­ten (außer­halb der Europäi­schen Union, Island, Liech­ten­stein, Norwe­gen, also insbe­son­dere in den USA) oder einer Daten­wei­ter­gabe dorthin verwen­det Jetpack von der EU-Kommis­sion geneh­migte Standard­ver­trags­klau­seln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflich­ten Jetpack, das EU-Daten­schutz­ni­veau bei der Verar­bei­tung relevan­ter Daten auch außer­halb der EU einzu­hal­ten. Diese Klauseln basie­ren auf einem Durch­füh­rungs­be­schluss der EU-Kommis­sion. Sie finden den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: https://germany.representation.ec.europa.eu/index_de.

Wenn Sie mehr über die Daten­schutz­richt­li­nien und die Verar­bei­tung der Daten durch Jetpack bzw. Automat­tic erfah­ren wollen, empfeh­len wir Ihnen die Daten­schutz­er­klä­rung unter https://automattic.com/privacy/, die Cookie-Richt­li­nien unter https://automattic.com/cookies/ und auch die Infor­ma­ti­ons­seite https://jetpack.com/support/what-data-does-jetpack-sync/. Wir hoffen wir konnten Ihnen einen guten Einblick in die Daten­ver­ar­bei­tung durch Jetpack geben.

E‑Mail-Marke­ting Einleitung

E‑Mail-Marke­ting Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Newslet­ter-Abonnen­ten
🤝 Zweck: Direkt­wer­bung per E‑Mail, Benach­rich­ti­gung über system­re­le­vante Ereig­nisse
📓 Verar­bei­tete Daten: Einge­ge­bene Daten bei der Regis­trie­rung jedoch mindes­tens die E‑Mail-Adresse. Mehr Details dazu finden Sie beim jeweils einge­setz­ten E‑Mail-Marke­ting-Tool.
📅 Speicher­dauer: Dauer des Bestehens des Abonne­ments
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (berech­tigte Interessen)

Was ist E‑Mail-Marke­ting?

Um Sie stets auf dem Laufen­den zu halten, nutzen wir auch die Möglich­keit des E‑Mail-Marke­tings. Dabei werden, sofern Sie dem Empfang unserer E‑Mails bzw. Newslet­ter zugestimmt haben, auch Daten von Ihnen verar­bei­tet und gespei­chert. E‑Mail-Marke­ting ist ein Teilbe­reich des Online-Marke­tings. Dabei werden Neuig­kei­ten oder allge­meine Infor­ma­tio­nen über ein Unter­neh­men, Produkte oder Dienst­leis­tun­gen per E‑Mail an eine bestimmte Gruppe an Menschen, die sich dafür inter­es­sie­ren, gesendet.

Wenn Sie an unserem E‑Mail-Marke­ting (meist per Newslet­ter) teilneh­men wollen, müssen Sie sich im Normal­fall einfach nur mit Ihrer E‑Mail-Adresse anmel­den. Dafür füllen Sie ein Online-Formu­lar aus und senden es ab. Es kann aber auch vorkom­men, dass wir Sie etwa um Ihre Anrede und Ihren Namen bitten, damit wir Sie auch persön­lich anschrei­ben können.

Grund­sätz­lich funktio­niert das Anmel­den zu Newslet­tern mit Hilfe des sogenann­ten „Double-Opt-In-Verfah­rens“. Nachdem Sie sich für unseren Newslet­ter auf unserer Website angemel­det haben, bekom­men Sie eine E‑Mail, über die Sie die Newslet­ter-Anmel­dung bestä­ti­gen. So wird sicher­ge­stellt, dass Ihnen die E‑Mail-Adresse gehört und sich niemand mit einer fremden E‑Mail-Adresse angemel­det hat. Wir oder ein von uns verwen­de­tes Benach­rich­ti­gungs-Tool proto­kol­liert jede einzelne Anmel­dung. Dies ist nötig, damit wir den recht­lich korrek­ten Anmel­de­vor­gang auch nachwei­sen können. Dabei wird in der Regel der Zeitpunkt der Anmel­dung, der Zeitpunkt der Anmel­de­be­stä­ti­gung und Ihre IP-Adresse gespei­chert. Zusätz­lich wird auch proto­kol­liert, wenn Sie Änderun­gen Ihrer gespei­cher­ten Daten vornehmen.

Warum nutzen wir E‑Mail-Marke­ting?

Wir wollen natür­lich mit Ihnen in Kontakt bleiben und Ihnen stets die wichtigs­ten Neuig­kei­ten über unser Unter­neh­men präsen­tie­ren. Dafür nutzen wir unter anderem E‑Mail-Marke­ting – oft auch nur “Newslet­ter” bezeich­net – als wesent­li­chen Bestand­teil unseres Online-Marke­tings. Sofern Sie sich damit einver­stan­den erklä­ren oder es gesetz­lich erlaubt ist, schicken wir Ihnen Newslet­ter, System-E-Mails oder andere Benach­rich­ti­gun­gen per E‑Mail. Wenn wir im folgen­den Text den Begriff „Newslet­ter“ verwen­den, meinen wir damit haupt­säch­lich regel­mä­ßig versandte E‑Mails. Natür­lich wollen wir Sie mit unseren Newslet­ter in keiner Weise beläs­ti­gen. Darum sind wir wirklich stets bemüht, nur relevante und inter­es­sante Inhalte zu bieten. So erfah­ren Sie etwa mehr über unser Unter­neh­men, unsere Leistun­gen oder Produkte. Da wir unsere Angebote auch immer verbes­sern, erfah­ren Sie über unseren Newslet­ter auch immer, wenn es Neuig­kei­ten gibt oder wir gerade spezi­elle, lukra­tive Aktio­nen anbie­ten. Sofern wir einen Dienst­leis­ter, der ein profes­sio­nel­les Versand-Tool anbie­tet, für unser E‑Mail-Marke­ting beauf­tra­gen, machen wir das, um Ihnen schnelle und sichere Newslet­ter bieten zu können. Zweck unseres E‑Mail-Marke­tings ist grund­sätz­lich, Sie über neue Angebote zu infor­mie­ren und auch unseren unter­neh­me­ri­schen Zielen näher zu kommen.

Welche Daten werden verarbeitet?

Wenn Sie über unsere Website Abonnent unseres Newslet­ters werden, bestä­ti­gen Sie per E‑Mail die Mitglied­schaft in einer E‑Mail-Liste. Neben IP-Adresse und E‑Mail-Adresse können auch Ihre Anrede, Ihr Name, Ihre Adresse und Ihre Telefon­num­mer gespei­chert werden. Aller­dings nur, wenn Sie dieser Daten­spei­che­run­gen zustim­men. Die als solche markier­ten Daten sind notwen­dig, damit Sie an dem angebo­te­nen Dienst teilneh­men können. Die Angabe ist freiwil­lig, die Nicht­an­gabe führt jedoch dazu, dass Sie den Dienst nicht nutzen können. Zusätz­lich können etwa auch Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät oder zu Ihren bevor­zug­ten Inhal­ten auf unserer Website gespei­chert werden. Mehr zur Speiche­rung von Daten, wenn Sie eine Website besuchen, finden Sie im Abschnitt “Automa­ti­sche Daten­spei­che­rung”. Ihre Einwil­li­gungs­er­klä­rung zeich­nen wir auf, damit wir stets nachwei­sen können, dass dieser unseren Geset­zen entspricht.

Dauer der Datenverarbeitung

Wenn Sie Ihre E‑Mail-Adresse aus unserem E‑Mail/­News­let­ter-Vertei­ler austra­gen, dürfen wir Ihre Adresse bis zu drei Jahren auf Grund­lage unserer berech­tig­ten Inter­es­sen speichern, damit wir Ihre damalige Einwil­li­gung noch nachwei­sen können. Verar­bei­ten dürfen wir diese Daten nur, wenn wir uns gegen etwaige Ansprü­che wehren müssen.

Wenn Sie aller­dings bestä­ti­gen, dass Sie uns die Einwil­li­gung zur Newslet­ter-Anmel­dung gegeben haben, können Sie jeder­zeit einen indivi­du­el­len Lösch­an­trag stellen. Wider­spre­chen Sie der Einwil­li­gung dauer­haft, behal­ten wir uns das Recht vor, Ihre E‑Mail-Adresse in einer Sperr­liste zu speichern. Solange Sie freiwil­lig unseren Newslet­ter abonniert haben, solange behal­ten wir selbst­ver­ständ­lich auch Ihre E‑Mail-Adresse.

Wider­spruchs­recht

Sie haben jeder­zeit die Möglich­keit Ihre Newslet­ter-Anmel­dung zu kündi­gen. Dafür müssen Sie ledig­lich Ihre Einwil­li­gung zur Newslet­ter-Anmel­dung wider­ru­fen. Das dauert im Normal­fall nur wenige Sekun­den bzw. einen oder zwei Klicks. Meistens finden Sie direkt am Ende jeder E‑Mail einen Link, um das Newslet­ter-Abonne­ment zu kündi­gen. Wenn der Link im Newslet­ter wirklich nicht zu finden ist, kontak­tie­ren Sie uns bitte per Mail und wir werden Ihr Newslet­ter-Abo unver­züg­lich kündigen.

Rechts­grund­lage

Das Versen­den unseres Newslet­ters erfolgt auf Grund­lage Ihrer Einwil­li­gung (Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Das heißt, wir dürfen Ihnen nur dann einen Newslet­ter schicken, wenn Sie sich zuvor aktiv dafür angemel­det haben. Gegebe­nen­falls können wir Ihnen auch Werbe­nach­rich­ten auf Grund­lage des § 7 Abs. 3 UWG senden, sofern Sie unser Kunde gewor­den sind und der Verwen­dung ihrer E‑Mailadresse für Direkt­wer­bung nicht wider­spro­chen haben.

Infor­ma­tio­nen zu spezi­el­len E‑Mail-Marke­ting Diens­ten und wie diese perso­nen­be­zo­gene Daten verar­bei­ten, erfah­ren Sie – sofern vorhan­den – in den folgen­den Abschnitten.

Social Media Einleitung

Social Media Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Darstel­lung und Optimie­rung unserer Service­leis­tung, Kontakt zu Besuchern, Inter­es­sen­ten u.a., Werbung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Telefon­num­mern, E‑Mail-Adres­sen, Kontakt­da­ten, Daten zum Nutzer­ver­hal­ten, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse.
Mehr Details dazu finden Sie beim jeweils einge­setz­ten Social-Media-Tool.
📅 Speicher­dauer: abhän­gig von den verwen­de­ten Social-Media-Platt­for­men
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist Social Media?

Zusätz­lich zu unserer Website sind wir auch in diver­sen Social-Media-Platt­for­men aktiv. Dabei können Daten von Usern verar­bei­tet werden, damit wir gezielt User, die sich für uns inter­es­sie­ren, über die sozia­len Netzwerke anspre­chen können. Darüber hinaus können auch Elemente einer Social-Media-Platt­form direkt in unsere Website einge­bet­tet sein. Das ist etwa der Fall, wenn Sie einen sogenann­ten Social-Button auf unserer Website ankli­cken und direkt zu unserem Social-Media-Auftritt weiter­ge­lei­tet werden. Als sogenannte Sozia­len Medien oder Social Media werden Websites und Apps bezeich­net, über die angemel­dete Mitglie­der Inhalte produ­zie­ren, Inhalte offen oder in bestimm­ten Gruppen austau­schen und sich mit anderen Mitglie­dern vernet­zen können.

Warum nutzen wir Social Media?

Seit Jahren sind Social-Media-Platt­for­men der Ort, wo Menschen online kommu­ni­zie­ren und in Kontakt treten. Mit unseren Social-Media-Auftrit­ten können wir unsere Produkte und Dienst­leis­tun­gen Inter­es­sen­ten näher­brin­gen. Die auf unserer Website einge­bun­de­nen Social-Media-Elemente helfen Ihnen, schnell und ohne Kompli­ka­tio­nen zu unseren Social-Media-Inhal­ten wechseln können.

Die Daten, die durch Ihre Nutzung eines Social-Media-Kanals gespei­chert und verar­bei­tet werden, haben in erster Linie den Zweck, Webana­ly­sen durch­füh­ren zu können. Ziel dieser Analy­sen ist es, genauere und perso­nen­be­zo­gene Marke­ting- und Werbe­stra­te­gien entwi­ckeln zu können. Abhän­gig von Ihrem Verhal­ten auf einer Social-Media-Platt­form, können mit Hilfe der ausge­wer­te­ten Daten, passende Rückschlüsse auf Ihre Inter­es­sen getrof­fen werden und sogenannte Userpro­file erstellt werden. So ist es den Platt­for­men auch möglich, Ihnen maßge­schnei­derte Werbe­an­zei­gen zu präsen­tie­ren. Meistens werden für diesen Zweck Cookies in Ihrem Browser gesetzt, die Daten zu Ihrem Nutzungs­ver­hal­ten speichern.

Wir gehen in der Regel davon aus, dass wir daten­schutz­recht­lich verant­wort­lich bleiben, auch wenn wir Dienste einer Social-Media-Platt­form nutzen. Der Europäi­sche Gerichts­hof hat jedoch entschie­den, dass in bestimm­ten Fällen der Betrei­ber der Social-Media-Platt­form zusam­men mit uns gemein­sam verant­wort­lich im Sinne des Art. 26 DSGVO sein kann. Soweit dies der Fall ist, weisen wir geson­dert darauf hin und arbei­ten auf Grund­lage einer diesbe­züg­li­chen Verein­ba­rung. Das Wesent­li­che der Verein­ba­rung ist dann weiter unten bei der betrof­fe­nen Platt­form wiedergegeben.

Bitte beach­ten Sie, dass bei der Nutzung der Social-Media-Platt­for­men oder unserer einge­bau­ten Elemente auch Daten von Ihnen außer­halb der Europäi­schen Union verar­bei­tet werden können, da viele Social-Media-Kanäle, beispiels­weise Facebook oder Twitter, ameri­ka­ni­sche Unter­neh­men sind. Dadurch können Sie mögli­cher­weise Ihre Rechte in Bezug auf Ihre perso­nen­be­zo­ge­nen Daten nicht mehr so leicht einfor­dern bzw. durchsetzen.

Welche Daten werden verarbeitet?

Welche Daten genau gespei­chert und verar­bei­tet werden, hängt vom jewei­li­gen Anbie­ter der Social-Media-Platt­form ab. Aber für gewöhn­lich handelt es sich um Daten wie etwa Telefon­num­mern, E‑Mailadressen, Daten, die Sie in ein Kontakt­for­mu­lar einge­ben, Nutzer­da­ten wie zum Beispiel welche Buttons Sie klicken, wen Sie liken oder wem folgen, wann Sie welche Seiten besucht haben, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse. Die meisten dieser Daten werden in Cookies gespei­chert. Spezi­ell wenn Sie selbst ein Profil bei dem besuch­ten Social-Media-Kanal haben und angemel­det sind, können Daten mit Ihrem Profil verknüpft werden.

Alle Daten, die über eine Social-Media-Platt­form erhoben werden, werden auch auf den Servern der Anbie­ter gespei­chert. Somit haben auch nur die Anbie­ter Zugang zu den Daten und können Ihnen die passen­den Auskünfte geben bzw. Änderun­gen vornehmen.

Wenn Sie genau wissen wollen, welche Daten bei den Social-Media-Anbie­tern gespei­chert und verar­bei­tet werden und wie sie der Daten­ver­ar­bei­tung wider­spre­chen können, sollten Sie die jewei­lige Daten­schutz­er­klä­rung des Unter­neh­mens sorgfäl­tig durch­le­sen. Auch wenn Sie zur Daten­spei­che­rung und Daten­ver­ar­bei­tung Fragen haben oder entspre­chende Rechte geltend machen wollen, empfeh­len wir Ihnen, sich direkt an den Anbie­ter wenden.

Dauer der Datenverarbeitung

Über die Dauer der Daten­ver­ar­bei­tung infor­mie­ren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Infor­ma­tio­nen dazu haben. Beispiels­weise speichert die Social-Media-Platt­form Facebook Daten, bis sie für den eigenen Zweck nicht mehr benötigt werden. Kunden­da­ten, die mit den eigenen Userda­ten abgegli­chen werden, werden aber schon inner­halb von zwei Tagen gelöscht. Generell verar­bei­ten wir perso­nen­be­zo­gene Daten nur so lange wie es für die Bereit­stel­lung unserer Dienst­leis­tun­gen und Produkte unbedingt notwen­dig ist. Wenn es, wie zum Beispiel im Fall von Buchhal­tung, gesetz­lich vorge­schrie­ben ist, kann diese Speicher­dauer auch überschrit­ten werden.

Wider­spruchs­recht

Sie haben auch jeder­zeit das Recht und die Möglich­keit Ihre Einwil­li­gung zur Verwen­dung von Cookies bzw. Dritt­an­bie­tern wie einge­bet­tete Social-Media-Elemente zu wider­ru­fen. Das funktio­niert entwe­der über unser Cookie-Manage­ment-Tool oder über andere Opt-Out-Funktio­nen. Zum Bespiel können Sie auch die Daten­er­fas­sung durch Cookies verhin­dern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen.

Da bei Social-Media-Tools Cookies zum Einsatz kommen können, empfeh­len wir Ihnen auch unsere allge­meine Daten­schutz­er­klä­rung über Cookies. Um zu erfah­ren, welche Daten von Ihnen genau gespei­chert und verar­bei­tet werden, sollten Sie die Daten­schutz­er­klä­run­gen der jewei­li­gen Tools durchlesen.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Social-Media-Elemente verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten bei Vorlie­gen einer Einwil­li­gung auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen die Tools gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Platt­for­men setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

Infor­ma­tio­nen zu spezi­el­len Social-Media-Platt­for­men erfah­ren Sie – sofern vorhan­den – in den folgen­den Abschnitten.

Facebook Daten­schutz­er­klä­rung

Facebook Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimie­rung unserer Service­leis­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Kunden­da­ten, Daten zum Nutzer­ver­hal­ten, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in der Daten­schutz­er­klä­rung.
📅 Speicher­dauer: bis die Daten für Facebooks Zwecke nicht mehr nützlich sind
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was sind Facebook-Tools?

Wir verwen­den auf unserer Website ausge­wählte Tools von Facebook. Facebook ist ein Social Media Network des Unter­neh­mens Meta Platforms Inc. bzw. für den europäi­schen Raum des Unter­neh­mens Meta Platforms Ireland Limited, 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland. Mithilfe dieser Tools können wir Ihnen und Menschen, die sich für unsere Produkte und Dienst­leis­tun­gen inter­es­sie­ren, das bestmög­li­che Angebot bieten.

Wenn über unsere einge­bet­te­ten Facebook-Elemente oder über unsere Facebook-Seite (Fanpage) Daten von Ihnen erhoben und weiter­ge­lei­tet werden, sind sowohl wir als auch Facebook Irland Ltd. dafür verant­wort­lich. Für die weitere Verar­bei­tung dieser Daten trägt Facebook allein die Verant­wor­tung. Unsere gemein­sa­men Verpflich­tun­gen wurden auch in einer öffent­lich zugäng­li­chen Verein­ba­rung unter https://www.facebook.com/legal/controller_addendum veran­kert. Darin ist etwa festge­hal­ten, dass wir Sie klar über den Einsatz der Facebook-Tools auf unserer Seite infor­mie­ren müssen. Weiters sind wir auch dafür verant­wort­lich, dass die Tools daten­schutz­recht­lich sicher in unsere Website einge­bun­den sind. Facebook ist hinge­gen beispiels­weise für die Daten­si­cher­heit der Facebook-Produkte verant­wort­lich. Bei etwai­gen Fragen zur Daten­er­he­bung und Daten­ver­ar­bei­tung durch Facebook können Sie sich direkt an das Unter­neh­men wenden. Wenn Sie die Frage an uns richten, sind wir dazu verpflich­tet diese an Facebook weiterleiten.

Im Folgen­den geben wir einen Überblick über die verschie­de­nen Facebook Tools, welche Daten an Facebook gesen­det werden und wie Sie diese Daten löschen können.

Neben vielen anderen Produk­ten bietet Facebook auch die sogenann­ten “Facebook Business Tools” an. Das ist die offizi­elle Bezeich­nung von Facebook. Da der Begriff aber kaum bekannt ist, haben wir uns dafür entschie­den, sie ledig­lich Facebook-Tools zu nennen. Darun­ter finden sich unter anderem:

  • Facebook-Pixel
  • soziale Plug-ins (wie z.B der „Gefällt mir“- oder „Teilen“-Button)
  • Facebook Login
  • Account Kit
  • APIs (Program­mier­schnitt­stelle)
  • SDKs (Sammlung von Programmierwerkzeugen)
  • Platt­form-Integra­tio­nen
  • Plugins
  • Codes
  • Spezi­fi­ka­tio­nen
  • Dokumen­ta­tio­nen
  • Techno­lo­gien und Dienstleistungen

Durch diese Tools erwei­tert Facebook Dienst­leis­tun­gen und hat die Möglich­keit, Infor­ma­tio­nen über User-Aktivi­tä­ten außer­halb von Facebook zu erhalten.

Warum verwen­den wir Facebook-Tools auf unserer Website?

Wir wollen unsere Dienst­leis­tun­gen und Produkte nur Menschen zeigen, die sich auch wirklich dafür inter­es­sie­ren. Mithilfe von Werbe­an­zei­gen (Facebook-Ads) können wir genau diese Menschen errei­chen. Damit den Usern passende Werbung gezeigt werden kann, benötigt Facebook aller­dings Infor­ma­tio­nen über die Wünsche und Bedürf­nisse der Menschen. So werden dem Unter­neh­men Infor­ma­tio­nen über das Userver­hal­ten (und Kontakt­da­ten) auf unserer Webseite zur Verfü­gung gestellt. Dadurch sammelt Facebook bessere User-Daten und kann inter­es­sier­ten Menschen die passende Werbung über unsere Produkte bzw. Dienst­leis­tun­gen anzei­gen. Die Tools ermög­li­chen somit maßge­schnei­derte Werbe­kam­pa­gnen auf Facebook.

Daten über Ihr Verhal­ten auf unserer Webseite nennt Facebook „Event-Daten“. Diese werden auch für Messungs- und Analy­se­dienste verwen­det. Facebook kann so in unserem Auftrag „Kampa­gnen­be­richte“ über die Wirkung unserer Werbe­kam­pa­gnen erstel­len. Weiters bekom­men wir durch Analy­sen einen besse­ren Einblick, wie Sie unsere Dienst­leis­tun­gen, Webseite oder Produkte verwen­den. Dadurch optimie­ren wir mit einigen dieser Tools Ihre Nutzer­er­fah­rung auf unserer Webseite. Beispiels­weise können Sie mit den sozia­len Plug-ins Inhalte auf unserer Seite direkt auf Facebook teilen.

Welche Daten werden von Facebook-Tools gespeichert?

Durch die Nutzung einzel­ner Facebook-Tools können perso­nen­be­zo­gene Daten (Kunden­da­ten) an Facebook gesen­det werden. Abhän­gig von den benutz­ten Tools können Kunden­da­ten wie Name, Adresse, Telefon­num­mer und IP-Adresse versandt werden.

Facebook verwen­det diese Infor­ma­tio­nen, um die Daten mit den Daten, die es selbst von Ihnen hat (sofern Sie Facebook-Mitglied sind) abzuglei­chen. Bevor Kunden­da­ten an Facebook übermit­telt werden, erfolgt ein sogenann­tes „Hashing“. Das bedeu­tet, dass ein belie­big großer Daten­satz in eine Zeichen­kette trans­for­miert wird. Dies dient auch der Verschlüs­se­lung von Daten.

Neben den Kontakt­da­ten werden auch „Event-Daten“ übermit­telt. Unter „Event-Daten“ sind jene Infor­ma­tio­nen gemeint, die wir über Sie auf unserer Webseite erhal­ten. Zum Beispiel, welche Unter­sei­ten Sie besuchen oder welche Produkte Sie bei uns kaufen. Facebook teilt die erhal­te­nen Infor­ma­tio­nen nicht mit Dritt­an­bie­tern (wie beispiels­weise Werbe­trei­bende), außer das Unter­neh­men hat eine expli­zite Geneh­mi­gung oder ist recht­lich dazu verpflich­tet. „Event-Daten“ können auch mit Kontakt­da­ten verbun­den werden. Dadurch kann Facebook bessere perso­na­li­sierte Werbung anbie­ten. Nach dem bereits erwähn­ten Abglei­chungs­pro­zess löscht Facebook die Kontakt­da­ten wieder.

Um Werbe­an­zei­gen optimiert auslie­fern zu können, verwen­det Facebook die Event-Daten nur, wenn diese mit anderen Daten (die auf andere Weise von Facebook erfasst wurden) zusam­men­ge­fasst wurden. Diese Event-Daten nützt Facebook auch für Sicherheits‑, Schutz‑, Entwick­lungs- und Forschungs­zwe­cke. Viele dieser Daten werden über Cookies zu Facebook übertra­gen. Cookies sind kleine Text-Dateien, die zum Speichern von Daten bzw. Infor­ma­tio­nen in Browsern verwen­det werden. Je nach verwen­de­ten Tools und abhän­gig davon, ob Sie Facebook-Mitglied sind, werden unter­schied­lich viele Cookies in Ihrem Browser angelegt. In den Beschrei­bun­gen der einzel­nen Facebook Tools gehen wir näher auf einzelne Facebook-Cookies ein. Allge­meine Infor­ma­tio­nen über die Verwen­dung von Facebook-Cookies erfah­ren Sie auch auf https://www.facebook.com/policies/cookies.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Grund­sätz­lich speichert Facebook Daten bis sie nicht mehr für die eigenen Dienste und Facebook-Produkte benötigt werden. Facebook hat auf der ganzen Welt Server verteilt, wo seine Daten gespei­chert werden. Kunden­da­ten werden aller­dings, nachdem sie mit den eigenen Userda­ten abgegli­chen wurden, inner­halb von 48 Stunden gelöscht.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhindern?

Entspre­chend der Daten­schutz Grund­ver­ord­nung haben Sie das Recht auf Auskunft, Berich­ti­gung, Übertrag­bar­keit und Löschung Ihrer Daten.

Eine komplette Löschung der Daten erfolgt nur, wenn Sie Ihr Facebook-Konto vollstän­dig löschen. Und so funktio­niert das Löschen Ihres Facebook-Kontos:

1) Klicken Sie rechts bei Facebook auf Einstellungen.

2) Anschlie­ßend klicken Sie in der linken Spalte auf „Deine Facebook-Informationen“.

3) Nun klicken Sie “Deakti­vie­rung und Löschung”.

4) Wählen Sie jetzt „Konto löschen“ und klicken Sie dann auf „Weiter und Konto löschen“

5) Geben Sie nun Ihr Passwort ein, klicken Sie auf „Weiter“ und dann auf „Konto löschen“

Die Speiche­rung der Daten, die Facebook über unsere Seite erhält, erfolgt unter anderem über Cookies (z.B. bei sozia­len Plugins). In Ihrem Browser können Sie einzelne oder alle Cookies deakti­vie­ren, löschen oder verwal­ten. Je nach dem welchen Browser Sie verwen­den, funktio­niert dies auf unter­schied­li­che Art und Weise. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entspre­chen­den Links zu den jewei­li­gen Anlei­tun­gen der bekann­tes­ten Browser.

Falls Sie grund­sätz­lich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrich­ten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzel­nen Cookie entschei­den, ob Sie es erlau­ben oder nicht.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Facebook-Tools verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen die Tools gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Platt­for­men setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien von Facebook anzusehen.

Facebook verar­bei­tet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Dies kann mit verschie­de­nen Risiken für die Recht­mä­ßig­keit und Sicher­heit der Daten­ver­ar­bei­tung einhergehen.

Als Grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung bei Empfän­gern mit Sitz in Dritt­staa­ten (außer­halb der Europäi­schen Union, Island, Liech­ten­stein, Norwe­gen, also insbe­son­dere in den USA) oder einer Daten­wei­ter­gabe dorthin verwen­det Facebook sogenannte Standard­ver­trags­klau­seln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standard­ver­trags­klau­seln (Standard Contrac­tual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommis­sion bereit­ge­stellte Muster­vor­la­gen und sollen sicher­stel­len, dass Ihre Daten auch dann den europäi­schen Daten­schutz­stan­dards entspre­chen, wenn diese in Dritt­län­der (wie beispiels­weise in die USA) überlie­fert und dort gespei­chert werden. Durch diese Klauseln verpflich­tet sich Facebook, bei der Verar­bei­tung Ihrer relevan­ten Daten, das europäi­sche Daten­schutz­ni­veau einzu­hal­ten, selbst wenn die Daten in den USA gespei­chert, verar­bei­tet und verwal­tet werden. Diese Klauseln basie­ren auf einem Durch­füh­rungs­be­schluss der EU-Kommis­sion. Sie finden den Beschluss und die entspre­chen­den Standard­ver­trags­klau­seln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de

Die Facebook Daten­ver­ar­bei­tungs­be­din­gung, welche den Standard­ver­trags­klau­seln entspre­chen, finden Sie unter https://www.facebook.com/legal/terms/dataprocessing.

Wir hoffen, wir haben Ihnen die wichtigs­ten Infor­ma­tio­nen über die Nutzung und Daten­ver­ar­bei­tung durch die Facebook-Tools näher­ge­bracht. Wenn Sie mehr darüber erfah­ren wollen, wie Facebook Ihre Daten verwen­det, empfeh­len wir Ihnen die Daten­richt­li­nien auf https://www.facebook.com/about/privacy/update.

Facebook Soziale Plug-ins Datenschutzerklärung

Auf unserer Website sind sogenannte soziale Plug-ins des Unter­neh­mens Meta Platforms Inc. einge­baut. Sie erken­nen diese Buttons am klassi­schen Facebook-Logo, wie dem „Gefällt mir“-Button (die Hand mit erhobe­nem Daumen) oder an einer eindeu­ti­gen „Facebook Plug-in“-Kennzeichnung. Ein sozia­les Plug-in ist ein kleiner Teil von Facebook, der in unsere Seite integriert ist. Jedes Plug-in hat eine eigene Funktion. Die am meisten verwen­de­ten Funktio­nen sind die bekann­ten “Gefällt mir”- und “Teilen”-Buttons.

Folgende soziale Plug-ins werden von Facebook angeboten:

  • “Speichern”-Button
  • “Gefällt mir”-Button, Teilen, Senden und Zitat
  • Seiten-Plug-in
  • Kommen­tare
  • Messen­ger-Plug-in
  • Einge­bet­tete Beiträge und Videoplayer
  • Gruppen-Plug-in

Auf https://developers.facebook.com/docs/plugins erhal­ten Sie nähere Infor­ma­tio­nen, wie die einzel­nen Plug-ins verwen­det werden. Wir nützen die sozia­len Plug-ins einer­seits, um Ihnen ein besse­res Usererleb­nis auf unserer Seite zu bieten, anderer­seits weil Facebook dadurch unsere Werbe­an­zei­gen optimie­ren kann.

Sofern Sie ein Facebook-Konto haben oder https://www.facebook.com/ schon mal besucht haben, hat Facebook bereits mindes­tens ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt. In diesem Fall sendet Ihr Browser über dieses Cookie Infor­ma­tio­nen an Facebook, sobald Sie unsere Seite besuchen bzw. mit sozia­len Plug-ins (z.B. dem „Gefällt mir“-Button) interagieren.

Die erhal­te­nen Infor­ma­tio­nen werden inner­halb von 90 Tagen wieder gelöscht bzw. anony­mi­siert. Laut Facebook gehören zu diesen Daten Ihre IP-Adresse, welche Webseite Sie besucht haben, das Datum, die Uhrzeit und weitere Infor­ma­tio­nen, die Ihren Browser betreffen.

Um zu verhin­dern, dass Facebook während Ihres Besuches auf unserer Webseite viele Daten sammelt und mit den Facebook-Daten verbin­det, müssen Sie sich während des Websei­ten­be­suchs von Facebook abmel­den (auslog­gen).

Falls Sie bei Facebook nicht angemel­det sind oder kein Facebook-Konto besit­zen, sendet Ihr Browser weniger Infor­ma­tio­nen an Facebook, weil Sie weniger Facebook-Cookies haben. Dennoch können Daten wie beispiels­weise Ihre IP-Adresse oder welche Webseite Sie besuchen an Facebook übertra­gen werden. Wir möchten noch ausdrück­lich darauf hinwei­sen, dass wir über die genauen Inhalte der Daten nicht exakt Bescheid wissen. Wir versu­chen aber Sie nach unserem aktuel­len Kennt­nis­stand so gut als möglich über die Daten­ver­ar­bei­tung aufzu­klä­ren. Wie Facebook die Daten nutzt, können Sie auch in den Daten­richt­line des Unter­neh­mens unter https://www.facebook.com/about/privacy/update nachlesen.

Folgende Cookies werden in Ihrem Browser mindes­tens gesetzt, wenn Sie eine Webseite mit sozia­len Plug-ins von Facebook besuchen:

Name: dpr
Wert: keine Angabe
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird verwen­det, damit die sozia­len Plug-ins auf unserer Webseite funktio­nie­ren.
Ablauf­da­tum: nach Sitzungsende

Name: fr
Wert: 0jieyh4112058677c2GnlufEJ9..Bde09j…1.0.Bde09j
Verwen­dungs­zweck: Auch das Cookie ist nötig, dass die Plug-ins einwand­frei funktio­nie­ren.
Ablauf­da­tum:: nach 3 Monaten

Anmer­kung: Diese Cookies wurden nach einem Test gesetzt, auch wenn Sie nicht Facebook-Mitglied sind.

Sofern Sie bei Facebook angemel­det sind, können Sie Ihre Einstel­lun­gen für Werbe­an­zei­gen unter https://www.facebook.com/adpreferences/advertisers/ selbst verän­dern. Falls Sie kein Facebook-User sind, können Sie auf https://www.youronlinechoices.com/de/praferenzmanagement/?tid=112058677 grund­sätz­lich Ihre nutzungs­ba­sierte Online-Werbung verwal­ten. Dort haben Sie die Möglich­keit, Anbie­ter zu deakti­vie­ren bzw. zu aktivieren.

Wenn Sie mehr über den Daten­schutz von Facebook erfah­ren wollen, empfeh­len wir Ihnen die eigenen Daten­richt­li­nien des Unter­neh­mens auf https://www.facebook.com/policy.php?tip=112058677.

Grava­tar Datenschutzerklärung

Grava­tar Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimie­rung unserer Service­leis­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: unter anderem Ihre verschlüs­selte E‑Mail-Adresse, IP-Adresse und URL unseres Servers
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in der Daten­schutz­er­klä­rung.
📅 Speicher­dauer: grund­sätz­lich werden die Daten gelöscht, wenn sie für die Dienste des Anbie­ters nicht mehr nützlich sind.
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist Gravatar?

Wir haben auf unserer Website das Grava­tar-Plug-in der Firma Automat­tic Inc. (60 29th Street #343, San Francisco, CA 94110, USA) einge­bun­den. Grava­tar ist unter anderem bei allen WordPress-Websites automa­tisch aktiviert. Die Funktion ermög­licht, Userbil­der (Avatars) bei veröf­fent­lich­ten Beiträ­gen oder Kommen­ta­ren anzuzei­gen, sofern die entspre­chende E‑Mail-Adresse bei www.gravatar.com regis­triert ist.

Durch diese Funktion werden Daten an die Firma Grava­tar bzw. Automat­tic Inc. versandt, gespei­chert und dort verar­bei­tet. In dieser Daten­schutz­er­klä­rung wollen wir Sie infor­mie­ren, um welche Daten es sich handelt, wie das Netzwerk diese Daten verwen­det und wie Sie die Daten­spei­che­rung verwal­ten bzw. unter­bin­den können.

Grava­tar steht grund­sätz­lich für „Globally Recogni­zed Avatar“ und damit ist ein global verfüg­ba­rer Avatar (ein Benut­zer­bild) gemeint, der mit der E‑Mail-Adresse verbun­den ist. Das Unter­neh­men Grava­tar ist der weltweit führende Dienst­leis­ter für dieses Service. Sobald ein User auf einer Website die E‑Mail-Adresse angibt, die auch bei der Firma Grava­tar unter www.gravatar.com regis­triert ist, wird automa­tisch ein zuvor hinter­leg­tes Bild gemein­sam mit einem veröf­fent­lich­ten Beitrag oder Kommen­tar angezeigt.

Warum verwen­den wir Grava­tar auf unserer Website?

Es wird oft über die Anony­mi­tät im Inter­net gespro­chen. Durch einen Avatar bekom­men User ein Gesicht zu den kommen­tie­ren­den Perso­nen. Zudem wird man grund­sätz­lich im Netz leich­ter erkannt und kann sich so einen gewis­sen Bekannt­heits­grad aufbauen. Viele User genie­ßen die Vorzüge eines solchen Benut­zer­bil­des und wollen auch im Netz persön­lich und authen­tisch auftre­ten. Wir wollen Ihnen selbst­ver­ständ­lich die Möglich­keit bieten, dass Sie Ihren Grava­tar auch auf unserer Website anzei­gen können. Zudem sehen auch wir gerne Gesich­ter zu unseren kommen­tie­ren­den Usern. Mit der aktivier­ten Grava­tar-Funktion erwei­tern auch wir unser Service auf unserer Website. Wir wollen schließ­lich, dass Sie sich auf unserer Website wohl fühlen und ein umfang­rei­ches und inter­es­san­tes Angebot bekommen.

Welche Daten werden von Grava­tar gespeichert?

Sobald Sie beispiels­weise einen Kommen­tar zu einem Blogbei­trag veröf­fent­li­chen, der eine E‑Mailadresse erfor­dert, prüft WordPress, ob die E‑Mail-Adresse mit einem Avatar bei Grava­tar verknüpft ist. Für diese Anfrage wird Ihre E‑Mail-Adresse in verschlüs­sel­ter bzw. gehash­ter Form samt IP-Adresse und unserer URL an die Server von Grava­tar bzw. Automat­tic gesen­det. So wird überprüft, ob diese E‑Mail-Adresse bei Grava­tar regis­triert ist.

Ist das der Fall, wird das dort hinter­legte Bild (Grava­tar) gemein­sam mit dem veröf­fent­lich­ten Kommen­tar angezeigt. Wenn Sie eine E‑Mail-Adresse bei Grava­tar regis­triert haben und auf unserer Website kommen­tie­ren, werden weitere Daten an Grava­tar übertra­gen, gespei­chert und verar­bei­tet. Dabei handelt es sich neben IP-Adresse und Daten zum Userver­hal­ten zum Beispiel um Browser­typ, eindeu­tige Gerät­ken­nung, bevor­zugte Sprache, Daten und Uhrzeit des Seiten­ein­tritts, Betriebs­sys­tem und Infor­ma­tio­nen zum mobilen Netzwerk. Grava­tar nutzt diese Infor­ma­tio­nen, um die eigenen Services und Angebote zu verbes­sern und bessere Einbli­cke zur Nutzung des eigenen Service zu erhalten.

Folgende Cookies werden von Automat­tic gesetzt, wenn ein User für einen Kommen­tar eine E‑Mail-Adresse verwen­det, die bei Grava­tar regis­triert ist:

Name: grava­tar
Wert: 16b3191024acc05a238209d51ffcb92bdd710bd19112058677‑7
Verwen­dungs­zweck: Wir konnten keine genauen Infor­ma­tio­nen über das Cookie in Erfah­rung bringen.
Ablauf­da­tum: nach 50 Jahren

Name: is-logged-in
Wert: 1112058677–1
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie speichert die Infor­ma­tion, dass der User über die regis­trierte E‑Mail-Adresse angemel­det ist.
Ablauf­da­tum: nach 50 Jahren

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Automat­tic löscht die gesam­mel­ten Daten, wenn diese für die eigenen Dienste nicht mehr verwen­det werden und das Unter­neh­men nicht gesetz­lich dazu verpflich­tet ist, die Daten aufzu­be­wah­ren. Webser­ver­pro­to­kolle wie IP-Adresse, Browser­typ und Betriebs­sys­tem werden nach etwa 30 Tagen gelöscht. Solange verwen­det Automat­tic die Daten, um den Verkehr auf den eigenen Websei­ten (zum Beispiel alle WordPress-Seiten) zu analy­sie­ren und mögli­che Probleme zu beheben. Die Daten werden auch auf ameri­ka­ni­schen Servern von Automat­tic gespeichert.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhindern?

Sie haben jeder­zeit das Recht auf Ihre perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zuzugrei­fen und sie auch zu löschen. Wenn Sie sich bei Grava­tar mit einer E‑Mail-Adresse regis­triert haben, können Sie dort Ihr Konto bzw. die E‑Mail-Adresse jeder­zeit wieder löschen.

Da nur beim Einsatz einer bei Grava­tar regis­trier­ten E‑Mail-Adresse ein Bild angezeigt wird und somit Daten zu Grava­tar übertra­gen werden, können Sie die Übertra­gung Ihrer Daten zu Grava­tar auch verhin­dern, indem Sie mit einer bei Grava­tar nicht regis­trier­ten E‑Mail-Adresse auf unserer Website kommen­tie­ren oder Beiträge verfassen.

Mögli­che Cookies, die während dem Kommen­tie­ren gesetzt werden, können Sie in Ihrem Browser verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen. Nehmen Sie bitte nur zur Kennt­nis, dass dann etwaige Kommen­tar­funk­tio­nen nicht mehr im vollen Ausmaß zur Verfü­gung stehen. Je nachdem, welchen Browser Sie benut­zen, funktio­niert die Verwal­tung der Cookies ein bisschen anders. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entspre­chen­den Links zu den jewei­li­gen Anlei­tun­gen der bekann­tes­ten Browser.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Social-Media-Elemente verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen die einge­bun­dene Social-Media-Elemente gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Platt­for­men setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

Grava­tar verar­bei­tet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Dies kann mit verschie­de­nen Risiken für die Recht­mä­ßig­keit und Sicher­heit der Daten­ver­ar­bei­tung einhergehen.

Als Grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung bei Empfän­gern mit Sitz in Dritt­staa­ten (außer­halb der Europäi­schen Union, Island, Liech­ten­stein, Norwe­gen, also insbe­son­dere in den USA) oder einer Daten­wei­ter­gabe dorthin verwen­det Grava­tar von der EU-Kommis­sion geneh­migte Standard­ver­trags­klau­seln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflich­ten Grava­tar, das EU-Daten­schutz­ni­veau bei der Verar­bei­tung relevan­ter Daten auch außer­halb der EU einzu­hal­ten. Diese Klauseln basie­ren auf einem Durch­füh­rungs­be­schluss der EU-Kommis­sion. Sie finden den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: https://germany.representation.ec.europa.eu/index_de.

Mehr Details zur Daten­schutz­richt­li­nie und welche Daten auf welche Art durch Grava­tar erfasst werden finden Sie auf https://automattic.com/privacy/, allge­meine Infor­ma­tio­nen zu Grava­tar auf http://de.gravatar.com/.

Insta­gram Datenschutzerklärung

Insta­gram Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimie­rung unserer Service­leis­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Daten zum Nutzer­ver­hal­ten, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in der Daten­schutz­er­klä­rung.
📅 Speicher­dauer: bis Insta­gram die Daten für ihre Zwecke nicht mehr benötigt
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist Instagram?

Wir haben auf unserer Webseite Funktio­nen von Insta­gram einge­baut. Insta­gram ist eine Social Media Platt­form des Unter­neh­mens Insta­gram LLC, 1601 Willow Rd, Menlo Park CA 94025, USA. Insta­gram ist seit 2012 ein Tochter­un­ter­neh­men von Meta Platforms Inc. und gehört zu den Facebook-Produk­ten. Das Einbet­ten von Insta­gram-Inhal­ten auf unserer Webseite nennt man Embed­ding. Dadurch können wir Ihnen Inhalte wie Buttons, Fotos oder Videos von Insta­gram direkt auf unserer Webseite zeigen. Wenn Sie Websei­ten unserer Webprä­senz aufru­fen, die eine Insta­gram-Funktion integriert haben, werden Daten an Insta­gram übermit­telt, gespei­chert und verar­bei­tet. Insta­gram verwen­det diesel­ben Systeme und Techno­lo­gien wie Facebook. Ihre Daten werden somit über alle Facebook-Firmen hinweg verarbeitet.

Im Folgen­den wollen wir Ihnen einen genaue­ren Einblick geben, warum Insta­gram Daten sammelt, um welche Daten es sich handelt und wie Sie die Daten­ver­ar­bei­tung weitge­hend kontrol­lie­ren können. Da Insta­gram zu Meta Platforms Inc. gehört, bezie­hen wir unsere Infor­ma­tio­nen einer­seits von den Insta­gram-Richt­li­nien, anderer­seits aller­dings auch von den Meta-Daten­schutz­richt­li­nien selbst.

Insta­gram ist eines der bekann­tes­ten Social Media Netzwer­ken weltweit. Insta­gram kombi­niert die Vorteile eines Blogs mit den Vortei­len von audio­vi­su­el­len Platt­for­men wie YouTube oder Vimeo. Sie können auf „Insta“ (wie viele der User die Platt­form salopp nennen) Fotos und kurze Videos hochla­den, mit verschie­de­nen Filtern bearbei­ten und auch in anderen sozia­len Netzwer­ken verbrei­ten. Und wenn Sie selbst nicht aktiv sein wollen, können Sie auch nur anderen inter­es­sante Users folgen.

Warum verwen­den wir Insta­gram auf unserer Website?

Insta­gram ist jene Social Media Platt­form, die in den letzten Jahren so richtig durch die Decke ging. Und natür­lich haben auch wir auf diesen Boom reagiert. Wir wollen, dass Sie sich auf unserer Webseite so wohl wie möglich fühlen. Darum ist für uns eine abwechs­lungs­rei­che Aufbe­rei­tung unserer Inhalte selbst­ver­ständ­lich. Durch die einge­bet­te­ten Insta­gram-Funktio­nen können wir unseren Content mit hilfrei­chen, lusti­gen oder spannen­den Inhal­ten aus der Insta­gram-Welt berei­chern. Da Insta­gram eine Tochter­ge­sell­schaft von Facebook ist, können uns die erhobe­nen Daten auch für perso­na­li­sierte Werbung auf Facebook dienlich sein. So bekom­men unsere Werbe­an­zei­gen nur Menschen, die sich wirklich für unsere Produkte oder Dienst­leis­tun­gen interessieren.

Insta­gram nützt die gesam­mel­ten Daten auch zu Messungs- und Analy­se­zwe­cken. Wir bekom­men zusam­men­ge­fasste Statis­ti­ken und so mehr Einblick über Ihre Wünsche und Inter­es­sen. Wichtig ist zu erwäh­nen, dass diese Berichte Sie nicht persön­lich identifizieren.

Welche Daten werden von Insta­gram gespeichert?

Wenn Sie auf eine unserer Seiten stoßen, die Insta­gram-Funktio­nen (wie Insta­gram­bil­der oder Plug-ins) einge­baut haben, setzt sich Ihr Browser automa­tisch mit den Servern von Insta­gram in Verbin­dung. Dabei werden Daten an Insta­gram versandt, gespei­chert und verar­bei­tet. Und zwar unabhän­gig, ob Sie ein Insta­gram-Konto haben oder nicht. Dazu zählen Infor­ma­tio­nen über unserer Webseite, über Ihren Compu­ter, über getätigte Käufe, über Werbe­an­zei­gen, die Sie sehen und wie Sie unser Angebot nutzen. Weiters werden auch Datum und Uhrzeit Ihrer Inter­ak­tion mit Insta­gram gespei­chert. Wenn Sie ein Insta­gram-Konto haben bzw. einge­loggt sind, speichert Insta­gram deutlich mehr Daten über Sie.

Facebook unter­schei­det zwischen Kunden­da­ten und Event­da­ten. Wir gehen davon aus, dass dies bei Insta­gram genau so der Fall ist. Kunden­da­ten sind zum Beispiel Name, Adresse, Telefon­num­mer und IP-Adresse. Diese Kunden­da­ten werden erst an Insta­gram übermit­telt werden, wenn Sie zuvor „gehasht“ wurden. Hashing meint, ein Daten­satz wird in eine Zeichen­kette verwan­delt. Dadurch kann man die Kontakt­da­ten verschlüs­seln. Zudem werden auch die oben genann­ten „Event-Daten“ übermit­telt. Unter „Event-Daten“ versteht Facebook – und folglich auch Insta­gram – Daten über Ihr Userver­hal­ten. Es kann auch vorkom­men, dass Kontakt­da­ten mit Event-Daten kombi­niert werden. Die erhobe­nen Kontakt­da­ten werden mit den Daten, die Insta­gram bereits von Ihnen hat, abgeglichen.

Über kleine Text-Dateien (Cookies), die meist in Ihrem Browser gesetzt werden, werden die gesam­mel­ten Daten an Facebook übermit­telt. Je nach verwen­de­ten Insta­gram-Funktio­nen und ob Sie selbst ein Insta­gram-Konto haben, werden unter­schied­lich viele Daten gespeichert.

Wir gehen davon aus, dass bei Insta­gram die Daten­ver­ar­bei­tung gleich funktio­niert wie bei Facebook. Das bedeu­tet: wenn Sie ein Insta­gram-Konto haben oder www.instagram.com besucht haben, hat Insta­gram zumin­dest ein Cookie gesetzt. Wenn das der Fall ist, sendet Ihr Browser über das Cookie Infos an Insta­gram, sobald Sie mit einer Insta­gram-Funktion in Berüh­rung kommen. Spätes­tens nach 90 Tagen (nach Abglei­chung) werden diese Daten wieder gelöscht bzw. anony­mi­siert. Obwohl wir uns inten­siv mit der Daten­ver­ar­bei­tung von Insta­gram beschäf­tigt haben, können wir nicht ganz genau sagen, welche Daten Insta­gram exakt sammelt und speichert.

Im Folgen­den zeigen wir Ihnen Cookies, die in Ihrem Browser mindes­tens gesetzt werden, wenn Sie auf eine Insta­gram-Funktion (wie z.B. Button oder ein Insta-Bild) klicken. Bei unserem Test gehen wir davon aus, dass Sie kein Insta­gram-Konto haben. Wenn Sie bei Insta­gram einge­loggt sind, werden natür­lich deutlich mehr Cookies in Ihrem Browser gesetzt.

Diese Cookies wurden bei unserem Test verwendet:

Name: csrftoken
Wert: “”
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird mit hoher Wahrschein­lich­keit aus Sicher­heits­grün­den gesetzt, um Fälschun­gen von Anfra­gen zu verhin­dern. Genauer konnten wir das aller­dings nicht in Erfah­rung bringen.
Ablauf­da­tum: nach einem Jahr

Name: mid
Wert: “”
Verwen­dungs­zweck: Insta­gram setzt dieses Cookie, um die eigenen Dienst­leis­tun­gen und Angebote in und außer­halb von Insta­gram zu optimie­ren. Das Cookie legt eine eindeu­tige User-ID fest.
Ablauf­da­tum: nach Ende der Sitzung

Name: fbsr_112058677124024
Wert: keine Angaben
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie speichert die Log-in-Anfrage für User der Insta­gram-App.
Ablauf­da­tum: nach Ende der Sitzung

Name: rur
Wert: ATN
Verwen­dungs­zweck: Dabei handelt es sich um ein Insta­gram-Cookie, das die Funktio­na­li­tät auf Insta­gram gewähr­leis­tet.
Ablauf­da­tum: nach Ende der Sitzung

Name: urlgen
Wert: “{”194.96.75.33”: 1901}:1iEtYv:Y833k2_UjKvXgYe112058677”
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie dient den Marke­ting­zwe­cken von Insta­gram.
Ablauf­da­tum: nach Ende der Sitzung

Anmer­kung: Wir können hier keinen Vollstän­dig­keits­an­spruch erheben. Welche Cookies im indivi­du­el­len Fall gesetzt werden, hängt von den einge­bet­te­ten Funktio­nen und Ihrer Verwen­dung von Insta­gram ab.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Insta­gram teilt die erhal­te­nen Infor­ma­tio­nen zwischen den Facebook-Unter­neh­men mit exter­nen Partnern und mit Perso­nen, mit denen Sie sich weltweit verbin­den. Die Daten­ver­ar­bei­tung erfolgt unter Einhal­tung der eigenen Daten­richt­li­nie. Ihre Daten sind, unter anderem aus Sicher­heits­grün­den, auf den Facebook-Servern auf der ganzen Welt verteilt. Die meisten dieser Server stehen in den USA.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhindern?

Dank der Daten­schutz Grund­ver­ord­nung haben Sie das Recht auf Auskunft, Übertrag­bar­keit, Berich­ti­gung und Löschung Ihrer Daten. In den Insta­gram-Einstel­lun­gen können Sie Ihre Daten verwal­ten. Wenn Sie Ihre Daten auf Insta­gram völlig löschen wollen, müssen Sie Ihr Insta­gram-Konto dauer­haft löschen.

Und so funktio­niert die Löschung des Instagram-Kontos:

Öffnen Sie zuerst die Insta­gram-App. Auf Ihrer Profil­seite gehen Sie nach unten und klicken Sie auf „Hilfe­be­reich“. Jetzt kommen Sie auf die Webseite des Unter­neh­mens. Klicken Sie auf der Webseite auf „Verwal­ten des Kontos“ und dann auf „Dein Konto löschen“.

Wenn Sie Ihr Konto ganz löschen, löscht Insta­gram Posts wie beispiels­weise Ihre Fotos und Status-Updates. Infor­ma­tio­nen, die andere Perso­nen über Sie geteilt haben, gehören nicht zu Ihrem Konto und werden folglich nicht gelöscht.

Wie bereits oben erwähnt, speichert Insta­gram Ihre Daten in erster Linie über Cookies. Diese Cookies können Sie in Ihrem Browser verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen. Abhän­gig von Ihrem Browser funktio­niert die Verwal­tung immer ein bisschen anders. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entspre­chen­den Links zu den jewei­li­gen Anlei­tun­gen der bekann­tes­ten Browser.

Sie können auch grund­sätz­lich Ihren Browser so einrich­ten, dass Sie immer infor­miert werden, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. Dann können Sie immer indivi­du­ell entschei­den, ob Sie das Cookie zulas­sen wollen oder nicht.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Social-Media-Elemente verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen die einge­bun­dene Social-Media-Elemente gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Platt­for­men setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

Insta­gram bzw. Facebook verar­bei­tet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Dies kann mit verschie­de­nen Risiken für die Recht­mä­ßig­keit und Sicher­heit der Daten­ver­ar­bei­tung einhergehen.

Als Grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung bei Empfän­gern mit Sitz in Dritt­staa­ten (außer­halb der Europäi­schen Union, Island, Liech­ten­stein, Norwe­gen, also insbe­son­dere in den USA) oder einer Daten­wei­ter­gabe dorthin verwen­det Facebook von der EU-Kommis­sion geneh­migte Standard­ver­trags­klau­seln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflich­ten Facebook, das EU-Daten­schutz­ni­veau bei der Verar­bei­tung relevan­ter Daten auch außer­halb der EU einzu­hal­ten. Diese Klauseln basie­ren auf einem Durch­füh­rungs­be­schluss der EU-Kommis­sion. Sie finden den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: https://germany.representation.ec.europa.eu/index_de.

Wir haben versucht, Ihnen die wichtigs­ten Infor­ma­tio­nen über die Daten­ver­ar­bei­tung durch Insta­gram näher­zu­brin­gen. Auf https://help.instagram.com/519522125107875
können Sie sich noch näher mit den Daten­richt­li­nien von Insta­gram auseinandersetzen.

Pinte­rest Datenschutzerklärung

Pinte­rest Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimie­rung unserer Service­leis­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Daten zum Nutzer­ver­hal­ten, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät, Ihre IP-Adresse und Suchbe­griffe.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in der Daten­schutz­er­klä­rung.
📅 Speicher­dauer: bis Pinte­rest die Daten für ihre Zwecke nicht mehr benötigt
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist Pinterest?

Wir verwen­den auf unserer Seite Buttons und Widgets des Social Media Netzwerks Pinte­rest, der Firma Pinte­rest Inc., 808 Brannan Street, San Francisco, CA 94103, USA. Für den europäi­schen Raum ist das irische Unter­neh­men Pinte­rest Europe Ltd. (Palmers­ton House, 2nd Floor, Fenian Street, Dublin 2, Irland) für alle daten­schutz­re­le­van­ten Aspekte zuständig.

Pinte­rest ist ein sozia­les Netzwerk, das sich auf grafi­sche Darstel­lun­gen bzw. Fotogra­fien spezia­li­siert hat. Der Name setzt sich aus den beiden Wörtern „pin“ und „interest“ zusam­men. Nutzer können sich über Pinte­rest über verschie­dene Hobbies und Inter­es­sen austau­schen und sich offen oder in definier­ten Gruppen die jewei­li­gen Profile mit Bildern ansehen.

Warum verwen­den wir Pinterest?

Pinte­rest gibt es mittler­weile schon einige Jahre und immer noch zählt diese Social-Media-Platt­form zu den meist besuch­ten und geschätz­ten Platt­for­men. Spezi­ell für unsere Branche eignet sich Pinte­rest, weil die Platt­form in erster Linie für schöne und inter­es­sante Bilder bekannt ist. Darum sind natür­lich auch wir auf Pinte­rest vertre­ten und wollen unsere Inhalte auch abseits unserer Website entspre­chend in Szene setzen. Die erhobe­nen Daten können auch für Werbe­zwe­cke verwen­det werden, damit wir Werbe­bot­schaf­ten genau jenen Menschen zeigen können, die sich für unsere Dienst­leis­tun­gen bzw. Produkte interessieren.

Welche Daten werden von Pinte­rest verarbeitet?

Es können sogenannte Proto­koll­da­ten gespei­chert werden. Dazu zählen Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Browser, IP-Adresse, die Adresse unserer Website und die darauf vorge­nom­me­nen Aktivi­tä­ten (zum Beispiel, wenn Sie den Merken- oder Pin-Button klicken), Suchver­läufe, Datum und Uhrzeit der Anfrage und Cookie- und Geräte­da­ten. Wenn Sie mit einer einge­bet­te­ten Pinte­rest-Funktion inter­agie­ren, können auch Cookies, die diverse Daten speichern, in Ihrem Browser gesetzt werden. Meist werden die oben genann­ten Proto­koll­da­ten, vorein­ge­stellte Sprach­ein­stel­lun­gen und Click­stream-Daten in Cookies gespei­chert. Unter Click­stream-Daten versteht Pinte­rest Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Websiteverhalten.

Wenn Sie selbst ein Pinte­rest-Konto haben und einge­loggt sind, können die Daten, die über unsere Seite erhoben werden, zu Ihrem Konto hinzu­ge­fügt werden und für Werbe­zwe­cke verwen­det werden. Wenn Sie mit unseren einge­bun­de­nen Pinte­rest-Funktio­nen inter­agie­ren, werden Sie in der Regel auf die Pinte­rest-Seite weiter­ge­lei­tet. Hier sehen Sie eine beispiel­hafte Auswahl an Cookies, die dann in Ihrem Browser gesetzt werden.

Name: _auth
Wert: 0
Verwen­dungs­zweck: Das Cookie dient der Authen­ti­fi­zie­rung. Darin kann beispiels­weise ein Wert wie Ihr “Benut­zer­name” gespei­chert werden. 
Ablauf­da­tum: nach einem Jahr

Name: _pinterest_referrer
Wert: 1
Verwen­dungs­zweck: Das Cookie speichert, dass Sie über unsere Website zu Pinte­rest gelang­ten. Es wird also die URL unserer Website gespei­chert.
Ablauf­da­tum: nach Sitzungsende

Name: _pinterest_sess
Wert: …9HRHZvVE0rQlUxdG89
Verwen­dungs­zweck: Das Cookie dient der Anmel­dung bei Pinte­rest und enthält Nutzer-IDs, Authen­ti­fi­zie­rungs-Token und Zeits­tem­pel.
Ablauf­da­tum: nach einem Jahr

Name: _routing_id
Wert: “8d850ddd-4fb8-499c-961c-77efa­e­9­d4065112058677‑8”
Verwen­dungs­zweck: Das Cookie beinhal­tet einen zugewie­se­nen Wert, der zur Identi­fi­zie­rung eines bestimm­ten Routing-Ziels verwen­det wird.
Ablauf­da­tum: nach einem Tag

Name: cm_sub
Wert: denied
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie speichert eine Benut­zer-ID und den Zeits­tem­pel.
Ablauf­da­tum: nach einem Jahr

Name: csrftoken
Wert: 9e49145c82a93d34fd933b0fd8446165112058677‑1
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird mit hoher Wahrschein­lich­keit aus Sicher­heits­grün­den gesetzt, um Fälschun­gen von Anfra­gen zu verhin­dern. Genauer konnten wir das aller­dings nicht in Erfah­rung bringen.
Ablauf­da­tum: nach einem Jahr

Name: sessionFun­nelE­vent­Log­ged
Wert: 1
Verwen­dungs­zweck: Zu diesem Cookie konnten wir noch keine näheren Infor­ma­tio­nen in Erfah­rung bringen.
Ablauf­da­tum: nach einem Tag

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Pinte­rest speichert grund­sätz­lich die erhobe­nen Daten so lange, bis diese für die Zwecke des Unter­neh­mens nicht mehr gebraucht werden. Sobald die Daten­auf­be­wah­rung nicht mehr notwen­dig ist, um etwa auch recht­li­chen Vorschrif­ten gerecht zu werden, werden die Daten entwe­der gelöscht oder anony­mi­siert, damit Sie als Person nicht mehr identi­fi­ziert werden können. Die Daten können auch auf ameri­ka­ni­schen Servern gespei­chert werden.

Wider­spruchs­recht

Sie haben auch jeder­zeit das Recht und die Möglich­keit Ihre Einwil­li­gung zur Verwen­dung von Cookies bzw. Dritt­an­bie­tern wie Pinte­rest zu wider­ru­fen. Das funktio­niert entwe­der über unser Cookie-Manage­ment-Tool oder über andere Opt-Out-Funktio­nen. Zum Bespiel können Sie auch die Daten­er­fas­sung durch Cookies verhin­dern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen.

Da bei einge­bet­te­ten Pinte­rest-Elemen­ten Cookies zum Einsatz kommen können, empfeh­len wir Ihnen auch unsere allge­meine Daten­schutz­er­klä­rung über Cookies. Um zu erfah­ren, welche Daten von Ihnen genau gespei­chert und verar­bei­tet werden, sollten Sie die Daten­schutz­er­klä­run­gen der jewei­li­gen Tools durchlesen.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Social-Media-Elemente verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen das Tool gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Platt­for­men setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

Pinte­rest verar­bei­tet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Dies kann mit verschie­de­nen Risiken für die Recht­mä­ßig­keit und Sicher­heit der Daten­ver­ar­bei­tung einhergehen.

Als Grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung bei Empfän­gern mit Sitz in Dritt­staa­ten (außer­halb der Europäi­schen Union, Island, Liech­ten­stein, Norwe­gen, also insbe­son­dere in den USA) oder einer Daten­wei­ter­gabe dorthin verwen­det Pinte­rest sogenannte Standard­ver­trags­klau­seln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standard­ver­trags­klau­seln (Standard Contrac­tual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommis­sion bereit­ge­stellte Muster­vor­la­gen und sollen sicher­stel­len, dass Ihre Daten auch dann den europäi­schen Daten­schutz­stan­dards entspre­chen, wenn diese in Dritt­län­der (wie beispiels­weise in die USA) überlie­fert und dort gespei­chert werden. Durch diese Klauseln verpflich­tet sich Pinte­rest, bei der Verar­bei­tung Ihrer relevan­ten Daten, das europäi­sche Daten­schutz­ni­veau einzu­hal­ten, selbst wenn die Daten in den USA gespei­chert, verar­bei­tet und verwal­tet werden. Diese Klauseln basie­ren auf einem Durch­füh­rungs­be­schluss der EU-Kommis­sion. Sie finden den Beschluss und die entspre­chen­den Standard­ver­trags­klau­seln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de.

Mehr Infor­ma­tio­nen zu den Standard­ver­trags­klau­seln bei Pinte­rest finden Sie unter https://policy.pinterest.com/de/privacy-policy#section-residents-of-the-eea.

Wir haben versucht, Ihnen die wichtigs­ten Infor­ma­tio­nen über die Daten­ver­ar­bei­tung durch Pinte­rest näher­zu­brin­gen. Auf https://policy.pinterest.com/de/privacy-policy können Sie sich noch näher mit den Daten­richt­li­nien von Pinte­rest auseinandersetzen.

ShareThis Daten­schutz­er­klä­rung

ShareThis Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimie­rung unserer Service­leis­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Daten zum Nutzer­ver­hal­ten, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in der Daten­schutz­er­klä­rung.
📅 Speicher­dauer: die gesam­mel­ten Daten werden bis zu 14 Monate gespei­chert
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist ShareThis?

Auf unserer Website haben wir Funktio­nen von ShareThis der Firma ShareThis Inc. (4005 Miranda Ave, Suite 100, Palo Alto, 94304 Kalifor­nien, USA) einge­baut. Dabei handelt es sich zum Beispiel um “Teilen”-Plug-ins verschie­de­ner Social-Media-Kanäle. Mit Hilfe dieser Funktio­nen können Sie Inhalte unserer Website auf Social-Media-Kanälen teilen. Wenn Sie eine Webseite mit einer ShareThis-Funktion aufru­fen, können Daten von Ihnen an das Unter­neh­men übertra­gen, gespei­chert und verar­bei­tet werden. Mit dieser Daten­schutz­er­klä­run­gen erfah­ren Sie warum wir ShareThis verwen­den, welche Daten verar­bei­tet werden und wie Sie diese Daten­über­tra­gung unter­bin­den können.

ShareThis ist ein Techno­lo­gie­un­ter­neh­men, das Website­be­trei­bern Tools zur Steige­rung der Website­qua­li­tät anbie­tet. Durch die Nutzung der Social-Plugins von ShareThis können Sie Inhalte unserer Website in verschie­de­nen Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, Insta­gram und Co teilen. Das Unter­neh­men bietet das Teilen von Inhal­ten für über 40 verschie­dene Kanäle an und wird von über 3 Millio­nen Website­be­trei­bern weltweit genutzt. Die von ShareThis gesam­mel­ten Daten werden auch für indivi­du­elle Werbe­an­zei­gen genutzt.

Warum verwen­den wir ShareThis auf unserer Website?

Wir wollen mit unserem Content überzeu­gen und natür­lich freuen wir uns, wenn unser Content auch weiter­emp­foh­len wird. Dann wissen wir, wir sind am richti­gen Weg. Am einfachs­ten funktio­niert das über „Share/­Tei­len-Buttons“ direkt auf unserer Website. Durch die Vielzahl an verschie­de­nen Social-Media-Kanälen kann so unser Content auch einem breiten Publi­kum präsen­tiert werden. Das hilft uns im Inter­net bekann­ter und erfolg­rei­cher zu werden. Zudem dienen die Plug-ins auch Ihnen, weil Sie mit nur einem Klick, inter­es­sante Inhalte mit Ihrer Social-Media-Commu­nity teilen können.

Welche Daten werden von ShareThis gespeichert?

Wenn Sie Inhalte mit ShareThis teilen und Sie mit dem jewei­li­gen Social-Media-Konto angemel­det sind, können Daten wie beispiels­weise der Besuch auf unserer Website und das Teilen von Inhal­ten dem Userkonto des entspre­chen­den Social-Media-Kanals zugeord­net werden. ShareThis verwen­det Cookies, Pixel, HTTP-Header und Browser Identi­fier, um Daten zu Ihrem Besucher­ver­hal­ten zu sammeln. Zudem werden manche dieser Daten nach einer Pseud­ony­mi­sie­rung mit Dritten geteilt.

Hier eine Liste der mögli­cher­weise verar­bei­te­ten Daten:

  • Eindeu­tige ID eines im Webbrow­ser platzier­ten Cookies
  • Allge­mei­nes Klickverhalten
  • Adres­sen der besuch­ten Webseiten
  • Suchan­fra­gen über die ein Besucher zur Seite mit ShareThis gelangt ist
  • Naviga­tion von Webseite zu Webseite falls dies über ShareThis Dienste abgelau­fen ist
  • Verweil­dauer auf einer Webseite
  • Welche Elemente angeklickt oder hervor­ge­ho­ben wurden
  • Die IP-Adresse des Compu­ters oder mobilen Gerätes
  • Mobile Werbe-IDs (Apple IDFA oder Google AAID)
  • In HTTP-Headern oder anderen verwen­de­ten Übertra­gungs­pro­to­kol­len enthal­tene Informationen
  • Welches Programm auf dem Compu­ter (Browser) oder welches Betriebs­sys­tem verwen­det wurde (iOS)

ShareThis verwen­det Cookies, die wir im Folgen­den beispiel­haft auflis­ten. Mehr zu den ShareThis Cookies finden Sie unter https://www.sharethis.com/privacy/.

Name: __unam
Wert: 8961a7f179d1d017ac27lw87qq69V69112058677‑5
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie zählt die „Clicks“ und „Shares“ auf einer Webseite.
Ablauf­da­tum: nach 9 Monaten

Name: __stid
Wert: aGCDwF4hjVEI+oIsABW7112058677Ag==
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie speichert Userver­hal­ten, wie zum Beispiel die aufge­ru­fe­nen Websei­ten, die Naviga­tion von Seite zu Seite und die Verweil­dauer auf der Webseite.
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Name: __sharethis_cookie_test__
Wert: 0
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie überwacht die „Clickstream“-Aktivität. Das bedeu­tet es beobach­tet wo Sie auf der Webseite geklickt haben.
Ablauf­da­tum: nach Sitzungsende

Anmer­kung: Wir können hier keinen Vollstän­dig­keits­an­spruch erheben. Welche Cookies im indivi­du­el­len Fall gesetzt werden, hängt von den einge­bet­te­ten Funktio­nen und Ihrer Verwen­dung ab.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

ShareThis bewahrt gesam­melte Daten für einen Zeitraum von bis zu 14 Monaten ab dem Datum der Daten­er­fas­sung auf. ShareThis-Cookies laufen 13 Monate nach der letzten Aktua­li­sie­rung ab. Da ShareThis ein ameri­ka­ni­sches Unter­neh­men ist, werden Daten auf ameri­ka­ni­schen ShareThis-Servern übertra­gen und gespeichert.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhindern?

Wenn Sie keine Werbung mehr sehen möchten, die auf von ShareThis gesam­mel­ten Daten basiert, können Sie den Opt-out-Button auf https://www.sharethis.com/privacy/ verwen­den. Dabei wird ein Opt-out-Cookie gesetzt, das Sie nicht löschen dürfen, um diese Einstel­lung weiter­hin zu behalten.

Sie können Ihre Präfe­ren­zen für nutzungs­ba­sierte Online­wer­bung auch über https://www.youronlinechoices.com/at/ im Präfe­renz­ma­nage­ment festlegen.

Weiters haben Sie auch die Möglich­keit Daten, die über Cookies gespei­chert werden, in Ihrem Browser zu verwal­ten, zu deakti­vie­ren oder zu löschen. Wie die Verwal­tung genau funktio­niert, hängt von Ihrem Browser ab. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entspre­chen­den Links zu den jewei­li­gen Anlei­tun­gen der bekann­tes­ten Browser.

Sie können Ihren Browser auch so einrich­ten, dass Sie immer infor­miert werden, wenn ein Cookie gesetzt werden soll.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Social-Media-Elemente verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen die einge­bun­dene Social-Media-Elemente gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben. Die meisten Social-Media-Platt­for­men setzen auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

ShareThis verar­bei­tet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Dies kann mit verschie­de­nen Risiken für die Recht­mä­ßig­keit und Sicher­heit der Daten­ver­ar­bei­tung einhergehen.

Als Grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung bei Empfän­gern mit Sitz in Dritt­staa­ten (außer­halb der Europäi­schen Union, Island, Liech­ten­stein, Norwe­gen, also insbe­son­dere in den USA) oder einer Daten­wei­ter­gabe dorthin verwen­det ShareThis von der EU-Kommis­sion geneh­migte Standard­ver­trags­klau­seln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflich­ten ShareThis, das EU-Daten­schutz­ni­veau bei der Verar­bei­tung relevan­ter Daten auch außer­halb der EU einzu­hal­ten. Diese Klauseln basie­ren auf einem Durch­füh­rungs­be­schluss der EU-Kommis­sion. Sie finden den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: https://germany.representation.ec.europa.eu/index_de

Wenn Sie mehr über die Verar­bei­tung Ihrer Daten durch ShareThis wissen möchten, finden Sie alle Infor­ma­tio­nen unter https://www.sharethis.com/privacy/.

Blogs und Publi­ka­ti­ons­me­dien Einleitung

Blogs und Publi­ka­ti­ons­me­dien Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Darstel­lung und Optimie­rung unserer Service­leis­tung sowie Kommu­ni­ka­tion zwischen Website­be­su­chern, Sicher­heits­maß­nah­men und Verwal­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Kontakt­da­ten, IP-Adresse und veröf­fent­lichte Inhalte.
Mehr Details dazu finden Sie bei den einge­setz­ten Tools.
📅 Speicher­dauer: abhän­gig von den verwen­de­ten Tools
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Inter­es­sen), Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO (Vertrag)

Was sind Blogs und Publikationsmedien?

Wir nutzen auf unsere Website Blogs oder auch andere Kommu­ni­ka­ti­ons­mit­tel, mit denen wir einer­seits mit Ihnen und anderer­seits Sie auch mit uns kommu­ni­zie­ren können. Dabei können auch Daten von Ihnen bei uns gespei­chert und verar­bei­tet werden. Das kann notwen­dig sein, damit wir Inhalte entspre­chend darstel­len können, die Kommu­ni­ka­tion funktio­niert und die Sicher­heit erhöht wird. In unserem Daten­schutz­text gehen wir allge­mein darauf ein, welche Daten von Ihnen verar­bei­tet werden können. Exakte Angaben zur Daten­ver­ar­bei­tung hängen stets auch von den verwen­de­ten Tools und Funktio­nen ab. In den Daten­schutz­hin­wei­sen der einzel­nen Anbie­ter finden Sie genaue Infor­ma­tio­nen über die Datenverarbeitung.

Warum nutzen wir Blogs und Publikationsmedien?

Unser größtes Anlie­gen mit unserer Website ist Ihnen inter­es­sante und spannende Inhalte zu bieten und gleich­zei­tig sind uns auch Ihre Meinun­gen und Inhalte wichtig. Darum wollen wir einen guten inter­ak­ti­ven Austausch zwischen uns und Ihnen schaf­fen. Mit diver­sen Blogs und Publi­ka­ti­ons­mög­lich­kei­ten können wir genau das errei­chen. Sie können beispiels­weise Kommen­tare zu unseren Inhal­ten verfas­sen, andere Kommen­tare kommen­tie­ren oder auch in manchen Fällen selbst Beiträge verfassen.

Welche Daten werden verarbeitet?

Welche Daten genau verar­bei­tet werden, hängt stets von den von uns verwen­de­ten Kommu­ni­ka­ti­ons­funk­tio­nen ab. Sehr oft werden IP-Adresse, Benut­zer­name und der veröf­fent­lichte Inhalt gespei­chert. Das geschieht in erster Linie, um einen Sicher­heits­schutz zu gewähr­leis­ten, Spam vorzu­beu­gen und um gegen wider­recht­li­che Inhalte vorge­hen zu können. Für die Daten­spei­che­rung können auch Cookies verwen­det werden. Das sind kleine Text-Dateien, die mit Infor­ma­tio­nen in Ihrem Browser abgespei­chert werden. Näheres zu den erhobe­nen und gespei­cher­ten Daten finden Sie in unseren einzel­nen Abschnit­ten und in der Daten­schutz­er­klä­rung des jewei­li­gen Anbieters.

Dauer der Datenverarbeitung

Über die Dauer der Daten­ver­ar­bei­tung infor­mie­ren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Infor­ma­tio­nen dazu haben. Beispiels­weise speichern Beitrags- und Kommen­tar­funk­tio­nen Daten, bis Sie die Daten­spei­che­rung wider­ru­fen. Generell werden perso­nen­be­zo­gene Daten nur so lange, wie es für die Bereit­stel­lung unserer Dienst­leis­tun­gen unbedingt notwen­dig ist, gespeichert.

Wider­spruchs­recht

Sie haben auch jeder­zeit das Recht und die Möglich­keit Ihre Einwil­li­gung zur Verwen­dung von Cookies bzw. Dritt­an­bie­tern von Kommu­ni­ka­ti­ons-Tools zu wider­ru­fen. Das funktio­niert entwe­der über unser Cookie-Manage­ment-Tool oder über andere Opt-Out-Funktio­nen. Zum Bespiel können Sie auch die Daten­er­fas­sung durch Cookies verhin­dern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen.

Da bei Publi­ka­ti­ons­me­dien auch Cookies zum Einsatz kommen können, empfeh­len wir Ihnen auch unsere allge­meine Daten­schutz­er­klä­rung über Cookies. Um zu erfah­ren, welche Daten von Ihnen genau gespei­chert und verar­bei­tet werden, sollten Sie die Daten­schutz­er­klä­run­gen der jewei­li­gen Tools durchlesen.

Rechts­grund­lage

Wir setzen die Kommu­ni­ka­ti­ons­mit­tel haupt­säch­lich auf Grund­lage unserer berech­tig­ten Inter­es­sen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden, Geschäfts­part­nern und Besuchern ein. Soweit die Nutzung der Abwick­lung von vertrag­li­chen Bezie­hun­gen oder deren Anbah­nung dient, ist Rechts­grund­lage ferner Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO.

Bestimmte Verar­bei­tun­gen, insbe­son­dere der Einsatz von Cookies sowie die Nutzung von Kommen­tar- oder Nachrich­ten­funk­tio­nen bedür­fen Ihrer Einwil­li­gung. Wenn und soweit Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Publi­ka­ti­ons­me­dien verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die meisten von uns verwen­de­ten Kommu­ni­ka­ti­ons­funk­tio­nen setzen Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

Infor­ma­tio­nen zu spezi­el­len Tools erfah­ren Sie – sofern vorhan­den – in den folgen­den Abschnitten.

Blogbei­träge und Kommen­tar­funk­tio­nen Datenschutzerklärung

Es gibt verschie­de­nen Online-Kommu­ni­ka­ti­ons­mit­tel, die wir auf unsere Website verwen­den können. So nutzen wir beispiel­weise Blogbei­träge und Kommen­tar­funk­tio­nen. So haben Sie die Möglich­keit, Inhalte auch zu kommen­tie­ren bzw. Beiträge zu verfas­sen. Wenn Sie diese Funktion nutzen, kann aus Sicher­heits­grün­den etwa Ihre IP-Adresse gespei­chert werden. So schüt­zen wir uns vor wider­recht­li­chen Inhal­ten wie beispiels­weise Belei­di­gun­gen, unerlaubte Werbung oder verbo­tene politi­sche Propa­ganda. Um zu erken­nen, ob es sich bei Kommen­ta­ren um Spam handelt, können wir auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses User-Angaben speichern und verar­bei­ten. Falls wir eine Umfrage starten, speichern wir auch für die Dauer der Umfrage Ihre IP-Adresse, damit wir sicher gehen können, dass alle Betei­lig­ten auch wirklich nur einmal abstim­men. Es können zum Zweck der Speiche­rung auch Cookies zum Einsatz kommen. Alle Daten, die wir von Ihnen speichern (etwa Inhalte oder Infor­ma­tio­nen zu Ihrer Person), bleiben bis zu Ihrem Wider­spruch gespeichert.

Kommen­tar-Abos Datenschutzerklärung

Sie können auch Kommen­tare, die auf Ihren Beitrag folgen, abonnie­ren. In diesem Fall erhal­ten Sie stets eine Nachricht, wenn ein Folge­kom­men­tar veröf­fent­licht wird. Zuerst bekom­men Sie eine Bestä­ti­gungs­mail, um zu überprü­fen, ob Ihnen auch die angege­bene E‑Mail-Adresse gehört. Mit der Abgabe der Bestä­ti­gung willi­gen Sie auch in die Daten­ver­ar­bei­tung ein. Dieses Abo können Sie (wie beispiels­weise bei einem Newslet­ter) jeder­zeit abbestel­len und ihre Einwil­li­gung wider­ru­fen. Die Recht­mä­ßig­keit der Verar­bei­tung bis zu diesem Zeitpunkt bleibt unberührt. Solange Sie Abonne­ment der Kommen­tare sind, speichern wir Ihren Anmel­de­zeit­punkt und Ihre IP-Adresse, damit wir Ihre Einwil­li­gung auch gegebe­nen­falls nachwei­sen können. Nach Ihrer Abo-Kündi­gung können wir Ihre E‑Mail-Adresse, auf der recht­li­chen Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses eines Einwil­li­gungs­nach­wei­ses, bis zu drei Jahren aufbe­wah­ren. Wenn Sie aller­dings die ehema­lige Einwil­li­gung zum Abo bestä­ti­gen und eine Löschung Ihrer Daten beantra­gen, werden die Daten sofort aus unserem System gelöscht.

WordPress-Emojis Daten­schutz­er­klä­rung

Wir setzen in unserem Blog auch sogenannte Emojis und Smilies ein. Was Emojis genau sind, brauchen wir wohl hier nicht genauer erklä­ren. Sie kennen diese lachen­den, wüten­den oder trauri­gen Gesich­ter. Es sind grafi­sche Elemente bzw. Dateien, die wir zur Verfü­gung stellen und von einem anderen Server geladen werden. Dienst­an­bie­ter für den Abruf von WordPress-Emojis und Smilies ist Automat­tic Inc., 60 29th Street #343, San Francisco, CA 94110, USA. Dieser Dritt­an­bie­ter speichert Ihre IP-Adresse, um die Emoji-Dateien an Ihren Browser übermit­teln zu können.

WordPress verar­bei­tet Daten von Ihnen u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Dies kann mit verschie­de­nen Risiken für die Recht­mä­ßig­keit und Sicher­heit der Daten­ver­ar­bei­tung einhergehen.

Als Grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung bei Empfän­gern mit Sitz in Dritt­staa­ten (außer­halb der Europäi­schen Union, Island, Liech­ten­stein, Norwe­gen, also insbe­son­dere in den USA) oder einer Daten­wei­ter­gabe dorthin verwen­det WordPress sogenannte Standard­ver­trags­klau­seln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standard­ver­trags­klau­seln (Standard Contrac­tual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommis­sion bereit­ge­stellte Muster­vor­la­gen und sollen sicher­stel­len, dass Ihre Daten auch dann den europäi­schen Daten­schutz­stan­dards entspre­chen, wenn diese in Dritt­län­der (wie beispiels­weise in die USA) überlie­fert und dort gespei­chert werden. Durch diese Klauseln verpflich­tet sich WordPress, bei der Verar­bei­tung Ihrer relevan­ten Daten, das europäi­sche Daten­schutz­ni­veau einzu­hal­ten, selbst wenn die Daten in den USA gespei­chert, verar­bei­tet und verwal­tet werden. Diese Klauseln basie­ren auf einem Durch­füh­rungs­be­schluss der EU-Kommis­sion. Sie finden den Beschluss und die entspre­chen­den Standard­ver­trags­klau­seln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de

Die Daten­ver­ar­bei­tungs­be­din­gun­gen (Data Proces­sing Agree­ments), welche den Standard­ver­trags­klau­seln entspre­chen, finden Sie unter https://wordpress.com/support/data-processing-agreements/.

Mehr über die Daten, die durch die Verwen­dung von Automat­tic verar­bei­tet werden, erfah­ren Sie in der Privacy Policy auf https://automattic.com/privacy/.

Cookie Consent Manage­ment Platform Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Website Besucher
🤝 Zweck: Einho­lung und Verwal­tung der Zustim­mung zu bestimm­ten Cookies und somit dem Einsatz bestimm­ter Tools
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten zur Verwal­tung der einge­stell­ten Cookie-Einstel­lun­gen wie IP-Adresse, Zeitpunkt der Zustim­mung, Art der Zustim­mung, einzelne Zustim­mun­gen. Mehr Details dazu finden Sie beim jeweils einge­setz­ten Tool.
📅 Speicher­dauer: Hängt vom einge­setz­ten Tool ab, man muss sich auf Zeiträume von mehre­ren Jahren einstel­len
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO (berech­tigte Interessen)

Was ist eine Cookie Consent Manan­ge­ment Platform?

Wir verwen­den auf unserer Website eine Consent Manage­ment Platform (CMP) Software, die uns und Ihnen den korrek­ten und siche­ren Umgang mit verwen­de­ten Skrip­ten und Cookies erleich­tert. Die Software erstellt automa­tisch ein Cookie-Popup, scannt und kontrol­liert alle Skripts und Cookies, bietet eine daten­schutz­recht­lich notwen­dige Cookie-Einwil­li­gung für Sie und hilft uns und Ihnen den Überblick über alle Cookies zu behal­ten. Bei den meisten Cookie Consent Manage­ment Tools werden alle vorhan­de­nen Cookies identi­fi­ziert und katego­ri­siert. Sie als Website­be­su­cher entschei­den dann selbst, ob und welche Skripte und Cookies Sie zulas­sen oder nicht zulas­sen. Die folgende Grafik stellt die Bezie­hung zwischen Browser, Webser­ver und CMP dar.

Consent Management Platform Überblick

Warum verwen­den wir ein Cookie-Management-Tool?

Unser Ziel ist es, Ihnen im Bereich Daten­schutz die bestmög­li­che Trans­pa­renz zu bieten. Zudem sind wir dazu auch recht­lich verpflich­tet. Wir wollen Sie über alle Tools und alle Cookies, die Daten von Ihnen speichern und verar­bei­ten können, so gut wie möglich aufklä­ren. Es ist auch Ihr Recht, selbst zu entschei­den, welche Cookies Sie akzep­tie­ren und welche nicht. Um Ihnen dieses Recht einzu­räu­men, müssen wir zuerst genau wissen, welche Cookies überhaupt auf unserer Website gelan­det sind. Dank eines Cookie-Manage­ment-Tools, welches die Website regel­mä­ßig nach allen vorhan­de­nen Cookies scannt, wissen wir über alle Cookies Bescheid und können Ihnen DSGVO-konform Auskunft darüber geben. Über das Einwil­li­gungs­sys­tem können Sie dann Cookies akzep­tie­ren oder ablehnen.

Welche Daten werden verarbeitet?

Im Rahmen unseres Cookie-Manage­ment-Tools können Sie jedes einzel­nen Cookies selbst verwal­ten und haben die vollstän­dige Kontrolle über die Speiche­rung und Verar­bei­tung Ihrer Daten. Die Erklä­rung Ihrer Einwil­li­gung wird gespei­chert, damit wir Sie nicht bei jedem neuen Besuch unserer Website abfra­gen müssen und wir Ihre Einwil­li­gung, wenn gesetz­lich nötig, auch nachwei­sen können. Gespei­chert wird dies entwe­der in einem Opt-in-Cookie oder auf einem Server. Je nach Anbie­ter des Cookie-Manage­ment-Tools variiert Speicher­dauer Ihrer Cookie-Einwil­li­gung. Meist werden diese Daten (etwa pseud­onyme User-ID, Einwil­li­gungs-Zeitpunkt, Detail­an­ga­ben zu den Cookie-Katego­rien oder Tools, Browser, Gerät­in­for­ma­tio­nen) bis zu zwei Jahren gespeichert.

Dauer der Datenverarbeitung

Über die Dauer der Daten­ver­ar­bei­tung infor­mie­ren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Infor­ma­tio­nen dazu haben. Generell verar­bei­ten wir perso­nen­be­zo­gene Daten nur so lange wie es für die Bereit­stel­lung unserer Dienst­leis­tun­gen und Produkte unbedingt notwen­dig ist. Daten, die in Cookies gespei­chert werden, werden unter­schied­lich lange gespei­chert. Manche Cookies werden bereits nach dem Verlas­sen der Website wieder gelöscht, andere können über einige Jahre in Ihrem Browser gespei­chert sein. Die genaue Dauer der Daten­ver­ar­bei­tung hängt vom verwen­de­ten Tool ab, meistens sollten Sie sich auf eine Speicher­dauer von mehre­ren Jahren einstel­len. In den jewei­li­gen Daten­schutz­er­klä­run­gen der einzel­nen Anbie­ter erhal­ten Sie in der Regel genaue Infor­ma­tio­nen über die Dauer der Datenverarbeitung.

Wider­spruchs­recht

Sie haben auch jeder­zeit das Recht und die Möglich­keit Ihre Einwil­li­gung zur Verwen­dung von Cookies zu wider­ru­fen. Das funktio­niert entwe­der über unser Cookie-Manage­ment-Tool oder über andere Opt-Out-Funktio­nen. Zum Bespiel können Sie auch die Daten­er­fas­sung durch Cookies verhin­dern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen.

Infor­ma­tio­nen zu spezi­el­len Cookie-Manage­ment-Tools, erfah­ren Sie – sofern vorhan­den – in den folgen­den Abschnitten.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie Cookies zustim­men, werden über diese Cookies perso­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen verar­bei­tet und gespei­chert. Falls wir durch Ihre Einwil­li­gung (Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) Cookies verwen­den dürfen, ist diese Einwil­li­gung auch gleich­zei­tig die Rechts­grund­lage für die Verwen­dung von Cookies bzw. die Verar­bei­tung Ihrer Daten. Um die Einwil­li­gung zu Cookies verwal­ten zu können und Ihnen die Einwil­li­gung ermög­li­chen zu können, kommt eine Cookie-Consent-Manage­ment-Platform-Software zum Einsatz. Der Einsatz dieser Software ermög­licht uns, die Website auf effizi­ente Weise rechts­kon­form zu betrei­ben, was ein berech­tig­tes Inter­esse (Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) darstellt.

AdSimple Cookie Manager Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Website Besucher
🤝 Zweck: Einho­lung der Zustim­mung zu bestimm­ten Cookies und somit dem Einsatz bestimm­ter Tools
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten zur Verwal­tung der einge­stell­ten Cookie-Einstel­lun­gen wie IP-Adresse, Zeitpunkt der Zustim­mung, Art der Zustim­mung, einzelne Zustim­mun­gen. Mehr Details dazu finden Sie weiter unter in dieser Daten­schutz­er­klä­rung
📅 Speicher­dauer: das verwen­dete Cookie läuft nach einem Jahr ab
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit.f DSGVO (berech­tigte Interessen)

Was ist der AdSimple Cookie Manager?

Wir verwen­den auf unserer Website den AdSimple Cookie Manager des Software­ent­wick­lungs- und Online-Marke­ting Unter­neh­mens AdSimple GmbH, Fabriks­gasse 20, 2230 Gänsern­dorf. Der AdSimple Cookie Manager bietet uns unter anderem die Möglich­keit, Ihnen einen umfang­rei­chen und daten­schutz­kon­for­men Cookie-Hinweis zu liefern, damit Sie selbst entschei­den können, welche Cookies Sie zulas­sen und welche nicht. Durch die Verwen­dung dieser Software werden Daten von Ihnen an AdSimple gesen­det und gespei­chert. In dieser Daten­schutz­er­klä­rung infor­mie­ren wir Sie, warum wir den AdSimple Cookie Manager verwen­den, welche Daten übertra­gen und gespei­chert werden und wie Sie diese Daten­über­tra­gung verhin­dern können.

Der AdSimple Cookie Manager ist eine Software, die unsere Website scannt und alle vorhan­de­nen Cookies identi­fi­ziert und katego­ri­siert. Zudem werden Sie als Website­be­su­cher über ein Cookie Hinweis Script über die Verwen­dung von Cookies infor­miert und entschei­den selbst welche Cookies Sie zulas­sen und welche nicht.

Warum verwen­den wir den AdSimple Cookie Manager auf unserer Website?

Wir wollen Ihnen maximale Trans­pa­renz im Bereich Daten­schutz bieten. Um das zu gewähr­leis­ten, müssen wir zuerst genau wissen, welche Cookies im Laufe der Zeit auf unserer Website gelan­det sind. Dadurch, dass der Cookie Manager von AdSimple regel­mä­ßig unsere Website scannt und alle Cookies ausfin­dig macht, haben wir die volle Kontrolle über diese Cookies und können so DSGVO-konform handeln. Wir können Sie dadurch über die Nutzung der Cookies auf unserer Website genau infor­mie­ren. Weiters bekom­men Sie stets einen aktuel­len und daten­schutz­kon­for­men Cookie-Hinweis und entschei­den per Check­box-System selbst, welche Cookies Sie akzep­tie­ren bzw. blockieren.

Welche Daten werden von dem AdSimple Cookie Manager gespeichert?

Wenn Sie Cookies auf unserer Website zustim­men, wird folgen­des Cookie von dem AdSimple Cookie Manager gesetzt:

Name: acm_status
Wert: “:true,”statistik”:true,”marketing”:true,”socialmedia”:true,”einstellungen”:true}
Verwen­dungs­zweck: In diesem Cookie wird Ihr Zustim­mungs­sta­tus, gespei­chert. Dadurch kann unsere Website auch bei zukünf­ti­gen Besuchen den aktuel­len Status lesen und befol­gen.
Ablauf­da­tum: nach einem Jahr

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Alle Daten, die durch den AdSimple Cookie Manager erhoben werden, werden ausschließ­lich inner­halb der Europäi­schen Union übertra­gen und gespei­chert. Die erhobe­nen Daten werden auf den Servern von AdSimple bei der Hetzner GmbH in Deutsch­land gespei­chert. Zugriff auf diese Daten hat ausschließ­lich die AdSimple GmbH und die Hetzner GmbH.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhindern?

Sie haben jeder­zeit das Recht auf Ihre perso­nen­be­zo­ge­nen Daten zuzugrei­fen und sie auch zu löschen. Die Daten­er­fas­sung und Speiche­rung können Sie beispiels­weise verhin­dern, indem Sie über das Cookie-Hinweis-Script die Verwen­dung von Cookies ableh­nen. Eine weitere Möglich­keit die Daten­ver­ar­bei­tung zu unter­bin­den bzw. nach Ihren Wünschen zu verwal­ten, bietet Ihr Browser. Je nach Browser funktio­niert die Cookie-Verwal­tung etwas anders. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entspre­chen­den Links zu den jewei­li­gen Anlei­tun­gen der bekann­tes­ten Browser.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie Cookies zustim­men, werden über diese Cookies perso­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen verar­bei­tet und gespei­chert. Falls wir durch Ihre Einwil­li­gung (Artikel 6 Abs. 1 lit. a DSGVO) Cookies verwen­den dürfen, ist diese Einwil­li­gung auch gleich­zei­tig die Rechts­grund­lage für die Verwen­dung von Cookies bzw. die Verar­bei­tung Ihrer Daten. Um die Einwil­li­gung zu Cookies verwal­ten zu können und Ihnen die Einwil­li­gung ermög­li­chen zu können, kommt der AdSimple Cookie Manager zum Einsatz. Der Einsatz dieser Software ermög­licht uns, die Website auf effizi­ente Weise rechts­kon­form zu betrei­ben, was ein berech­tig­tes Inter­esse (Artikel 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) darstellt.

Wir hoffen, wir haben Ihnen einen guten Überblick über den Daten­ver­kehr und die Daten­ver­ar­bei­tung durch den AdSimple Cookie Manager gelie­fert. Wenn Sie mehr über dieses Tool erfah­ren wollen, empfeh­len wir Ihnen die Beschrei­bungs­seite auf https://www.adsimple.at/adsimple-cookie-manager/.

Security & Anti-Spam

Security & Anti-Spam Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Cyber­si­cher­heit
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Ihre IP-Adresse, Name oder techni­sche Daten wie etwa Browser­ver­sion
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten und den einzel­nen Daten­schutz­tex­ten.
📅 Speicher­dauer: meisten werden die Daten solange gespei­chert, bis sie zur Erfül­lung der Dienst­leis­tung nicht mehr benötigt werden
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist eine Security- & Anti-Spam-Software?

Mit sogenann­ten Security- & Anti-Spam-Softwares können Sie sich und wir uns vor diver­sen Spam- oder Phishing-Mails und mögli­chen anderen Cyber­at­ta­cken schüt­zen. Unter Spam versteht man Werbe­mails aus einem Massen­ver­sand, die man selbst nicht verlangte. Solche Mails werden auch Daten­müll genannt und können auch Kosten verur­sa­chen. Phishing-Mails sind wiederum Nachrich­ten, die darauf abzie­len, über gefälschte Nachrich­ten oder Websites Vertrauen aufzu­bauen, um an persön­li­che Daten zu gelan­gen. Eine Anti-Spam-Software schützt in der Regel vor unerwünsch­ten Spam-Nachrich­ten oder bösar­ti­gen Mails, die etwa Viren in unser System einschleu­sen könnten. Wir nutzen auch allge­meine Firewall- und Sicher­heits­sys­teme, die unsere Compu­ter vor unerwünsch­ten Netzwerk­an­grif­fen schützen.

Warum verwen­den wir Security- & Anti-Spam-Software?

Wir legen auf unserer Website beson­ders großen Wert auf Sicher­heit. Schließ­lich geht es nicht nur um unsere, sondern vor allem auch um Ihre Sicher­heit. Leider gehören mittler­weile in der Welt der IT und des Inter­nets Cyber­be­dro­hun­gen schon zum Alltag. Oft versu­chen Hacker mit Hilfe einer Cyber­at­ta­cke perso­nen­be­zo­gene Daten aus einem IT-System zu stehlen. Und daher ist ein gutes Abwehr­sys­tem absolut notwen­dig. Ein Sicher­heits­sys­tem überwacht alle ein- und ausge­hen­den Verbin­dun­gen zu unserem Netzwerk bzw. Compu­ter. Damit wir noch größere Sicher­heit vor Cyber­an­grif­fen errei­chen, nutzen wir neben den standar­di­sier­ten Sicher­heits­sys­te­men auf unserem Compu­ter auch noch weitere externe Security-Dienste. Unerlaub­ter Verkehr von Daten wird dadurch besser unter­bun­den und so schüt­zen wir uns vor Cyberkriminalität.

Welche Daten werden durch Security- & Anti-Spam-Softwares verarbeitet?

Welche Daten genau erhoben und gespei­chert werden hängt natür­lich vom jewei­li­gen Dienst ab. Wir sind aller­dings stets bemüht nur Programme zu verwen­den, die sehr sparsam Daten erheben bzw. nur Daten speichern, die für die Erfül­lung der angebo­te­nen Leistung nötig sind. Grund­sätz­lich kann der Dienst Daten wie beispiels­weise Name, Adresse, IP-Adresse, E‑Mail-Adresse und techni­sche Daten wie Browser­typ oder Browser­ver­sion speichern. Auch können etwaige Leistungs- und Proto­koll­da­ten erhoben werden, um mögli­che einge­hende Bedro­hun­gen recht­zei­tig zu erken­nen. Diese Daten werden im Rahmen der Services und unter Einhal­tung der gelten­den Gesetze verar­bei­tet. Dazu zählt auch bei US-ameri­ka­ni­schen Anbie­tern (über die Standard­ver­trags­klau­seln) die DSGVO. Diese Security-Dienste arbei­ten in einigen Fällen auch mit Dritt­an­bie­tern zusam­men, die unter Anwei­sung und in Überein­stim­mung mit den Daten­schutz­richt­li­nien und weite­ren Sicher­heits­maß­nah­men Daten speichern und/oder verar­bei­ten können. Die Daten­spei­che­rung erfolgt meist über Cookies.

Dauer der Datenverarbeitung

Über die Dauer der Daten­ver­ar­bei­tung infor­mie­ren wir Sie weiter unten, sofern wir weitere Infor­ma­tio­nen dazu haben. Beispiels­weise speichern Security-Programme Daten bis Sie oder wir die Daten­spei­che­rung wider­ru­fen. Generell werden perso­nen­be­zo­gene Daten nur so lange, wie es für die Bereit­stel­lung der Dienst­leis­tun­gen unbedingt notwen­dig ist, gespei­chert. In vielen Fällen fehlen uns leider von den Anbie­tern präzise Infor­ma­tio­nen über die Länge der Speicherung.

Wider­spruchs­recht

Sie haben auch jeder­zeit das Recht und die Möglich­keit Ihre Einwil­li­gung zur Verwen­dung von Cookies bzw. Dritt­an­bie­tern von Security-Software zu wider­ru­fen. Das funktio­niert entwe­der über unser Cookie-Manage­ment-Tool oder über andere Opt-Out-Funktio­nen. Zum Bespiel können Sie auch die Daten­er­fas­sung durch Cookies verhin­dern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen.

Da bei solchen Sicher­heits­diens­ten auch Cookies zum Einsatz kommen können, empfeh­len wir Ihnen unsere allge­meine Daten­schutz­er­klä­rung über Cookies. Um zu erfah­ren, welche Daten von Ihnen genau gespei­chert und verar­bei­tet werden, sollten Sie die Daten­schutz­er­klä­run­gen der jewei­li­gen Tools durchlesen.

Rechts­grund­lage

Wir setzen die Sicher­heits­dienste haupt­säch­lich auf Grund­lage unserer berech­tig­ten Inter­es­sen (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einem guten Sicher­heits­sys­tem gegen diverse Cyber­an­griffe ein.

Bestimmte Verar­bei­tun­gen, insbe­son­dere der Einsatz von Cookies sowie die Nutzung von Sicher­heits­funk­tio­nen bedür­fen Ihrer Einwil­li­gung. Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Security-Dienste verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Die meisten von uns verwen­de­ten Dienste setzen Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

Infor­ma­tio­nen zu spezi­el­len Tools erfah­ren Sie – sofern vorhan­den – in den folgen­den Abschnitten.

Audio & Video Einleitung

Audio & Video Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimie­rung unserer Service­leis­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Kontakt­da­ten, Daten zum Nutzer­ver­hal­ten, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse können gespei­chert werden.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in den entspre­chen­den Daten­schutz­tex­ten.
📅 Speicher­dauer: Daten bleiben grund­sätz­lich gespei­chert, solange sie für den Dienst­zweck nötig sind
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was sind Audio- und Videoelemente?

Wir haben auf unsere Website Audio- bzw. Video­ele­mente einge­bun­den, damit Sie sich direkt über unsere Website etwa Videos ansehen oder Musik/Podcasts anhören können. Die Inhalte werden von Dienst­an­bie­tern zur Verfü­gung gestellt. Alle Inhalte werden also auch von den entspre­chen­den Servern der Anbie­ter bezogen.

Es handelt sich dabei um einge­bun­dene Funkti­ons­ele­mente von Platt­for­men wie etwa YouTube, Vimeo oder Spotify. Die Nutzung dieser Portale ist in der Regel kosten­los, es können aber auch kosten­pflich­tige Inhalte veröf­fent­licht werden. Mit Hilfe dieser einge­bun­de­nen Elemente könne Sie sich über unsere Website die jewei­li­gen Inhalte anhören oder ansehen.

Wenn Sie Audio- oder Video­ele­mente auf unsere Website verwen­den, können auch perso­nen­be­zo­gene Daten von Ihnen an die Dienst­an­bie­ter übermit­telt, verar­bei­tet und gespei­chert werden.

Warum verwen­den wir Audio- & Video­ele­mente auf unserer Website?

Natür­lich wollen wir Ihnen auf unserer Website das beste Angebot liefern. Und uns ist bewusst, dass Inhalte nicht mehr bloß in Text und stati­schem Bild vermit­telt werden. Statt Ihnen einfach nur einen Link zu einem Video zu geben, bieten wir Ihnen direkt auf unserer Website Audio- und Video­for­mate, die unter­hal­tend oder infor­ma­tiv und im Ideal­fall sogar beides sind. Das erwei­tert unser Service und erleich­tert Ihnen den Zugang zu inter­es­san­ten Inhal­ten. Somit bieten wir neben unseren Texten und Bildern auch Video und/oder Audio-Inhalte an.

Welche Daten werden durch Audio- & Video­ele­mente gespeichert?

Wenn Sie eine Seite auf unserer Website aufru­fen, die beispiels­weise ein einge­bet­te­tes Video hat, verbin­det sich Ihr Server mit dem Server des Dienst­an­bie­ters. Dabei werden auch Daten von Ihnen an den Dritt­an­bie­ter übertra­gen und dort gespei­chert. Manche Daten werden ganz unabhän­gig davon, ob Sie bei dem Dritt­an­bie­ter ein Konto haben oder nicht, gesam­melt und gespei­chert. Dazu zählen meist Ihre IP-Adresse, Browser­typ, Betriebs­sys­tem, und weitere allge­meine Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Endge­rät. Weiters werden von den meisten Anbie­tern auch Infor­ma­tio­nen über Ihre Webak­ti­vi­tät einge­holt. Dazu zählen etwa Sitzungs­dauer, Absprung­rate, auf welchen Button Sie geklickt haben oder über welche Website Sie den Dienst nutzen. All diese Infor­ma­tio­nen werden meist über Cookies oder Pixel-Tags (auch Web Beacon genannt) gespei­chert. Pseud­ony­mi­sierte Daten werden meist in Cookies in Ihrem Browser gespei­chert. Welche Daten genau gespei­chert und verar­bei­tet werden, erfah­ren Sie stets in der Daten­schutz­er­klä­rung des jewei­li­gen Anbieters.

Dauer der Datenverarbeitung

Wie lange die Daten auf den Servern der Dritt­an­bie­ter genau gespei­chert werden, erfah­ren Sie entwe­der weiter unten im Daten­schutz­text des jewei­li­gen Tools oder in der Daten­schutz­er­klä­rung des Anbie­ters. Grund­sätz­lich werden perso­nen­be­zo­gene Daten immer nur so lange verar­bei­tet, wie es für die Bereit­stel­lung unserer Dienst­leis­tun­gen oder Produkte unbedingt nötig wird. Dies gilt in der Regel auch für Dritt­an­bie­ter. Meist können Sie davon ausge­hen, dass gewisse Daten über mehrere Jahre auf den Servern der Dritt­an­bie­ter gespei­chert werden. Daten können spezi­ell in Cookies unter­schied­lich lange gespei­chert werden. Manche Cookies werden bereits nach dem Verlas­sen der Website wieder gelöscht, anderen können über einige Jahre in Ihrem Browser gespei­chert sein.

Wider­spruchs­recht

Sie haben auch jeder­zeit das Recht und die Möglich­keit Ihre Einwil­li­gung zur Verwen­dung von Cookies bzw. Dritt­an­bie­tern zu wider­ru­fen. Das funktio­niert entwe­der über unser Cookie-Manage­ment-Tool oder über andere Opt-Out-Funktio­nen. Zum Bespiel können Sie auch die Daten­er­fas­sung durch Cookies verhin­dern, indem Sie in Ihrem Browser die Cookies verwal­ten, deakti­vie­ren oder löschen. Die Recht­mä­ßig­keit der Verar­bei­tung bis zum Wider­ruf bleibt unberührt.

Da durch die einge­bun­de­nen Audio- und Video-Funktio­nen auf unserer Seite meist auch Cookies verwen­det werden, sollte Sie sich auch unsere allge­meine Daten­schutz­er­klä­rung über Cookies durch­le­sen. In den Daten­schutz­er­klä­run­gen der jewei­li­gen Dritt­an­bie­ter erfah­ren Sie genaue­res über den Umgang und die Speiche­rung Ihrer Daten.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Audio- und Video-Elemente verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen die einge­bun­de­nen Audio- und Video-Elemente gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben.

Sound­Cloud Datenschutzerklärung

Sound­Cloud Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimie­rung unserer Service­leis­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Kontakt­da­ten, Daten zum Nutzer­ver­hal­ten, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse können gespei­chert werden.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in dieser Daten­schutz­er­klä­rung.
📅 Speicher­dauer: Daten bleiben grund­sätz­lich gespei­chert, solange sie für den Dienst­zweck nötig sind
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist SoundCloud?

Wir verwen­den auf unserer Website Funktio­nen (Widgets) des Social Media Netzwerks Sound­Cloud der Firma Sound­Cloud Limited, Rheins­ber­ger Str. 76/77, 10115 Berlin, Deutsch­land. Sie erken­nen die Widgets am bekann­ten orangen Logo. Durch die Verwen­dung von Funktio­nen wie beispiels­weise dem Abspie­len von Musik werden Daten an Sound­Cloud übermit­telt, gespei­chert und ausge­wer­tet. In dieser Daten­schutz­er­klä­rung zeigen wir Ihnen, um welche Daten es sich handelt, warum wir Sound­Cloud verwen­den und wie Sie Ihre Daten bzw. die Daten­über­tra­gung verwal­ten oder unter­bin­den können.

Das Social-Media-Netzwerk Sound­Cloud ist eine Online-Musik­platt­form, die dem Austausch und der Vertei­lung von Audio­da­teien dient. Auf Sound­Cloud bieten Musiker oder Podcas­ter ihre Audio­da­teien zum Downloa­den an. Zudem kann man mit Sound­Cloud die Audio­da­teien auch in anderen Websites einbin­den. Und genau das haben auch wir gemacht. Typisch für Sound­Cloud sind die grafi­schen Darstel­lun­gen der Audio­da­teien in Wellen­form und die Kommen­tar­leiste. So können angemel­dete User Musik­stü­cke bzw. Podcasts jeder­zeit anhören und kommentieren.

Warum verwen­den wir Sound­Cloud auf unserer Website?

Unser Ziel ist es, Ihnen auf unserer Webseite den bestmög­li­chen Service zu liefern. Damit meinen wir nicht nur unsere Produkte oder Dienst­leis­tun­gen. Zu einem gesamt­heit­li­chen Kunden­ser­vice zählt auch, wie wohl Sie sich auf unserer Website fühlen und wie hilfreich unsere Website für Sie ist. Durch die einge­bet­tete Sound­Cloud-Abspiel­funk­tion können wir Ihnen akusti­schen Content direkt und frei Haus liefern. Sie müssen nicht zuerst irgend­ei­nen Link folgen, um sich eine Audio­da­tei anzuhö­ren, sondern können gleich über unsere Webseite starten.

Welche Daten werden auf Sound­Cloud gespeichert?

Sobald Sie eine unserer Websei­ten besuchen, die ein Widget (Like- oder Share-Button oder Abspiel­funk­tion) einge­baut hat, verbin­det sich Ihr Browser mit einem Sound­Cloud-Server. Dabei können Daten von Ihnen an Sound­Cloud übertra­gen, dort verwal­tet und gespei­chert werden. Zum Beispiel erfährt Sound­Cloud auf diese Weise Ihre IP-Adresse und welche Seite (in diesem Fall unsere) Sie wann besucht haben. Wenn Sie ein Sound­Cloud-Konto haben und angemel­det sind, während Sie auf unserer Webseite surfen, werden die erhobe­nen Daten direkt Ihrem Konto/Account zugewie­sen. Das können Sie nur verhin­dern, indem Sie sich, während Ihres Aufent­halts auf unserer Website, von Sound­Cloud abmel­den. Neben den oben genann­ten Infor­ma­tio­nen werden in den Cookies auch Daten über Ihr Userver­hal­ten gespei­chert. Wann immer Sie beispiels­weise einen Button klicken, ein Musik­stück abspie­len oder pausie­ren wird diese Infor­ma­tion in den Cookies gespei­chert. Das Widget bzw. Sound­Cloud ist somit in der Lage, Sie zu erken­nen und manch­mal wird das Widget auch verwen­det, um Ihnen perso­na­li­sierte Inhalte zu liefern. Sound­Cloud verwen­det nicht nur eigene Cookies, sondern auch Cookies von Dritt­an­bie­tern wie Facebook oder Google Analy­tics. Diese Cookies dienen dem Unter­neh­men mehr Infor­ma­tio­nen über Ihr Verhal­ten auf exter­nen Websites und der eigenen Platt­form zu erhal­ten. Wir als Website­be­trei­ber bekom­men durch die verwen­de­ten Cookies von Sound­Cloud keine Infor­ma­tio­nen über Ihr Userver­hal­ten. Die Daten­über­tra­gung und daher auch die Infor­ma­tio­nen zu techni­schen Geräten und Ihrem Verhal­ten auf der Webseite findet zwischen Ihnen und Sound­Cloud statt.

Im Folgen­den zeigen wir Cookies, die gesetzt wurden, wenn man auf eine Webseite geht, die Sound­Cloud-Funktio­nen einge­bun­den hat. Diese Liste ist nur ein Beispiel mögli­cher Cookies und kann keinen Anspruch auf Vollstän­dig­keit erheben. Bei diesem Beispiel hat der User kein SoundCloud-Konto:

Name: sc_anonymous_id
Wert: 208165–986996-398971–423805112058677‑0
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie macht es erst möglich, Dateien oder andere Inhalte in Websites einzu­bin­den und speichert eine User-ID.
Ablauf­da­tum: nach 10 Jahren

Anmer­kung:
Das Cookie sc_anonymous_id wird sofort gesetzt, wenn Sie auf einer unserer Websei­ten sind, die eine Sound­cloud-Funktion einge­baut hat. Dafür müssen Sie mit der Funktion noch nicht interagieren.

Name: __qca
Wert: P0-1223379886–1579605792812112058677‑7
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie ist ein Dritt­an­bie­ter-Cookie von Quantcast und sammelt Daten wie beispiels­weise wie oft Sie die Seite besuchen oder wie lange Sie auf der Seite bleiben. Die gesam­mel­ten Infor­ma­tio­nen werden dann an Sound­Cloud weiter­ge­ge­ben.
Ablauf­da­tum: nach einem Jahr

Name: Sclocale
Wert: de
Verwen­dungs­zweck: Das Cookie speichert die Sprach­ein­stel­lung, die Sie vorein­ge­stellt haben.
Ablauf­da­tum: nach einem Jahr

Name: _soundcloud_session
Wert: /
Verwen­dungs­zweck: Zu diesem Cookie konnten wir keine konkre­ten Infor­ma­tio­nen in Erfah­rung bringen.
Ablauf­da­tum: nach Sitzungs­ende

Name: _session_auth_key
Wert: /
Verwen­dungs­zweck: Mit Hilfe des Cookies können Sitzungs­in­for­ma­tio­nen (also Userver­hal­ten) gespei­chert werden und eine Client-Anfrage authen­ti­fi­ziert werden.
Ablauf­da­tum: nach 10 Jahren

Zudem verwen­det Sound­Cloud auch weitere Dritt­an­bie­ter-Cookies wie _fbp, _ga, gid von Facebook und Google Analy­tics. All die in den Cookies gespei­cher­ten Infor­ma­tio­nen nutzt Sound­Cloud, um die eigenen Dienste zu verbes­sern und perso­na­li­sierte Werbung auszuspielen.

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Grund­sätz­lich bleiben die erhobe­nen Daten bei Sound­Cloud gespei­chert, solange ein User-Konto besteht oder es für Sound­Cloud nötig ist, um die betriebs­wirt­schaft­li­chen Ziele zu errei­chen. Wie lange genau gespei­chert wird ändert sich abhän­gig vom Kontext und den recht­li­chen Verpflich­tun­gen. Auch wenn Sie kein Konto haben und perso­nen­be­zo­gene Daten gespei­chert wurden, haben Sie das Recht die Daten­lö­schung zu beantragen.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhindern?

Wenn Sie ein Sound­Cloud-Konto haben, können Sie über „Einstel­lun­gen“ die Daten­ver­ar­bei­tung verwal­ten bzw. Ihr ganzes Konto löschen. Sie können aber auch Cookies in Ihrem Browser genau nach Ihren Ansprü­chen verwal­ten, löschen oder deakti­vie­ren. Die Heran­ge­hens­weise hängt immer von Ihrem verwen­de­ten Browser ab. Falls Sie sich zum Löschen oder Deakti­vie­ren von Cookies entschei­den, nehmen Sie bitte zu Kennt­nis, dass dann mögli­cher­weise nicht mehr alle Funktio­nen verfüg­bar sind. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entspre­chen­den Links zu den jewei­li­gen Anlei­tun­gen der bekann­tes­ten Browser.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene Sound­Cloud-Elemente verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen die einge­bun­de­nen Sound­Cloud-Elemente gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben. Sound­Cloud setzt auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

Wir hoffen, wir haben Ihnen einen guten Überblick über den Daten­ver­kehr durch Sound­Cloud gelie­fert. Wenn Sie mehr über die Daten­schutz­richt­li­nien und dem allge­mei­nen Umgang mit Daten durch Sound­Cloud erfah­ren wollen, empfeh­len wir Ihnen die Daten­schutz­er­klä­rung des Unter­neh­mens unter https://soundcloud.com/pages/privacy.

YouTube Daten­schutz­er­klä­rung

YouTube Daten­schutz­er­klä­rung Zusam­men­fas­sung
👥 Betrof­fene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimie­rung unserer Service­leis­tung
📓 Verar­bei­tete Daten: Daten wie etwa Kontakt­da­ten, Daten zum Nutzer­ver­hal­ten, Infor­ma­tio­nen zu Ihrem Gerät und Ihre IP-Adresse können gespei­chert werden.
Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in dieser Daten­schutz­er­klä­rung.
📅 Speicher­dauer: Daten bleiben grund­sätz­lich gespei­chert, solange sie für den Dienst­zweck nötig sind
⚖️ Rechts­grund­la­gen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwil­li­gung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berech­tigte Interessen)

Was ist YouTube?

Wir haben auf unserer Website YouTube-Videos einge­baut. So können wir Ihnen inter­es­sante Videos direkt auf unserer Seite präsen­tie­ren. YouTube ist ein Video­por­tal, das seit 2006 eine Tochter­firma von Google ist. Betrie­ben wird das Video­por­tal durch YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie auf unserer Website eine Seite aufru­fen, die ein YouTube-Video einge­bet­tet hat, verbin­det sich Ihr Browser automa­tisch mit den Servern von YouTube bzw. Google. Dabei werden (je nach Einstel­lun­gen) verschie­dene Daten übertra­gen. Für die gesamte Daten­ver­ar­bei­tung im europäi­schen Raum ist Google Ireland Limited (Gordon House, Barrow Street Dublin 4, Irland) verantwortlich.

Im Folgen­den wollen wir Ihnen genauer erklä­ren, welche Daten verar­bei­tet werden, warum wir YouTube-Videos einge­bun­den haben und wie Sie Ihre Daten verwal­ten oder löschen können.

Auf YouTube können die User kosten­los Videos ansehen, bewer­ten, kommen­tie­ren und selbst hochla­den. Über die letzten Jahre wurde YouTube zu einem der wichtigs­ten Social-Media-Kanäle weltweit. Damit wir Videos auf unserer Webseite anzei­gen können, stellt YouTube einen Codeaus­schnitt zur Verfü­gung, den wir auf unserer Seite einge­baut haben.

Warum verwen­den wir YouTube-Videos auf unserer Website?

YouTube ist die Video­platt­form mit den meisten Besuchern und dem besten Content. Wir sind bemüht, Ihnen die bestmög­li­che User-Erfah­rung auf unserer Webseite zu bieten. Und natür­lich dürfen inter­es­sante Videos dabei nicht fehlen. Mithilfe unserer einge­bet­te­ten Videos stellen wir Ihnen neben unseren Texten und Bildern weite­ren hilfrei­chen Content zur Verfü­gung. Zudem wird unsere Webseite auf der Google-Suchma­schine durch die einge­bet­te­ten Videos leich­ter gefun­den. Auch wenn wir über Google Ads Werbe­an­zei­gen schal­ten, kann Google – dank der gesam­mel­ten Daten – diese Anzei­gen wirklich nur Menschen zeigen, die sich für unsere Angebote interessieren.

Welche Daten werden von YouTube gespeichert?

Sobald Sie eine unserer Seiten besuchen, die ein YouTube-Video einge­baut hat, setzt YouTube zumin­dest ein Cookie, das Ihre IP-Adresse und unsere URL speichert. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Konto einge­loggt sind, kann YouTube Ihre Inter­ak­tio­nen auf unserer Webseite meist mithilfe von Cookies Ihrem Profil zuord­nen. Dazu zählen Daten wie Sitzungs­dauer, Absprung­rate, ungefäh­rer Stand­ort, techni­sche Infor­ma­tio­nen wie Browser­typ, Bildschirm­auf­lö­sung oder Ihr Inter­net­an­bie­ter. Weitere Daten können Kontakt­da­ten, etwaige Bewer­tun­gen, das Teilen von Inhal­ten über Social Media oder das Hinzu­fü­gen zu Ihren Favori­ten auf YouTube sein.

Wenn Sie nicht in einem Google-Konto oder einem Youtube-Konto angemel­det sind, speichert Google Daten mit einer eindeu­ti­gen Kennung, die mit Ihrem Gerät, Browser oder App verknüpft sind. So bleibt beispiels­weise Ihre bevor­zugte Sprach­ein­stel­lung beibe­hal­ten. Aber viele Inter­ak­ti­ons­da­ten können nicht gespei­chert werden, da weniger Cookies gesetzt werden.

In der folgen­den Liste zeigen wir Cookies, die in einem Test im Browser gesetzt wurden. Wir zeigen einer­seits Cookies, die ohne angemel­de­tes YouTube-Konto gesetzt werden. Anderer­seits zeigen wir Cookies, die mit angemel­de­tem Account gesetzt werden. Die Liste kann keinen Vollstän­dig­keits­an­spruch erheben, weil die Userda­ten immer von den Inter­ak­tio­nen auf YouTube abhängen.

Name: YSC
Wert: b9-CV6ojI5Y112058677‑1
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie regis­triert eine eindeu­tige ID, um Statis­ti­ken des gesehe­nen Videos zu speichern.
Ablauf­da­tum: nach Sitzungsende

Name: PREF
Wert: f1=50000000
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie regis­triert ebenfalls Ihre eindeu­tige ID. Google bekommt über PREF Statis­ti­ken, wie Sie YouTube-Videos auf unserer Webseite verwen­den.
Ablauf­da­tum: nach 8 Monaten

Name: GPS
Wert: 1
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie regis­triert Ihre eindeu­tige ID auf mobilen Geräten, um den GPS-Stand­ort zu tracken.
Ablauf­da­tum: nach 30 Minuten

Name: VISITOR_INFO1_LIVE
Wert: 95Chz8bagyU
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie versucht die Bandbreite des Users auf unseren Websei­ten (mit einge­bau­tem YouTube-Video) zu schät­zen.
Ablauf­da­tum: nach 8 Monaten

Weitere Cookies, die gesetzt werden, wenn Sie mit Ihrem YouTube-Konto angemel­det sind:

Name: APISID
Wert: zILlvClZ­SkqGs­SwI/AU1a­ZI6HY7112058677-
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird verwen­det, um ein Profil über Ihre Inter­es­sen zu erstel­len. Genützt werden die Daten für perso­na­li­sierte Werbe­an­zei­gen.
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Name: CONSENT
Wert: YES+AT.de+20150628–20‑0
Verwen­dungs­zweck: Das Cookie speichert den Status der Zustim­mung eines Users zur Nutzung unter­schied­li­cher Services von Google. CONSENT dient auch der Sicher­heit, um User zu überprü­fen und Userda­ten vor unbefug­ten Angrif­fen zu schüt­zen.
Ablauf­da­tum: nach 19 Jahren

Name: HSID
Wert: AcRwpgUik9Dveht0I
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie wird verwen­det, um ein Profil über Ihre Inter­es­sen zu erstel­len. Diese Daten helfen perso­na­li­sierte Werbung anzei­gen zu können.
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Name: LOGIN_INFO
Wert: AFmmF2swRQIhALl6aL…
Verwen­dungs­zweck: In diesem Cookie werden Infor­ma­tio­nen über Ihre Login-Daten gespei­chert.
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Name: SAPISID
Wert: 7oaPxoG-pZsJu­uF5/A­nUd­DU­Is­J9i­J­z2vdM
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie funktio­niert, indem es Ihren Browser und Ihr Gerät eindeu­tig identi­fi­ziert. Es wird verwen­det, um ein Profil über Ihre Inter­es­sen zu erstel­len.
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Name: SID
Wert: oQfNK­jA­sI112058677-
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie speichert Ihre Google-Konto-ID und Ihren letzten Anmel­de­zeit­punkt in digital signier­ter und verschlüs­sel­ter Form.
Ablauf­da­tum: nach 2 Jahren

Name: SIDCC
Wert: AN0-TYuqub2­JOcD­TyL
Verwen­dungs­zweck: Dieses Cookie speichert Infor­ma­tio­nen, wie Sie die Webseite nutzen und welche Werbung Sie vor dem Besuch auf unserer Seite mögli­cher­weise gesehen haben.
Ablauf­da­tum: nach 3 Monaten

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Die Daten, die YouTube von Ihnen erhält und verar­bei­tet werden auf den Google-Servern gespei­chert. Die meisten dieser Server befin­den sich in Amerika. Unter https://www.google.com/about/datacenters/inside/locations/?hl=de  sehen Sie genau wo sich die Google-Rechen­zen­tren befin­den. Ihre Daten sind auf den Servern verteilt. So sind die Daten schnel­ler abruf­bar und vor Manipu­la­tion besser geschützt.

Die erhobe­nen Daten speichert Google unter­schied­lich lang. Manche Daten können Sie jeder­zeit löschen, andere werden automa­tisch nach einer begrenz­ten Zeit gelöscht und wieder andere werden von Google über längere Zeit gespei­chert. Einige Daten (wie Elemente aus „Meine Aktivi­tät“, Fotos oder Dokumente, Produkte), die in Ihrem Google-Konto gespei­chert sind, bleiben so lange gespei­chert, bis Sie sie löschen. Auch wenn Sie nicht in einem Google-Konto angemel­det sind, können Sie einige Daten, die mit Ihrem Gerät, Browser oder App verknüpft sind, löschen.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Daten­spei­che­rung verhindern?

Grund­sätz­lich können Sie Daten im Google Konto manuell löschen. Mit der 2019 einge­führ­ten automa­ti­schen Lösch­funk­tion von Stand­ort- und Aktivi­täts­da­ten werden Infor­ma­tio­nen abhän­gig von Ihrer Entschei­dung – entwe­der 3 oder 18 Monate gespei­chert und dann gelöscht.

Unabhän­gig, ob Sie ein Google-Konto haben oder nicht, können Sie Ihren Browser so konfi­gu­rie­ren, dass Cookies von Google gelöscht bzw. deakti­viert werden. Je nachdem welchen Browser Sie verwen­den, funktio­niert dies auf unter­schied­li­che Art und Weise. Unter dem Abschnitt „Cookies“ finden Sie die entspre­chen­den Links zu den jewei­li­gen Anlei­tun­gen der bekann­tes­ten Browser.

Falls Sie grund­sätz­lich keine Cookies haben wollen, können Sie Ihren Browser so einrich­ten, dass er Sie immer infor­miert, wenn ein Cookie gesetzt werden soll. So können Sie bei jedem einzel­nen Cookie entschei­den, ob Sie es erlau­ben oder nicht.

Rechts­grund­lage

Wenn Sie einge­wil­ligt haben, dass Daten von Ihnen durch einge­bun­dene YouTube-Elemente verar­bei­tet und gespei­chert werden können, gilt diese Einwil­li­gung als Rechts­grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Grund­sätz­lich werden Ihre Daten auch auf Grund­lage unseres berech­tig­ten Inter­es­ses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO) an einer schnel­len und guten Kommu­ni­ka­tion mit Ihnen oder anderen Kunden und Geschäfts­part­nern gespei­chert und verar­bei­tet. Wir setzen die einge­bun­de­nen YouTube-Elemente gleich­wohl nur ein, soweit Sie eine Einwil­li­gung erteilt haben. YouTube setzt auch Cookies in Ihrem Browser, um Daten zu speichern. Darum empfeh­len wir Ihnen, unseren Daten­schutz­text über Cookies genau durch­zu­le­sen und die Daten­schutz­er­klä­rung oder die Cookie-Richt­li­nien des jewei­li­gen Dienst­an­bie­ters anzusehen.

YouTube verar­bei­tet Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäi­schen Gerichts­hofs derzeit kein angemes­se­nes Schutz­ni­veau für den Daten­trans­fer in die USA besteht. Dies kann mit verschie­de­nen Risiken für die Recht­mä­ßig­keit und Sicher­heit der Daten­ver­ar­bei­tung einhergehen.

Als Grund­lage der Daten­ver­ar­bei­tung bei Empfän­gern mit Sitz in Dritt­staa­ten (außer­halb der Europäi­schen Union, Island, Liech­ten­stein, Norwe­gen, also insbe­son­dere in den USA) oder einer Daten­wei­ter­gabe dorthin verwen­det YouTube von der EU-Kommis­sion geneh­migte Standard­ver­trags­klau­seln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Diese Klauseln verpflich­ten YouTube, das EU-Daten­schutz­ni­veau bei der Verar­bei­tung relevan­ter Daten auch außer­halb der EU einzu­hal­ten. Diese Klauseln basie­ren auf einem Durch­füh­rungs­be­schluss der EU-Kommis­sion. Sie finden den Beschluss sowie die Klauseln u.a. hier: https://germany.representation.ec.europa.eu/index_de.

Da YouTube ein Tochter­un­ter­neh­men von Google ist, gibt es eine gemein­same Daten­schutz­er­klä­rung. Wenn Sie mehr über den Umgang mit Ihren Daten erfah­ren wollen, empfeh­len wir Ihnen die Daten­schutz­er­klä­rung unter https://policies.google.com/privacy?hl=de.

Alle Texte sind urheber­recht­lich geschützt.

Quelle: Erstellt mit dem Daten­schutz Genera­tor von AdSimple